SOMALIA: ISLAMISTEN VERLIEREN WICHTIGEN HAFEN MARKA – Somalie: les forces progouvernementales prennent un port clé aux islamistes (UA)

Somalia: Pro-Regierungs- und AU-Kräfte nehmen den Islamisten einen wichtigen Hafen
Mogadischu (AFP) – 27.08.2012 12.43
Die Pro-Regierungstruppen in Somalia meldeten Montag die Übernahme der Kontrolle über den strategischen Hafen von Marka, den die islamistischen Shebab seit 2008 besetzt hatten.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM 2. FOTO

Somalie: les forces progouvernementales prennent un port clé aux islamistes (UA)
MOGADISCIO (AFP) – 27.08.2012 12:43
Les forces pro-gouvernementales en Somalie ont annoncé avoir pris lundi le contrôle du port stratégique de Marka aux combattants islamistes shebab qui le contrôlaient depuis 2008.

Livraison de sorgho sur le port de Marka, en Somalie, en 2007
Hirselieferung im Hafen Marka, Somalia, 2007
Livraison de sorgho sur le port de Marka, en Somalie, en 2007
AFP/Archives – Jose Cendon

“Nous avons pris Marka, nous y sommes entrés aux côtés des forces du gouvernement somalien ce (lundi) matin”, a déclaré au téléphone à l’AFP le porte-parole de la force de l’Union africaine en Somalie, le colonel Ali Houmed.
Marka est le troisième port du sud somalien, après celui de Mogadiscio, la capitale, qui se trouve sous contrôle pro-gouvernemental, et celui de Kismayo, le principal bastion des shebab.
“Il y a eu quelques combats, mais pas très intenses, la plupart des shebab avaient déjà fui”, a poursuivi le colonel Houmed.
Les shebab ont perdu depuis la fin de l’an dernier la plupart de leurs autres fiefs, dont la ville de Baïdoa, prise par les soldats éthiopiens, et en mai dernier la région d’Afgoye, à une trentaine de km au nord-ouest de Mogadiscio.
Les combats pour la prise de Kismayo, prochaine cible affichée des forces pro-gouvernementales et poumon économique des insurgés, sont pour leur part attendus depuis des mois. Quatre hélicoptères ougandais avaient été envoyés en renfort pour cet assaut, mais trois d’entre eux se sont écrasés au Kenya à la mi-août en route pour la Somalie.
Ces gains territoriaux sont censés aller de pair avec une consolidation politique en Somalie, privée d’Etat centralisé depuis 21 ans, grâce à la désignation ou à l’élection ce mois-ci et le mois prochain de nouvelles institutions (président et Parlement).
© 2012 AFP

Le port de Marka, en Somalie, en décembre 2007
Hafen Marka, Somalia, 2007
Le port de Marka, en Somalie, en décembre 2007
AFP/Archives – Jose Cendon

Somalia: Pro-Regierungs- und AU-Kräfte nehmen den Islamisten einen wichtigen Hafen
Mogadischu (AFP) – 27.08.2012 12.43
Die Pro-Regierungstruppen in Somalia meldeten Montag die Übernahme der Kontrolle über den strategischen Hafen von Marka, den die islamistischen Shebab seit 2008 besetzt hatten.
“Wir haben Marka eingenommen, wir sind neben somalischen Regierungstruppen heute (Montag) morgen hineingegangen” sagte am Telefon der AFP der Sprecher der Afrikanischen Union in Somalia, Colonel Ali Houmed.
Marka ist der dritte Hafern im Süden Somalias, nach dem der Hauptstadt Mogadischu, die von pro-Regierungstruppen kontrolliert wird, und dem von Kismayo, die wichtigste Hochburg der Al-Shabaab.
“Es gab ein paar Kämpfe, aber nicht sehr intensiv, die meisten Shebab waren bereits geflohen”, fuhr der Oberst Houmed fort.
Die Shebab haben seit dem Ende des vergangenen Jahres die meisten ihrer anderen Festungen verloren, einschließlich der Stadt Baidoa, durch äthiopische Truppen eingenommen, und im Mai 2012 die gesamte Region Afgoye, etwa 30 Meilen nordwestlich von Mogadischu.
Der Kampf für die Einnahme von Kismayo, der wirtschaftlichen Lunge der Aufständischen, ist das nächste deklarierte Ziel der Pro-Regierungstruppen und seit Monaten erwartet. Vier ugandische Hubschrauber waren als Verstärkung für den Angriff geschickt worden, aber drei von ihnen stürzten in Kenia Mitte August auf dem Weg nach Somalia ab.
Diese territorialen Gewinne sollen Hand in Hand gehen mit der politischen Konsolidierung in Somalia, seit 21 Jahren ohne zentrale Staatsmacht, durch die Ernennung oder Wahl in diesem Monat und im nächsten Monat neuer Institutionen (Präsident und Parlament).
© 2012 AFP

Leave a Reply