SIERRA LEONE: FORTSCHRITTE IM GESUNDHEITSWESEN – Sierra Leone: après 3 ans au pouvoir, Koroma vante un meilleur accès aux soins

Sierra Leone: nach 3 Jahren im Amt, rühmt Koroma verbesserten Zugang zum Gesundheitswesen
Freetown (AFP) – 17.09.2010 06.09 Uhr
Der Präsident von Sierra Leone, Ernest Bai Koroma, hat den verbesserten Zugang zu medizinischer Versorgung als einen der großen Erfolge seiner Regierung am Freitag vorgestellt, drei Jahre nach seinem Beitritt zur Macht.
Ernest Koroma, der im September 2007 zum vierten Präsident der verarmten westafrikanischen Republik gewählt wurde und will wieder kandidieren im Jahr 2012, sagte auch, dass die Elektrifizierung der Hauptstadt Freetown und Verbesserung des Geschäftsklimas hatten zum Wirtschaftswachstum beigetragen.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FOTO

Sierra Leone: après 3 ans au pouvoir, Koroma vante un meilleur accès aux soins
FREETOWN (AFP) – 17.09.2010 18:09
Le président sierra-léonais Ernest Bai Koroma a présenté l’amélioration de l’accès aux soins médicaux comme l’un des grands succès de son gouvernement, vendredi, trois ans après son accession au pouvoir.
Ernest Koroma, qui a été élu en septembre 2007 4e président de ce pays pauvre d’Afrique de l’Ouest et veut se représenter en 2012, a également affirmé que l’électrification de la capitale, Freetown, et l’amélioration du climat des affaires avaient contribué à la croissance économique.

Dans un discours à la télévision nationale, le chef de l’Etat a affirmé que la Sierra Leone tirait bénéfice du programme de 90 millions de dollars (67 millions d’euros) qui offre la gratuité des soins aux femmes enceintes, aux jeunes mères et aux enfants de moins de cinq ans, depuis le mois d’avril.
Selon lui, la quasi-totalité des mères allaitantes et des femmes enceintes “se plaignaient de ne pas pouvoir accéder aux hôpitaux et aux cliniques du fait de l’importance des frais”. “Maintenant, c’est fini”, a-t-il dit.
“En trois mois (en 2007), nous avions électrifié la capitale qui était présentée comme la cité la plus sombre d’Afrique”, a-t-il soutenu.
Le chef de l’Etat a également assuré qu’en dépit de la crise financière mondiale, le taux de croissance avait été de 5,5% en 2008 et 4% en 2009, soit “le double du taux de croissance moyen en Afrique”.
“Nous avons abaissé plusieurs barrières pour l’activité économique dans le pays, et avons fait de la Sierra Leone l’endroit où il est le plus facile de démarrer une affaire dans la sous-région”, a-t-il affirmé.
Ce pays anglophone d’Afrique de l’ouest de moins de 6 millions d’habitants avait été ravagé par une guerre civile, qui avait fait quelque 120.000 morts de 1991 à 2002. Il reste l’un des pays les plus pauvres du monde et son économie est très dépendante de l’aide étrangère.
© 2010 AFP

Le président de Sierra Leone Ernest Bai Koroma à Londres le 18 novembre 2009Foto (c) AFP: Le président de Sierra Leone Ernest Bai Koroma à Londres le 18 novembre 2009

Sierra Leone: nach 3 Jahren im Amt, rühmt Koroma verbesserten Zugang zum Gesundheitswesen
Freetown (AFP) – 17.09.2010 06.09 Uhr
Der Präsident von Sierra Leone, Ernest Bai Koroma, hat den verbesserten Zugang zu medizinischer Versorgung als einen der großen Erfolge seiner Regierung am Freitag vorgestellt, drei Jahre nach seinem Beitritt zur Macht.
Ernest Koroma, der im September 2007 zum vierten Präsident der verarmten westafrikanischen Republik gewählt wurde und will wieder kandidieren im Jahr 2012, sagte auch, dass die Elektrifizierung der Hauptstadt Freetown und Verbesserung des Geschäftsklimas hatten zum Wirtschaftswachstum beigetragen.
In einer Rede im staatlichen Fernsehen sagte das Staatsoberhaupt, dass Sierra Leone Nutzen zieht aus dem Programm 90 Millionen Dollar (67 Millionen), welches kostenlose Gesundheitsversorgung bietet für Schwangere, junge Mütter und Kinder unter fünf Jahren, seit April.
Ihm zufolge fast alle stillende Mütter und schwangere Frauen “klagten früher, nicht in der Lage zu sein, Krankenhäuser und Kliniken wegen der Bedeutung der Kosten zu erreichen.” “Jetzt ist es vorbei”, sagte er.
“In drei Monaten (in 2007), hatten wir die Hauptstadt, als der dunkelste Ort in Afrika dargestellt, elektrifiziert”, argumentierte er.
Das Staatsoberhaupt versicherte auch, dass trotz der globalen Finanzkrise die Wachstumsrate 5,5% im Jahr 2008 und 4% im Jahr 2009 war, “das Doppelte der durchschnittlichen Wachstumsrate in Afrika” .
“Wir haben viele Hindernisse für die wirtschaftliche Tätigkeit in dem Land gesenkt, haben aus Sierra Leone ein Land gemacht, wo es am einfachsten ist es, ein Geschäft in der Subregion zu starten”, sagte er.
Dieses englischsprachige Land in Westafrika mit mehr als 6 Millionen Menschen, wurde durch den Bürgerkrieg, der rund 120.000 Todesfälle hatte von 1991 bis 2002, verwüstet. Es bleibt eines der ärmsten Länder der Welt und ihre Wirtschaft ist stark von ausländischer Hilfe abhängig.
© 2010 AFP

Leave a Reply