SENEGAL: VERUNTREUUNGS-UNTERSUCHUNGEN GEGEN WADE u SOHN LAUFEN WEITER – Karim Wade et six anciens responsables interdits de sortie du Sénégal

1. Die Weltbank untersucht die Verwaltung von Abdoulaye Wade
Frankophone Afrikaredaktion Deutsche Welle, 27.08.2012
Eine Mission der Weltbank ist in Dakar zur Unterstützung der senegalesischen Regierung, um unrechtmäßig erworbene Güter zu untersuchen. Guthaben , die unter dem früheren Regime veruntreut und im Ausland platziert wurden.
2. Karim Wade und sechs ehemaligen Beamten wurde verboten, den Senegal zu verlassen
DAKAR (AFP) – 16.11.2012 18.11
Dem Sohn und Ex-Minister des ehemaligen senegalesischen Präsidenten Abdoulaye Wade, Karim Wade, und sechs leitenden Funktionären des alten Regimes, darunter vier ehemalige Minister, die allesamt der illegalen Bereicherung verdächtigt werden, wurde verboten Senegal zu verlassen, sagte am Freitag der AFP eine Quelle nah an der Untersuchung.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNGEN) WEITER UNTER DEN ORIGINALEN

1. La Banque mondiale enquête sur la gestion d’Abdoulaye Wade
Deutsche Welle, rédaction francophone Afrique, 27.08.2012
Une mission de la Banque mondiale est à Dakar en vue d’aider le gouvernement sénégalais à recouvrer les biens mal acquis. Des biens qui auraient été détournés sous le précédent régime et placés à l’étranger.

Karim Wade arrive à la gendarmerie de Dakar, le 15 novembre 2012
Karim Wade vorgeladen bei der Polizei, Dakar, Senegal
Karim Wade arrive à la gendarmerie de Dakar, le 15 novembre 2012
Foto (c) AFP – by Seyllou

C’est à la demande des nouvelles autorités sénégalaises que la Banque mondiale a décidé de dépêcher à Dakar cette mission d’enquête. Dirigée par le juge suisse Laurent Kasper-Ansermet, elle doit faire l’inventaire de 12 années de gestion du président Abdoulaye Wade (à droite sur la photo). Mais au sein de l’ancien parti au pouvoir, on dit ne rien avoir à se reprocher. Babacar Gaye, porte-parole du PDS, le Parti démocratique sénégalais :
« Cette mission devrait avoir la tâche très facile. Elle devrait commencer par interroger l’actuel président de la République qui a été au coeur du pouvoir de 2000 à 2008. Il ne s’agit pas de pointer du doigt ceux qui viennent de perdre le pouvoir, mais il faudrait, pour l’intérêt du Sénégal, regarder aussi ceux qui aujourd’hui sont aux affaires, qui ont été aux affaires et qui certainement ne sont pas blancs comme neige. »
Placements à l’étranger
Les autorités sénégalaises soupçonnent des personnalités du précédent régime d’avoir placé dans des banques étrangères, notamment en France, au Canada et aux États-Unis, plusieurs centaines de milliards de francs CFA, détournés des fonds publics. Selon les estimations d’organisations de la société civile, ces avoirs détournés se chiffreraient à quelque 400 milliards de francs CFA. Abdoulye Wilane, porte-parole du Parti socialiste, l’un des partis de la coalition au pouvoir :
« Pendant douze ans, au lieu de s’attaquer aux problèmes des Sénégalais et de les résoudre, les dirigeants du PDS se sont livrés à une course effrénée à l’acquisition de biens. Aujourd’hui, la gouvernance implique la transparence, et la transparence va de pair avec la traçabilité de toutes les opérations. »
Promouvoir la transparence
À ceux qui accusent l’actuel chef de l’État de s’être enrichi illicitement, Abdoulaye Wilane rétorque :
« Vouloir impliquer le président actuel dans cette affaire, c’est lui faire un mauvais procès. Car, depuis qu’il est entré en conflit avec son ancien mentor, Abdoulaye Wade, tout a été fait et tenté contre lui par l’ancien régime. Ce que le peuple veut, c’est la transparence. »
La mission de la Banque mondiale est à Dakar dans le cadre de l’initiative Star (Stolen Assets Recovery), une initiative lancée en 2007 par la Banque et destinée à aider les pays en développement à recouvrer les avoirs volés par certains dirigeants.
Audios sur le sujet
Les réactions de la classe politique sénégalaise

Date 27.08.2012
Auteur Georges Ibrahim Tounkara
Edition Marie-Ange Pioerron

2. Karim Wade et six anciens responsables interdits de sortie du Sénégal
DAKAR (AFP) – 16.11.2012 18:11
Le fils et ancien ministre de l’ex-président sénégalais Abdoulaye Wade, Karim Wade, et six dignitaires de l’ancien régime dont quatre ex-ministres, soupçonnés d’enrichissement illicite, ont interdiction de quitter le Sénégal, a appris vendredi l’AFP de source proche de l’enquête.
“La décision concerne Karim Wade et les six (dignitaires) dont les dossiers ont été transmis à la gendarmerie pour enquête. Il leur est interdit de sortir du territoire”, a affirmé cette source.
Karim Wade, qui a été entendu jeudi pendant dix heures d’affilée par les enquêteurs de la gendarmerie à Dakar, est en outre à “nouveau convoqué jeudi prochain”, 22 novembre, a-t-elle ajouté.
Le fils Wade a été entendu par la section de recherches de la gendarmerie de Colobane, un quartier de Dakar, dans le cadre des enquêtes ouvertes par la Cour de répression de l’enrichissement illicite (CREI).
Il avait déjà été entendu à deux reprises en juillet.
Son ancien ministère de la Coopération internationale, des Transports aériens, des Infrastructures et de l’Energie, doté de gros budgets, lui avait valu d’être surnommé “Super ministre” ou “Ministre du ciel et de la terre”.
Ancien conseiller de son père, Karim Wade a également occupé d’autres responsabilités, en particulier à la tête de l’Agence nationale de l’Organisation de la conférence islamique, chargée de grands travaux avant le sommet de l’OCI organisé en mars 2008 à Dakar.
Les quatre anciens ministres visés par les enquêtes sont Oumar Sarr, Abdoulaye Baldé, Madické Niang et Samuel Sarr, qui ont dirigé chacun plusieurs ministères différents.
Deux autres responsables, Tahibou Ndiaye, ex-directeur du cadastre, rattaché au ministère de l’Economie et des finances, et Doudou Diagne, ex-directeur de l’Urbanisme, sont également concernés.
La CREI, créée en 1981 par l’ancien président socialiste Abdou Diouf (1980-2000), en sommeil depuis des années, a été réactivée après l’élection en mars de Macky Sall qui a mis fin à douze ans de pouvoir d’Abdoulaye Wade.
Un dirigeant de l’ancien parti au pouvoir, le Parti démocratique sénégalais (PDS), Ousmane Ngom, avait annoncé mercredi que les dignitaires de l’ancien régime refuseraient désormais de répondre aux convocations des enquêteurs, ce qu’a ignoré Karim Wade en se présentant jeudi à la gendarmerie.
Ces ancien responsables s’estiment victimes d’une “chasse au sorcières” ouverte par le nouveau régime de Macky Sall.
© 2012 AFP

1. Die Weltbank untersucht die Verwaltung von Abdoulaye Wade
Frankophone Afrikaredaktion Deutsche Welle, 27.08.2012
Eine Mission der Weltbank ist in Dakar zur Unterstützung der senegalesischen Regierung, um unrechtmäßig erworbene Güter zu untersuchen. Guthaben , die unter dem früheren Regime veruntreut und im Ausland platziert wurden.
Es ist auf Anfrage der neuen senegalesischen Behörden, dass die Weltbank beschlossen hat, diese Mission zur Dakar-Untersuchung zu senden. Angeführt vom Schweizer Richter Laurent Kasper-Ansermet, muss sie 12 Jahre der Bestandsführung von Präsident Abdoulaye Wade beleuchten. Aber in der ehemaligen Regierungspartei sagen sie, sie haben sich nichts vorzuwerfen. Babacar Gaye, Sprecher der PDS, der senegalesische Democratic Party:
“Diese Mission sollte eine sehr einfache Aufgabe haben. Sie sollte beim aktuellen Präsidenten, der im Herzen der Macht von 2000 bis 2008 gewesen ist, beginnen. Es ist nicht mit dem Finger auf diejenigen, die die Macht verloren haben, zu zeigen, aber es ist im Interesse des Senegal notwendig, zu beobachten, wie diejenigen, die jetzt führen, sicherlich nicht weiß wie Schnee waren. ”
Investitionen im Ausland
Die senegalesischen Behörden vermuten, Persönlichkeiten des ehemaligen Regimes haben bei ausländischen Banken, vor allem in Frankreich, Kanada und den Vereinigten Staaten, Hunderte von Milliarden CFA-Francs platziert, und zwar veruntreute öffentliche Mittel. Laut Schätzungen von Organisationen der Zivilgesellschaft würden diese gestohlenen Vermögenswerte um rund 400 Milliarden CFA-Francs betragen. Abdoulye Wilane, Sprecher der Sozialistischen Partei, eine der Parteien der Regierungskoalition:
“Für 12 Jahre, anstatt die Probleme der Senegalesen zu lösen, waren die PDS Führer in einem Wettlauf um den Erwerb von Immobilien tätig. Heute bedeutet Governance Transparenz, und Transparenz geht Hand in Hand mit der Rückverfolgbarkeit aller Operationen. ”
Förderung der Transparenz
Für diejenigen, die das derzeitige Staatsoberhaupt beschuldigen, sich illegal bereichert zu haben, antwortet Abdoulaye Wilane:
“Wer den aktuellen Präsident in diesem Fall beinhalten will, macht einen schlechten Versuch. Denn seit er in Konflikt mit seinem ehemaligen Mentor Abdoulaye Wade kam, wurde alles getan und versucht gegen ihn durch das ehemalige Regime. Was die Menschen wollen, ist Transparenz. ”
Die Mission der Weltbank in Dakar ist Teil der Initiative Star (Stolen Assets Recovery), eine Initiative im Jahr 2007 von der Bank ins Leben gerufen und entwickelt, um den Entwicklungsländern Vermögenswerte zurückholen zu helfen, die von einigen Führern gestohlen wurden.
Datum 2012.08.27
Autor Georges Ibrahim Tounkara
Edition Marie-Ange Pioerron Ausgabe

2. Karim Wade und sechs ehemaligen Beamten wurde verboten, den Senegal zu verlassen
DAKAR (AFP) – 16.11.2012 18.11
Dem Sohn und Ex-Minister des ehemaligen senegalesischen Präsidenten Abdoulaye Wade, Karim Wade, und sechs leitenden Funktionären des alten Regimes, darunter vier ehemalige Minister, die allesamt der illegalen Bereicherung verdächtigt werden, wurde verboten Senegal zu verlassen, sagte am Freitag der AFP eine Quelle nah an der Untersuchung.
“Die Entscheidung betrifft Karim Wade und sechs (VIPs), deren Fälle der Polizei zur Untersuchung übermittelt wurden. Es ist ihnen verboten, das Land zu verlassen”, sagte die Quelle.
Karim Wade, der am Donnerstag für 10 Stunden vom Polizei-Ermittler in Dakar gehört wurde, ist “erneut einberufen nächsten Donnerstag”, 22. November, fügte sie hinzu.
Der Sohn Wade wurde von der Untersuchungsabteilung der Gendarmerie Colobane, einem Stadtteil von Dakar, im Rahmen der Ermittlungen des Gerichtshofs der Repression der illegalen Bereicherung (CREI) gehört.
Er war zweimal im Juli gehört worden.
Sein ehemaliges Ministerium für Internationale Zusammenarbeit, Air Transport, Infrastruktur und Energie, mit großen Budgets, brachte ihm den Spitznamen “Super Minister” oder “Minister des Himmels und der Erde.”
Ehemaliger Berater seines Vaters, hat Karim Wade auch andere Aufgaben erhalten, vor allem an der Spitze der Nationalen Agentur der Organisation der Islamischen Konferenz, verantwortlich für Großprojekte vor dem OIC-Gipfel abgehalten März 2008 Dakar.
Die vier untersuchten ehemaligen Minister sind Oumar Sarr, Abdoulaye Balde, Madické Samuel Sarr Niang, die jeweils verschiedene Ministerien geführt hatten.
Zwei weitere Beamte, Tahibou Ndiaye, der ehemalige Direktor des Katasters vom Ministerium für Wirtschaft und Finanzen, und Doudou Diagne, ehemaliger Direktor für Planung, sind ebenfalls beteiligt.
Die CREI, die im Jahr 1981 von dem ehemaligen sozialistischen Präsidenten Abdou Diouf (1980-2000) geschaffen wurde, ruhend seit Jahren, war nach der Wahl im März von Macky Sall, die 12 Jahre der Macht Wades beendete, reaktiviert worden.
Ein Führer der ehemaligen Regierungspartei, der senegalesischen Demokratischen Partei (PDS), Ousmane Ngom, verlautbarte Mittwoch, dass die Beamten des alten Regimes sich nun weigern, auf Vorladungen der Ermittler zu reagieren, was Karim Wade ignorierte am Donnerstag mit der Polizei.
Diese ehemaligen Beamte betrachten sich als Opfer einer “Hexenjagd” von dem neuen Regime Macky Sall.
© 2012 AFP

Leave a Reply