SIMBABWE: UNO BESCHEINIGT GROSSE FORTSCHRITTE – "Grands progrès" au Zimbabwe, selon ONU

“Große Fortschritte” in Simbabwe, nach einem UN-Beamten
Harare (AFP) – 09.12.2009 17:11
Ein UN-Beamter hat bestätigt Mittwoch einen “bedeutenden Fortschritt” in Simbabwe, aus der Krise zu gelangen, aber forderte die Geber auf, ihre Unterstützung des Landes nach zehn Jahren des Zusammenbruchs weiterzuführen.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

“Grands progrès” au Zimbabwe, selon une responsable des Nations unies
HARARE (AFP) – 09.12.2009 17:11
Une responsable des Nations unies a reconnu mercredi de “grands progrès” effectués au Zimbabwe pour sortir de la crise mais a invité les donateurs à poursuivre leur aide pour le edressement du pays, aprés dix ans d’effondrement.
“Cela a été encourageant de voir de grands progrès dans tous les aspects qui nous avaient inquiété en février. J’ai confiance en la pourrsuite de cette évolution positive”, a affirmé Catherine Bragg, sous Secrétaire générale et Coordonnatrice adjointe des secours d’urgence au Bureau de la coordination des affaires humanitaires (OCHA) lors d’une conférence de presse à Harare.
“Il est important de saluer les réussites, cependant nous devons pas négliger la poursuite des besoins humanitaires” a-t-elle ajouté. Les Nations unies ont lancé lundi un appel aux dons pour un montant de 378 millions de dollars (256 millions d’euros) en 2010 expliquant que la situation humanitaire dans le pays demeure “fragile”.
Bragg a rencontré le Premier ministre Morvan Tsvangirai ainsi que des ministres mercredi. Elle devrait rencontrer plus tard dans la journée le président Robert Mugabe.
Elle a effectué une tournée des projets des Nations unies dans le centre du pays visitant des hopitaux et des fermes municipales bénéficiaires d’aides.
Depuis la formation d’un gouvernement d’unité nationale regroupant Mugabe et Tsvangirai, les deux anciens rivaux, des hopitaux ont rouverts et les services de base ont été rétablis.
Le choléra a tué l’an dernier environ 4.200 personnes et atteint plus de 100.000 personnes. Cette année seuls quelques cas ont été signalés.
© 2009 AFP

“Große Fortschritte” in Simbabwe, nach einem UN-Beamten
Harare (AFP) – 09.12.2009 17:11
Ein UN-Beamter hat bestätigt Mittwoch einen “bedeutenden Fortschritt” in Simbabwe, aus der Krise zu gelangen, aber forderte die Geber auf, ihre Unterstützung des Landes nach zehn Jahren des Zusammenbruchs weiterzuführen.
“Es war ermutigend, die großen Fortschritten in allen Aspekten, um die wir im Februar Sorge hatten, zu sehen. Ich hoffe auf die Fortführung dieser positive Entwicklung”, sagte Catherine Bragg, stellvertretende Generalsekretärin und stellvertretender Koordinator der Notfall – Amt für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (OCHA) auf einer Pressekonferenz in Harare.
“Es ist wichtig, die Erfolge zu bestätigen, aber wir dürfen nicht übersehen die anhaltenden humanitäre Bedürfnisse”, fügte sie hinzu. Die Vereinten Nationen am Montag in einem Appell für Spenden in Höhe von 378 Millionen Dollar (256 Millionen Euro) im Jahr 2010 erklärt, dass die humanitäre Lage in dem Land auch weiterhin “fragil” sei.
Bragg trifft Morvan Tsvangirai Ministerpräsident und die Minister am Mittwoch und später Präsident Robert Mugabe.
Sie tourte der UN-Projekten in der Mitte des Landes, besuchen Krankenhäuser und kommunale Einrichtungen.
Seit der Bildung einer Regierung der nationalen Einheit mit Mugabe und Tsvangirai, die beiden ehemaligen Rivalen, Krankenhäuser haben wieder geöffnet und die wichtigsten Dienstleistungen wurden restauriert.
Cholera getötet hat im vergangenen Jahr rund 4.200 Kranke und über 100.000 Menschen erreicht. In diesem Jahr nur wenige Fälle wurden gemeldet.
© 2009 AFP

Leave a Reply