SIMBABWE, TODESSTRAFE: NACH 7 JAHREN SUCHE NEUEN HENKER GEFUNDEN – Le Zimbabwe recrute un bourreau après sept ans de recherches

Zimbabwe rekrutiert einen Henker nach sieben Jahren Personalsuche
Harare (AFP) – 02.02.2013 10.52
Simbabwe hat nach sieben Jahren Personalsuche einen neuen Henker rekrutiert, um die in dem Land geltende Todesstrafe, in dem 76 Menschen auf ihre Hinrichtung warten, umzusetzen, sagte ein hochrangiger Gefängnisfunktionär.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Le Zimbabwe recrute un bourreau après sept ans de recherches
HARARE (AFP) – 02.02.2013 10:52
Le Zimbabwe a recruté un nouveau bourreau, après sept années de recherches, pour appliquer la peine de mort dans le pays, où 76 personnes attendent leur exécution, a annoncé un haut responsable des prisons.
“En effet, nous avons désormais un bourreau”, a déclaré le Commissaire des prisons, Paradzai Zimondi, cité samedi par le quotidien d’Etat The Herald.
L’ancien bourreau avait pris sa retraite en 2005. Des publicités avaient régulièrement été publiées par le gouvernement dans la presse, mais les candidats se sont fait attendre.
Sur 16.902 criminels actuellement détenus dans les prisons du Zimbabwe, 76 personnes attendent leur exécution par pendaison, a précisé Paradzai Zimondi.
“Ces personnes doivent encore être exécutées. En fait, personne n’a été exécuté depuis douze ans”, a-t-il ajouté.
Certains prisonniers ont été condamnés à mort il y a plus de 14 ans mais avaient entamé une procédure d’appel lorsque le précédent bourreau est parti à la retraite.
Deux des condamnés sont des femmes, qui pourraient être épargnées si une nouvelle Constitution est adoptée par référendum cette année.
Le projet de nouvelle Constitution supprime la peine capitale pour les femmes ainsi que pour les hommes de moins de 21 ans ou plus de 70 ans.
© 2013 AFP

Zimbabwe rekrutiert einen Henker nach sieben Jahren Personalsuche

Harare (AFP) – 02.02.2013 10.52
Simbabwe hat nach sieben Jahren Personalsuche einen neuen Henker rekrutiert, um die in dem Land geltende Todesstrafe, in dem 76 Menschen auf ihre Hinrichtung warten, umzusetzen, sagte ein hochrangiger Gefängnisfunktionär.
“In der Tat, wir haben jetzt einen Henker”, sagte der Kommissar der Gefängnisse Paradzai Zimondi Samstag, zitiert von der staatlichen Tageszeitung The Herald.
Der ehemalige Henker ging in 2005 in den Ruhestand. Anzeigen wurden regelmäßig von der Regierung in der Presse veröffentlicht, aber die Kandidaten liessen auf sich warten.
Von 16.902 Kriminellen derzeit in Gefängnissen in Simbabwe warten 76 Menschen auf ihre Hinrichtung durch Erhängen, sagte Paradzai Zimondi.
“Diese Menschen müssen exekutiert werden. Eigentlich wurde seit zwölf Jahren keine Hinrichtung ausgeführt”, fügte er hinzu.
Einige Gefangene wurden mehr als 14 Jahren Haft zum Tode verurteilt, aber hatten Berufung eingelegt, als der letzte Henker in den Ruhestand trat.
Zwei Sträflinge sind Frauen, die gerettet werden könnten, wenn eine neue Verfassung per Referendum in diesem Jahr angenommen werden könnte.
Der neue Verfassungsentwurf sieht die Abschaffung der Todesstrafe für Frauen und für Männer jünger als 21 oder älter als 70 Jahre vor.
© 2013 AFP

Leave a Reply