Sierra Leone: Naomi Campbell und Mia Farrow Zeuginnen im Taylor Prozess – Naomi Campbell et Mia Farrow peuvent témoigner au procès Taylor

Sierra Leone: Naomi Campbell und Mia Farrow Zeuginnen im Taylor Prozess
DEN HAAG (AFP) – 2010.06.30 01.22
Das Supermodel Naomi Campbell und Schauspielerin Mia Farrow können aussagen in dem Prozess gegen den ehemaligen liberianischen Präsidenten Charles Taylor wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Den Haag, teilte am Mittwoch das Sondergericht für Sierra Leone ( SCSL) mit.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM 2. FOTO

=> NEW + Mehr, Plus articles TAYLOR PROZESS

Sierra Leone : Naomi Campbell et Mia Farrow peuvent témoigner au procès Taylor
LA HAYE (AFP) – 30.06.2010 13:22
Le mannequin Naomi Campbell et l’actrice Mia Farrow pourront témoigner au procès de l’ex-président libérien Charles Taylor, jugé pour crimes de guerre et crimes contre l’humanité à La Haye, a annoncé mercredi le Tribunal spécial pour la Sierra Leone (TSSL).

Naomi Campbell à Cannes le 17 mai 2010Foto (c) AFP: Naomi Campbell in Cannes 17. Mai 2010

“La chambre accepte par la présente la requête” de l’accusation qui souhaite que les deux femmes viennent témoigner devant le tribunal, ont indiqué les juges du TSSL dans une décision.
L’accusation avait, le 20 mai, demandé aux juges que Naomi Campbell soit citée à comparaître à propos d’un diamant que Charles Taylor lui aurait offert en 1997 à l’issue d’un dîner organisé par le président sud-africain Nelson Mandela.
L’accusation avait également demandé au tribunal d’entendre l’actrice Mia Farrow et l’agent du mannequin, Carole White, qui étaient présentes au dîner.
Selon l’accusation, M. Taylor s’était rendu en septembre 1997 en Afrique du Sud pour vendre ou échanger contre des armes des diamants reçus des rebelles sierra-léonais.
Il est accusé d’avoir dirigé en sous-main les rebelles du Front révolutionnaire uni (RUF) en Sierra Leone en leur fournissant armes et munitions en échange de diamants.
La défense de Charles Taylor, 62 ans, présente ses éléments à décharge depuis le 13 juillet 2009, l’accusation ayant achevé en février 2009 la présentation de 91 témoins à charge.
Affirmant ne pas avoir été au courant du cadeau présumé de Charles Taylor avant juin 2009, l’accusation avait demandé à pouvoir ajouter les témoignages des trois femmes au dossier à charge.
“Dans l’intérêt d’un procès juste et rapide, la chambre est d’avis que la meilleure façon de procéder est d’autoriser la réouverture de la phase de présentation des éléments de preuve à charge”, ont estimé les juges.
Mmes Farrow et White sont prêtes à témoigner devant le TSSL, avait assuré l’accusation dans sa requête, à la différence de Naomi Campbell pour laquelle une convocation officielle est nécessaire, selon l’accusation. Le mannequin avait déclaré publiquement ne pas vouloir être impliqué dans cette affaire, selon la même source.
M. Taylor avait catégoriquement nié le 14 janvier lors de son procès, ouvert en janvier 2008, avoir donné un diamant au mannequin et assure n’avoir jamais été en possession de diamants bruts.
Il plaide non coupable de onze crimes, notamment de meurtres, de viols et de l’enrôlement d’enfants soldats durant la guerre civile en Sierra Leone entre 1991 et 2001, qui a fait 120.000 morts et des milliers de mutilés.
Son procès a été délocalisé de Freetown à La Haye pour éviter tout risque de déstabilisation de la région.
© 2010 AFP

Charles Taylor dans la salle du tribunal de La Haye
Foto (c) AFP: Ehemaligen liberianischen Präsidenten Charles Taylor im Gerichtssaal in Den Haag, 13. Juli 2009
L’ex-président du Liberia Charles Taylor dans la salle du tribunal de La Haye, le 13 juillet 2009

Sierra Leone: Naomi Campbell und Mia Farrow Zeuginnen im Taylor Prozess
DEN HAAG (AFP) – 2010.06.30 01.22
Das Supermodel Naomi Campbell und Schauspielerin Mia Farrow können aussagen in dem Prozess gegen den ehemaligen liberianischen Präsidenten Charles Taylor wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Den Haag, teilte am Mittwoch das Sondergericht für Sierra Leone ( SCSL) mit.
“Die Kammer akzeptiert hiermit den Antrag” der Anklage, die die beiden Frauen vor Gericht kommen lassen will, sagte der Richter des SCSL in einer Entscheidung.
Die Staatsanwaltschaft hatte am 20. Mai beantragt, dass Naomi Campbell bezeugt in Bezug auf ein Diamant, den Charles Taylor ihr im Jahr 1997 geschenkt hatte nach einem Abendessen auf Einladung des ehemaligen südafrikanischen Präsidenten Nelson Mandela.
Die Staatsanwaltschaft hatte auch das Gericht gebeten, die Schauspielerin Mia Farrow zu hören und ihre Agenti, Carole White, die dem Abendessen besuchten.
Die Staatsanwaltschaft sagte, Mr. Taylor im September 1997 hatte in Südafrika zum Verkauf oder Austausch von Waffen für Diamanten gedealt für Rebellen in Sierra Leone.
Er war der führende Unterhändler der Rebellen Revolutionary United Front (RUF) in Sierra Leone, ihm wird die Bereitstellung von Waffen und Munition im Austausch für Diamanten vorgeworfen.
Die Verteidigung von Charles Taylor, 62, präsentierte seine entlastende NMaterial seit 13. Juli 2009, die Staatsanwaltschaft hatte im Februar 2009 mit der Präsentation von 91 Zeugen abgeschlossen.
Sie meinte dann, dass sie nicht über die angeblichen Geschenk von Charles Taylor vor Juni 2009 informiert war, darum die Staatsanwaltschaft hat gefordert, die Zeugnis von drei Frauen in der Anklage hinzuzufügen.
“Im Interesse eines fairen und zügigen Verfahrens”, glaubt der Gericht, “dass der beste Weg die Wiedereröffnung der Phase der Präsentation der Beweise gegen ihn” sein wird, bemerkte der Richter.
Frau Farrow and Frau White sind bereit, vor dem SCSL bezeugen, hatte die Staatsanwaltschaft in seinem Antrag gesagt, im Gegensatz zu Naomi Campbell, für die eine offizielle Vorladung ist erforderlich, nach der Anklageschrift. Die Puppe hatte öffentlich erklärt, wollen nicht beteiligt zu sein in diesem Fall, sagte die Quelle.
Mr. Taylor leugnete rundweg am 14. Januar bei seinem Prozess im Januar 2008 eröffnet, dem Model einen Diamanten geschenkt zu haben und behauoptete, niemals in den Besitz von Rohdiamanten gewesen zu sein.
Er plädierte auf nicht schuldig zu elf Verbrechen, einschließlich Mord, Vergewaltigung und Anwerbung von Kindersoldaten im Bürgerkrieg in Sierra Leone zwischen 1991 und 2001, wo 120.000 Tote und Tausende verstümmelt wurde.
Sein Prozess wurde von Freetown nach Den Haag verlegt, um eine Destabilisierung der Region zu vermeiden.
© 2010 AFP

Leave a Reply