SUDAN: EX-PREMIER MAHDI RUFT ZU FRIEDLICHEM REGIMESTURZ AUF – Soudan: Mahdi appelle à renverser le régime Béchir paisiblement

Sudans ehemaliger Führer Mahdi ruft auf zum Ende des Bashir-Regime
Omdurman (Sudan) (AFP) – 30.06.2013 10.48 Uhr
Der ehemalige sudanesische Premierminister und Oppositionsführer Sadiq al-Mahdi hat vor Tausenden von Anhängern in Omdurman zu friedlichen Protesten gegen das Regime von Präsident Omar al-Bashir aufgerufen, in einer Demonstration ungewöhnlicher Stärke.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FOTO

Soudan: l’ancien dirigeant Mahdi appelle à la fin du régime Béchir
Omdurman (Soudan) (AFP) – 30.06.2013 10:48
L’ancien Premier ministre soudanais et dirigeant de l’opposition  Sadek al-Mahdi, a appelé à des manifestations pacifiques pour faire tomber le régime du président Omar el-Béchir, devant des milliers de partisans à Omdurman, dans une démonstration de force inhabituelle.
“A partir de ce jour, nous annonçons notre participation à la campagne de la libération, en vue d’avoir un nouveau régime”, a lancé M. Mahdi au cours de ce rassemblement organisé samedi soir à Omdurman, ville située en face de Khartoum, la capitale, 24 ans après le coup d’Etat qui l’a chassé du pouvoir.
Le chef du parti Umma a appelé ses partisans à participer à des “sit-in pacifiques” pour obtenir “un nouveau régime” au Soudan. “Et maintenant, nous appelons le régime à partir”, a-t-il ajouté.
M. Mahdi, qui a dirigé un gouvernement de coalition formé après les élections de 1986, a été chassé du pouvoir par un coup d’Etat sanglant mené par M. Béchir le 30 juin 1989.
Le rassemblement de samedi avait une ampleur inhabituelle. Il a eu lieu dans le cadre d’une campagne de l’opposition destinée à renverser par des moyens pacifiques le régime Béchir, qui est confronté à des difficultés économiques, des rébellions armées et des dissensions internes.
Des policiers ont été déployés en force près du lieu de la manifestation, de même que des agents de la Sécurité et des forces anti-émeutes mais ils ne sont pas intervenus.
“Béchir, dégage”, ont crié les manifestants.
L’ancien Premier ministre a affirmé que le régime de Béchir “représentait un quart de siècle d’échecs” et appelé le parti au pouvoir à se réformer.
“Ils ont pris un Soudan uni et maintenant nous sommes divisés”, a-t-il dit, en mentionnant en outre la crise économique et les rébellions dans plusieurs secteurs du pays.
Mais, s’adressant aux rebelles dans la région du Darfour (ouest) et dans les Etats du Kordofan-Sud et du Nil Bleu, il a souligné que “la lutte armée n’est pas le bon moyen pour renverser le régime”.
© 2013 AFP

L'ancien Premier ministre soudanais et dirigeant de l'opposition  Sadek al-Mahdi à Juba, le 26 sep
Sadek al-Mahdi in Juba, 26. September 2009
L’ancien Premier ministre soudanais et dirigeant de l’opposition  Sadek al-Mahdi à Juba, le 26 septembre 2009
afp.com – Ashraf Shazly

Sudans ehemaliger Führer Mahdi ruft auf zum Ende des Bashir-Regime
Omdurman (Sudan) (AFP) – 30.06.2013 10.48 Uhr
Der ehemalige sudanesische Premierminister und Oppositionsführer Sadiq al-Mahdi hat vor Tausenden von Anhängern in Omdurman zu friedlichen Protesten gegen das Regime von Präsident Omar al-Bashir aufgerufen, in einer Demonstration ungewöhnlicher Stärke.
“Von diesem Tag an verkünden wir unsere Beteiligung an der Kampagne der Befreiung, um ein neues System zu haben”, sagte Herr Mahdi während der Versammlung Samstagabend in Omdurman, einer Stadt gegenüber der Hauptstadt Khartoum, dies 24 Jahre nach seiner Verdrängung durch einen Putsch.
Der Führer der Umma-Partei hat seine Anhänger aufgerufen, in sich in “friedlichen Sit-ins” für eine “neue Regierung” im Sudan zu engagieren. “Und jetzt appellieren wir an das Regime, zu gehen”, fügte er hinzu.
Mahdi, der eine Koalitionsregierung nach den Wahlen 1986 führte, wurde in einem blutigen Putsch von Bashir am 30. Juni 1989 verdrängt.
Die Demonstration Samstag war ungewöhnlich groß. Sie war Teil einer Kampagne, die von der Opposition mit friedlichen Mitteln das Bashir-Regime stürzen will, das mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten, bewaffneten Aufstände und innerer Zwietracht zu kämpfen hat.
Die Polizei war in der Nähe des Veranstaltungsortes, sowie Sicherheits-Agenten und Anti-Aufruhr-Einheiten, aber sie haben nicht eingegriffen.
“Baschir, hau ab”, rief die Demonstranten.
Der ehemalige Premierminister sagte, dass das Regime Bashir “ein Vierteljahrhundert Scheitern darstellt” und rief die regierende Partei auf, sich zu reformieren.
“Sie hatten ein vereintes Sudan übernommen und jetzt ist Sudan geteilt”, sagte er und sprach auch über die Wirtschaftskrise und die Aufstände in mehreren Gebieten des Landes.
Aber in Richtung der Rebellen in der Region Darfur (West) und in den Bundesstaaten Süd-Kordofan und Blue Nile betonte er, dass “bewaffneter Kampf nicht der richtige Weg ist, um das Regime zu stürzen.”
© 2013 AFP

Leave a Reply