SENEGAL, KLIMAWANDEL: "GRÜNE MAUER" GEGEN SAHARA – Réchauffement: l’Afrique rêve d’une "Grande muraille verte" contre le Sahara

Klimaerwärmung: Afrikas Traum von einer “Große Grünen Mauer” gegen die Sahara
LABGAR (Senegal) (AFP) – 13.11.2009 11:17
Das Projekt wurde im Jahr 2005 ins Leben gerufen. Aber vier Jahre später die “Große Grüne Mauer” von dem Senegal nach Dschibuti, die soll die Weiterentwicklung Sahara zu stoppen, kommt kaum aus dem Sand und wartet auf eine helfende Hand auf dem Klima-Gipfel von Kopenhagen im Dezember.
Mit diesem ehrgeizigen Programm wird “Afrika seine Verantwortung mit wirksame Lösungen” gegen die globale Erwärmung annehmen, sagte vor kurzem gegenüber AFP die senegalesische Minister für Umwelt Djibo Ka, bei einer Zeremonie im Dorf Labgar (nördlich ).
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM 3. FOTO

Réchauffement: l’Afrique rêve d’une “Grande muraille verte” contre le Sahara
LABGAR (Sénégal) (AFP) – 13.11.2009 11:17
Le projet a été lancé en 2005. Mais quatre ans plus tard, la “Grande muraille verte”, allant du Sénégal à Djibouti et censée stopper l’avancée du Sahara, peine à sortir du sable et attend un coup de pouce du sommet de Copenhague sur le climat en décembre.

Senegal, 1Grüne Mauer, (c)AFP


Photos © 2009 AFP
1.Dorfbewohner sammeln, an einer Straßensperre in der Nähe des Dorfes Labgar im Norden Senegals, November 12, 2009
3.Ein Bauer in Burkina Faso in der Nähe des Gras gepflanzt, um die Wüste, October 10, 2009 im nördlichen Burkina Faso zu stoppen
2.Senegalesische Soldaten pflanzten die ersten Bäume der “Große Grüne Mauer”, im September 2009 in der Nähe des Dorfes Lagbar im Norden Senegals
Des villageois se réunissent devant un barrage près du village de Labgar, dans le nord du Sénégal, le 12 novembre 2009
Un paysan burkinabé près de l’herbe plantée pour stopper le désert, le 10 octobre 2009 au nord du Burkina Faso
Des soldats sénégalais plantent les premiers arbres de la “Grande muraille verte”, en septembre 2009 près du village de Lagbar, au nord du Sénégal

Avec cet ambitieux programme, “l’Afrique prend ses responsabilités avec des réponses efficaces” face au réchauffement climatique, a récemment indiqué à l’AFP le ministre sénégalais de l’Environnement Djibo Ka, lors d’une cérémonie au village de Labgar (nord).
“L’Afrique ne viendra pas les mains vides au sommet de Copenhague. Le projet de la Grande muraille verte sera au coeur du débat et sera présenté par le président (sénégalais) Abdoulaye Wade”, a-t-il ajouté.
“C’est un rêve qui commence à devenir réalité”, a-t-il affirmé, en se penchant sur une jeune pousse d’acacia, tout juste haute d’une vingtaine de centimètres.
Le financement d’un tel programme constitue un obstacle de taille. “Nous attendons des engagements fermes, importants et ciblés” au sommet de Copenhague (7 au 18 décembre), rappelle le ministre. L’Afrique est le continent le plus vulnérable au réchauffement climatique mondial.
Senegal, 3Grüne Mauer, (c)AFPL’idée de cette barrière de végétation accompagnée de bassins de rétention pour recueillir l’eau de pluie, qui serait longue de 7.000 km et large de 15 km, a été lancée par l’ancien président nigérian Olusegun Obasanjo en 2005, avant d’être reprise par son homologue sénégalais.
Selon la FAO, les forêts de la zone sahélienne disparaissent au rythme inquiétant d’environ 2 millions d’hectares par an. Et le réchauffement de la planète ne fera qu’accentuer le phénomène, entraînant d’importantes migrations de populations dans des pays déjà pauvres et instables.
Des onze pays associés à cet ambitieux projet, le Sénégal est en pointe, même si les réalisations restent encore très modestes: seulement 10 km de “muraille verte” ont été plantés en deux ans, a reconnu le ministre de l’Environnement.
“Nous plantons des espèces locales, comme des acacias, qui s’adaptent bien et produisent de la gomme arabique qui procurent des ressources aux villageois”, a souligné le colonel Matar Cissé, directeur national de l’Agence nationale de la grande muraille verte.
“Mais le défi majeur est de protéger les plantations contre le bétail, il faut donc faire des clôtures mais aussi des pare-feux contre les feux de brousse”, a-t-il précisé.
Ce projet, calqué sur la “Grande muraille verte” chinoise, ne fait pourtant pas l’unanimité au Sénégal même.
“Je ne crois pas en ce projet, il n’y a pas de volonté politique car on déboise partout (au Sénégal), il n’y a pas le souci d’une reforestation”, a assuré à l’AFP l’écologiste Haïdar El Ali, de la plus importante association de protection de l’Environnement du pays, l’Océanium.
Sans grand battage médiatique, l’Océanium a procédé ces trois derniers mois à une opération inédite de plantation de palétuviers sur 5.000 hectares, avec l’appui financier du groupe alimentaire français Danone qui entend ainsi compenser les émissions de CO2 d’une de ses sociétés en France.
La +Grande muraille verte+, c’est du cinéma, un show pour sensibiliser des âmes prêtes à donner de l’argent”, a poursuivi M. El Hali, opposant résolu au régime. “L’idée est bonne mais il faut commencer par éveiller les consciences”, a renchéri son adjoint, Jean Goepp.
© 2009 AFP

Senegal, 2Grüne Mauer, (c)AFP

Klimaerwärmung: Afrikas Traum von einer “Große Grünen Mauer” gegen die Sahara
LABGAR (Senegal) (AFP) – 13.11.2009 11:17
Das Projekt wurde im Jahr 2005 ins Leben gerufen. Aber vier Jahre später die “Große Grüne Mauer” von dem Senegal nach Dschibuti, die soll die Weiterentwicklung Sahara zu stoppen, kommt kaum aus dem Sand und wartet auf eine helfende Hand auf dem Klima-Gipfel von Kopenhagen im Dezember.
Mit diesem ehrgeizigen Programm wird “Afrika seine Verantwortung mit wirksame Lösungen” gegen die globale Erwärmung annehmen, sagte vor kurzem gegenüber AFP die senegalesische Minister für Umwelt Djibo Ka, bei einer Zeremonie im Dorf Labgar (nördlich ).
“Afrika wird nicht mit leeren Händen auf dem Kopenhagener Gipfel gehen. Das Projekt der Großen Grüne Mauer wird im Mittelpunkt der Debatte und wird durch den Präsidenten (Senegal) Abdoulaye Wade,” vorgestellt werden, fügte er hinzu.
“Es ist ein Traum, der beginnt Wirklichkeit zu werden”, sagte er, gestützt auf ein junger Trieb von Akazien, gerade so hoch, etwa zwanzig Zentimeter.
Die Finanzierung eines solchen Programms ist ein großes Hindernis. “Wir erwarten feste Zusagen, große und gezielte” auf dem Kopenhagener Gipfel (7. bis 18 Dezember), sagte der Minister. Afrika ist der Kontinent am stärksten von der globalen Erwärmung betroffen.
Die Idee, diese Barriere der Vegetation, das 7000 Kilometer lang und 15 km breit ist, durch Rückhaltebecken begleitet, um Regenwasser zu sammeln, wurde vom ehemaligen nigerianischen Präsidenten Olusegun Obasanjo im Jahr 2005 ins Leben gerufen, bevor von seinem senegalesischen Amtskollegen fortgesetzt werden.
Laut FAO, Wälder der Sahelzone verschwinden mit alarmierende Rate von rund 2 Millionen Hektar pro Jahr. Und die globale Erwärmung wird das Problem noch verschärfen, die zu einer deutlichen Abwanderung der Bevölkerung aus armen und instabilen Ländern führen kann.
Von den elf Ländern an diesem ehrgeizigen Projekt beteiligt, ist Senegal führend, auch wenn die Ergebnisse sind immer noch sehr bescheiden: nur 10 km von “Green Wall” wurden in zwei Jahren gepflanzt, räumte der Minister für Umwelt.
“Wir pflanzen heimische Arten wie Akazien, die gesund und fit zu produzieren Gummi Arabicum, das gibt Ressourcen für die Dorfbewohner,” sagte Oberst Matar Cisse, nationaler Direktor der Nationalen Agentur der großen grünen Wand.
“Aber die Herausforderung besteht darin, die Plantagen gegen Tiere zu schützen, müssen wir bauen Zäune, aber auch Firewalls gegen Buschfeuer”, sagte er.
Dieses Projekt, das nach dem Vorbild der “Große Mauer” in China, hat aber nicht die Einstimmigkeit im Senegal.
“Ich glaube nicht an dieses Projekt, es gibt keinen politischen Willen dazu, überall in Senegal wird entwalded, gibt es keine Gedanken hinsichtlich der Wiederaufforstung”, sagte der AFP der Ökologe Haidar El Ali, dem größten Verband für den Schutz der Umwelt des Landes, Oceanium.
Ohne viel Hype, führte die Oceanium drei Monate in einem Betrieb einzigartige Mangroven-Plantage auf 5.000 Hektar durch, mit finanzieller Unterstützung aus dem Französisch Lebensmittelkonzern Danone, die die CO2-Emissionen ihrer französischen Gesellschaften kompensieren will damit.
Die “Große Grüne Mauer” ist Theater, eine Show für Seelen die bereit, Geld zu spenden erhöhen”, fuhr Herr El Hali, entschiedener Gegner des Regimes.” Die Idee ist gut, aber wir müssen damit beginnen, dafür zu sensibilisieren,” fügte sein Stellvertreter, John Goepp.
© 2009 AFP

Leave a Reply