SOMALIA, BAN KI-MOON: ERSTER UNO-BESUCH SEIT 20 JAHREN – Somalie : Ban Ki-moon à Mogadiscio pour une visite inédite en près de 20 ans

Somalia: Ban Ki-moon besucht Mogadischu, beispiellos in fast 20 Jahren
Mogadischu (AFP) – 2011.09.12 10.03
UN-Generalsekretär Ban Ki-moon, in historischem Besuch in Mogadischu am Freitag, rief islamistische Aufständische der Shebab auf, “die Gewalt zu stoppen und sich im Friedensprozess in Somalia zu beteiligen”.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Somalie : Ban Ki-moon à Mogadiscio pour une visite inédite en près de 20 ans
MOGADISCIO (AFP) – 09.12.2011 10:03
Le secrétaire général de l’ONU Ban Ki-moon, en visite historique à Mogadiscio, a appelé vendredi les insurgés islamistes shebab à “arrêter la violence et à participer au processus de paix” en Somalie.

Le secrétaire général de l'ONU, Ban Ki-moon (C) et le Premier ministre somalien Abdiweli Mohamed Al
Foto (c) AFP: Der UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon (M) und der somalische Premierminister Ali Mohamed Abdiweli (R), auf dem Flughafen in Mogadischu, 9. Dezember 2011
Le secrétaire général de l’ONU, Ban Ki-moon (C) et le Premier ministre somalien Abdiweli Mohamed Ali (D), à l’aéroport de Mogadiscio, le 9 décembre 2011

“Nous appelons l’opposition armée shebab à arrêter la violence et à participer au processus de paix dans le pays,” a-t-il déclaré lors d’une conférence de presse au palais présidentiel, se félicitant de mener la première visite à haut niveau des Nations unies à Mogadiscio depuis 1993.
“Les Nations unies vont aider la Somalie à établir la paix, en soutenant l’Amisom (la force de l’Union africaine en Somalie, ndlr) et le gouvernement somalien”, a-t-il poursuivi, indiquant qu’un bureau onusien pour les affaires politiques ouvrirait à Mogadiscio en janvier.
Selon un journaliste de l’AFP, M. Ban a été accueilli à l’aéroport dans la matinée par le Premier ministre Abdiweli Mohamed Ali et des responsables de l’Amisom, qui soutient le gouvernement de transition contre les insurgés islamistes shebab.
M. Ban portait un gilet par-balles estampillé Nations unies et était accompagné d’un garde du corps casqué. Il a ensuite été escorté au palais présidentiel, où il a finalement rencontré le président Sharif Cheikh Ahmed.
Cette visite “accroît les espoirs en Somalie et encourage la paix et le développement,” déclaré ce dernier devant la presse. Elle “montre aussi à quel point la sécurité s’est améliorée à Mogadiscio”, a-t-il estimé.
Ces dernières années, Mogadiscio a été le théâtre de violents affrontements entre les troupes progouvernementales et les shebab. Ces derniers ont abandonné leurs principales positions dans la capitale en août, mais la ville reste la cible d’attaques régulières à la grenade ou à la voiture piégée.
Très peu de déplacements à haut niveau ont d’ailleurs eu lieu à Mogadiscio depuis la chute du président Siad Barré en 1991.
Crise alimentaire persistante
La Somalie, sans gouvernement effectif depuis 1991, est en pleine crise alimentaire, conséquence des violences incessantes et de la terrible sécheresse qui a récemment touché la Corne de l’Afrique.
Selon l’ONU, trois provinces du sud somalien sont encore en état de famine, et 250.000 personnes risquent de mourir de faim.
© 2011 AFP

Somalia: Ban Ki-moon besucht Mogadischu, beispiellos in fast 20 Jahren
Mogadischu (AFP) – 2011.09.12 10.03
UN-Generalsekretär Ban Ki-moon, in historischem Besuch in Mogadischu am Freitag, rief islamistische Aufständische der Shebab auf, “die Gewalt zu stoppen und sich im Friedensprozess in Somalia zu beteiligen”.
“Wir appellieren an die bewaffnete Opposition der Shebab, die Gewalt zu stoppen und sich am Friedensprozess im Land zu beteiligen”, sagte er auf einer Pressekonferenz im Präsidentenpalast – der erste Besuch auf hoher Ebene der UN in Mogadischu seit 1993.
“Die Vereinten Nationen werden Somalia helfen, den Frieden zu erreichen, durch die Unterstützung von AMISOM (Truppe der Afrikanischen Union in Somalia, ed) und der somalischen Regierung”, sagte er und annoncierte, dass ein UN-Büro in Mogadischu im Januar eröffnet wird.
Laut einem AFP Journalisten wurde Ban Ki-moon am Flughafen am Morgen von Ministerpräsident Ali Mohamed Abdiweli und Beamten aus AMISOM begrüßt.
Ban Ki-moon in eine kugelsichere Weste von den Vereinten Nationen und Helm gekleidet und wurde von einem Leibwächter begleitet. Er wurde dann eskortiert zum Präsidentenpalast, wo er schließlich mit Präsident Sharif Sheikh Ahmed sprach.
Der Besuch “weckt Hoffnungen in Somalia und fördert Frieden und Entwicklung”, sagte dieser gegenüber der Presse. Es “zeigt auch, wie die Sicherheit in Mogadischu sich verbessert”, sagte er.
In den letzten Jahren war Mogadischu Schauplatz von gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen pro-Regierungstruppen und Shebab. Diese haben ihre führenden Positionen in der Hauptstadt im August aufgegeben, aber die Stadt bleibt das Ziel der regelmäßigen Angriffe mit Granaten oder Autobomben.
Sehr wenige Besuche auf hohem Niveau fanden in Mogadischu seit dem Sturz von Präsident Siad Barre im Jahr 1991 statt.
Andauernde Nahrungsmittelkrise
Somalia, ohne eine effektive Regierung seit 1991, befindet sich in einer Nahrungsmittelkrise als Folge der anhaltenden Gewalt und der schreckliche Dürre, die vor kurzem am Horn von Afrika getroffen hat.
Nach Angaben der UN sind drei Provinzen im Süden Somalias immer noch in einem Zustand der Hungersnot, und 250.000 Menschen könnten noch an Hunger sterben.
© 2011 AFP

Leave a Reply