SENEGAL, PRESSEFREIHEIT: TAGESZEITUNG WEGEN VERLEUMDUNG HART VERURTEILT – Sénégal: un quotidien condamné pour diffamation

Senegal: eine Tageszeitung wegen Verleumdung verurteilt
Dakar (AFP) – 29.08.2013 16.59 Uhr
Eine der wichtigsten senegalesischen Zeitungen, Le Quotidien, wurde zu einer Drei-Monats-Suspension und Geldstrafen verurteilt nach Klage eines ehemaligen Ministers, der sie wegen Verleumdung verklagt hatte, sagte am Donnerstag die Zeitung.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> MEDIEN/médias in AFRIKANEWS ARCHIV – 210 posts 10/2009- 9/2013

Sénégal: un quotidien condamné pour diffamation
Dakar (AFP) – 29.08.2013 16:59
Un des principaux journaux sénégalais, Le Quotidien, a été condamné à une suspension de trois mois, et à payer une amende à un ex-ministre qui le poursuivait pour diffamation, a annoncé jeudi la rédaction du journal.

Un militant manifeste le 23 juillet 2004 à Dakar en faveur de la liberté de la presse
Ein Aktivist demonstriert 23. Juli 2004 in Dakar zu Gunsten der Freiheit der Presse
Un militant manifeste le 23 juillet 2004 à Dakar en faveur de la liberté de la presse
afp.com – Seyllou Diallo

Un tribunal correctionnel de Dakar a ordonné mercredi la suspension pendant trois mois du journal et son directeur de publication au moment de l’article incriminé ainsi que son “complice”, l’auteur de ce texte, à purger chacun une peine de prison d’un mois ferme, a indiqué Le Quotidien.
La décision de suspension n’était pas encore appliquée au journal qui est paru jeudi.
Le jugement de mercredi a été rendu en l’absence des avocats du journal, a déclaré à l’AFP le directeur de publication du Quotidien, Mohamed Guèye.
“Nous allons faire opposition pour que l’affaire soit rejugée. Nos avocats déposent la demande aujourd’hui” jeudi, a-t-il dit.
Les deux prévenus, l’ancien directeur de publication et son “complice”, doivent en vertu de ce jugement payer chacun une amende d’un million de FCFA (plus de 1.500 euros) à l’ex-ministre sénégalais des Affaires étrangères, Alioune Badara Cissé, qui les poursuivait pour diffamation.
Le groupe Avenir Communication, éditeur du journal, doit également payer 10 millions de FCFA (plus de 15.000 euros) en guise de dommages et intérêts à M. Cissé, avocat de formation.
Cet ex-chef de la diplomatie sénégalaise avait porté plainte pour diffamation en raison d’un article publié en une, après son limogeage en juin. M. Cissé était, selon le journal, “contesté et mis en minorité” dans le parti présidentiel.
Alioune Badara Cissé est un des hauts responsables de l’Alliance pour la République (APR), le parti du président sénégalais Macky Sall.
© 2013 AFP

Senegal: eine Tageszeitung wegen Verleumdung verurteilt
Dakar (AFP) – 29.08.2013 16.59 Uhr
Eine der wichtigsten senegalesischen Zeitungen, Le Quotidien, wurde zu einer Drei-Monats-Suspension und Geldstrafen verurteilt nach Klage eines ehemaligen Ministers, der sie wegen Verleumdung verklagt hatte, sagte am Donnerstag die Zeitung.
Ein Strafgericht in Dakar bestimmte am Mittwoch für drei Monate die Aussetzung der Zeitung und ihr Herausgeber zum Zeitpunkt des betreffenden Artikels und sein “Komplize”, der Autor dieses Textes, bekamen jeweils eine Freiheitsstrafe von einem Monat im Gefängnis, sagte der Quotidien.
Das Urteil wurde in Abwesenheit des Verteidigers der Zeitung gemacht, sagte der Nachrichtenagentur AFP gegenüber der Herausgeber der Zeitung, Mohamed Gueye.
“Wir werden Einspruh einlegen für die Wiederaufnahme des Verfahrens. Unsere Anwälte machen die Antragstellung heute”, Donnerstag, sagte er.
Die beiden Angeklagten, der ehemalige Redakteur und sein “Komplize”. müssen laut Urteil eine Geldstrafe von einer Million FrankenCFA (mehr als 1.500 Euro) an den senegalesischen ehemaligen Minister für auswärtige Angelegenheiten, Alioune Badara Cissé, zahlen, der sie wegen Verleumdung verklagt hatte.
Die Gruppe Avenir Communication, Herausgeber der Zeitung, muss auch 10 Millionen CFA-Francs (mehr als 15.000 Euro) als Schadensersatz an Herrn Cissé zahlen, der selbst gelernter Jurist ist.
Der ehemalige Leiter der senegalesischen Diplomatie hatte eine Klage wegen Verleumdung eingelegt über einen Artikel, der nach seiner Entlassung im Juni veröffentlicht worden war. Cisse war nach Angaben der Zeitung “umstritten gewesen und in die Minderheit gesetzt worden” in der regierenden Partei.
Alioune Badara Cissé ist ein leitender Funktionär der Allianz für die Republik (APR), die Partei der senegalesische Präsident Macky Sall.
© 2013 AFP

Leave a Reply