SOMALIA: USA WIEDER (DEZENT) PRÄSENT, DEUTSCHE AUSBILDER GEHEN – Washington a déployé des conseillers militaires en Somalie

1. Kampf gegen Islamisten: USA stationieren Militärberater in Somalia
11.01.2014 http://www.spiegel.de/thema/somalia/
Rückkehr nach 20 Jahren: Die USA haben Militärberater nach Somalia geschickt, um den Truppen der Afrikanischen Union im Kampf gegen Islamisten zu helfen. 1993 hatten die Soldaten der Supermacht das Land nach einem Hubschrauber-Abschuss verlassen.
2. Kein Training im Krisengebiet: Bundeswehr stoppt Ausbildungsmission für Somalia
11.01.2014 http://www.spiegel.de/thema/somalia/
Berlin – Die Bundeswehr hat ihre Teilnahme an der Ausbildung von somalischen Soldaten beendet und wird damit nicht mehr an dem von der EU durchgeführten Trainings-Programm EUTM teilnehmen.
DEUTSCHE ARTIKEL WEITER UNTER DEM FRANZÖSISCHEN

=> MORE SOMALIA in AFRIKANEWS ARCHIV

Washington a déployé des conseillers militaires en Somalie
Washington (AFP) – 10.01.2014 22:52
Les Etats-Unis ont déployé des conseillers militaires en Somalie au cours des derniers mois pour aider la force de l’Union africaine dans le pays.

Rotation d'officiers des forces nigérianes dans le cadre de la mission de l'Union africaine en Somal
Ablösung der Offiziere bei den nigerianischen Verbänden der Somalia-Truppe der Afrikanischen Union
Rotation d’officiers des forces nigérianes dans le cadre de la mission de l’Union africaine en Somalie, le 6 janvier 2014 à l’aéroport de Mogadiscio
afp.com – David Mutua

“Les Etats-Unis ont mis en place une cellule de coordination en Somalie pour (…) soutenir la mission de l’Union africaine en Somalie (Amisom) et les forces de sécurité somaliennes, pour accroître leurs capacités et promouvoir la paix et la sécurité dans toute la Somalie et la région”, écrit le porte-parole du centre de commandement de l’armée américaine en Afrique, le colonel Tom Davis, dans un communiqué.
© 2014 AFP

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

1. Kampf gegen Islamisten: USA stationieren Militärberater in Somalia
11.01.2014 http://www.spiegel.de/thema/somalia/
Rückkehr nach 20 Jahren: Die USA haben Militärberater nach Somalia geschickt, um den Truppen der Afrikanischen Union im Kampf gegen Islamisten zu helfen. 1993 hatten die Soldaten der Supermacht das Land nach einem Hubschrauber-Abschuss verlassen.
Washington – Die USA haben zum ersten Mal seit mehr als 20 Jahren wieder Soldaten in Somalia stationiert. In den vergangenen Monaten seien einige Militärberater in das ostafrikanische Land geschickt worden, teilte der Sprecher des Afrika-Kommandos der US-Armee, Tom Davis, am Freitag mit. Die “Koordinierungszelle” habe die Aufgabe, die Soldaten der Afrikanischen Union in Somalia (Amisom) und die somalischen Sicherheitskräfte zu beraten.
Es handelt sich um die erste Stationierung von US-Soldaten in Somalia seit 1993, als in der Hauptstadt Mogadischu zwei “Blackhawk”-Helikopter abgeschossen und 18 US-Soldaten getötet wurden.
Wie ein Armeevertreter der Nachrichtenagentur AFP sagte, handele es sich insgesamt um “weniger als fünf” Soldaten, die am Flughafen von Mogadischu stationiert sind. Das kleine Team wurde demnach im Oktober aufgebaut und ist seit Dezember voll einsatzfähig.
Die Amisom-Soldaten sind seit 2007 unter Uno-Mandat in Somalia stationiert, wo sie aufständische Islamisten bekämpfen. Gemeinsam mit den somalischen Regierungstruppen gelang es den Soldaten aus Burundi, Dschibuti, Kenia, Sierra Leone und Uganda in den vergangenen 18 Monaten, die mit dem Terrornetzwerk al-Qaida verbündete Schabab-Miliz aus Mogadischu und anderen größeren Städten zu vertreiben. Im November stimmte der Uno-Sicherheitsrat einer Aufstockung der Truppen um 4400 auf 22.100 zu.
In Somalia tobt seit dem Sturz von Machthaber Siad Barre 1991 ein blutiger Bürgerkrieg. Eine funktionierende Staatsgewalt im gesamten Land gibt es nicht. Die Schabab-Miliz kontrolliert weiterhin weite Teile im Zentrum und Süden Somalias und verübt immer wieder Anschläge auf die Behörden und Sicherheitskräfte.
ric/afp

2. Kein Training im Krisengebiet: Bundeswehr stoppt Ausbildungsmission für Somalia
11.01.2014 http://www.spiegel.de/thema/somalia/
Berlin – Die Bundeswehr hat ihre Teilnahme an der Ausbildung von somalischen Soldaten beendet und wird damit nicht mehr an dem von der EU durchgeführten Trainings-Programm EUTM teilnehmen. In einer aktuellen Unterrichtung für den Bundestag teilte die Truppe mit, die rund 20 deutschen Soldaten, die bisher somalische Soldaten in Uganda ausgebildet hatten, seien kurz vor Weihnachten nach Deutschland zurückgekehrt. Damit sei “die personelle deutsche Beteiligung an der Mission zunächst beendet”, so das Papier für die Fachpolitiker des Bundestags.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/bundeswehr-beendet-eutm-ausbildungsmission-fuer-somalia-a-943022.html

Leave a Reply