SUDAN: TAUSENDE VERTRIEBENE IN KORDOFAN-SÜD – Soudan: des milliers de déplacés au Kordofan-Sud, alerte l’ONU

Sudan : Tausende Vertriebene in Süd-Kordofan , warnen die Vereinten Nationen
Khartum ( AFP) – 2014.04.24 11.37 Uhr
Tausende von Menschen sind erneut vor Kämpfen in den sudanesischen Bundesstaaten Süd-Kordofan und Blue Nile geflohen, sagte am Donnerstag die UN . Zusammenstöße zwischen Regierungstruppen und Rebellen des nördlichen Zweiges der Volksbefreiungsbewegung (SPLM -N, Ex-Rebellion im Südsudan) in der Region von Rashad in Süd-Kordofan haben 6.700 Zivilisten vertrieben , meldete das Amt für Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (OCHA) in seinem wöchentlichen Bulletin unter Berufung auf Zahlen aus der sudanesischen Kommission für humanitäre Hilfe.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> MORE SUDAN / DARFUR in AFRIKANEWS ARCHIV
=> MORE MIGRATIONS in AFRIKANEWS ARCHIV

Soudan: des milliers de déplacés au Kordofan-Sud, alerte l’ONU
Khartoum (AFP) – 24.04.2014 11:37
Des milliers de personnes ont fui de nouveaux combats dans les Etats soudanais du Kordofan-Sud et du Nil-Bleu, a indiqué jeudi l’ONU.

Des déplacés dans un camp de Kalma au Darfour le 9 mars 2014
Vertriebene auf der Flucht vor den Kämpfen über den Blauen Nil, in Minkamman
Des déplacés, qui fuient les combats, traversent le Nil-Bleu vers Minkamman le 1er mars 2014
afp.com – JM Lopez

Des heurts entre forces gouvernementales et rebelles de la branche nord du Mouvement populaire de libération du Soudan (SPLM-N, ex-rébellion sudiste) dans la région de Rachad au Kordofan-Sud ont provoqué le déplacement de 6.700 civils, a indiqué le Bureau de coordination des affaires humanitaires de l’ONU (OCHA) dans son bulletin hebdomadaire citant des chiffres de la commission soudanaise d’aide humanitaire.
“Beaucoup de déplacés ont trouvé refuge dans la ville de Rachad”, a ajouté l’OCHA.
L’ONU a également des informations selon lesquelles 4.300 personnes ont dû quitter leurs maisons dans le Nil-Bleu en raison de combats entre rebelles du SPLM-N et forces gouvernementales, selon l’OCHA.
Comme ceux du Darfour (ouest du Soudan), les rebelles du Kordofan-Sud et du Nil-Bleu s’estiment politiquement et économiquement marginalisés par le régime du président Omar el-Béchir.
Le gouvernement soudanais et les rebelles du Nil-Bleu et du Kordofan-Sud ont repris mardi à Addis Abeba des pourparlers visant à ramener la paix dans ces deux Etats du Soudan, frontaliers du Soudan du Sud.
Les discussions avaient déjà repris une première fois en février, après un an d’interruption, avant d’être ajournées au bout de cinq jours. Elles visent à mettre fin à trois ans d’un conflit, dans le Kordofan-Sud et le Nil-Bleu, qui touche plus d’un million de civils, selon les Nations unies.
Les combats ont éclaté peu après l’indépendance du Soudan du Sud en juillet 2011, lorsque les rebelles du SPLM-N -l’ex-rébellion sudiste ayant combattu Khartoum durant la guerre civile (1983-2005) qui a débouché sur la partition du Soudan – avaient repris les armes.
© 2014 AFP

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Sudan : Tausende Vertriebene in Süd-Kordofan , warnen die Vereinten Nationen
Khartum ( AFP) – 2014.04.24 11.37 Uhr
Tausende von Menschen sind erneut vor Kämpfen in den sudanesischen Bundesstaaten Süd-Kordofan und Blue Nile geflohen, sagte am Donnerstag die UN . Zusammenstöße zwischen Regierungstruppen und Rebellen des nördlichen Zweiges der Volksbefreiungsbewegung (SPLM -N, Ex-Rebellion im Südsudan) in der Region von Rashad in Süd-Kordofan haben 6.700 Zivilisten vertrieben , meldete das Amt für Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (OCHA) in seinem wöchentlichen Bulletin unter Berufung auf Zahlen aus der sudanesischen Kommission für humanitäre Hilfe.
“Viele Vertriebene haben Zuflucht in der Stadt von Rashad gefunden”, sagte OCHA .
Die UN berichtet auch, dass 4.300 Menschen ihre Häuser in der Blue Nile Region als Folge der Kämpfe zwischen Rebellen der SPLM -N und Regierungstruppen verlassen mussten, nach OCHA .
Wie in Darfur ( Westsudan ), fühlen sih die Rebellen in Süd-Kordofan und Blauer Nil durch das Regime von Präsident Omar al- Bashir politisch und wirtschaftlich den Rand gedrängt.
Die sudanesische Regierung und Rebellen aus Blue Nile und Süd- Kordofan haben am Dienstag in Addis Abeba Gespräche für Frieden indiesen beiden Staaten des Sudan an Südsudans Grenze wieder aufgenommen.
Gespräche gab es nach einem Jahr Pause bereits das erste Mal im Februar , bevor sie nach fünf Tagen unterbrochen wurden. Sie zielen darauf ab , drei Jahren des Konflikts in Süd- Kordofan und Blauer Nil , die mehr als eine Million Zivilisten betroffen haben, ein Ende zu setzen , nach den Vereinten Nationen.
Die Kämpfe brachen aus kurz nach der Unabhängigkeit des Südsudan im Juli 2011, als Rebellen der SPLM -N, den südlichen ehemaligen Rebellen, die gegen Khartum während des Bürgerkrieges ( 1983-2005 ) kämpften , erneut zu den Waffen gegriffen hatten.
© 2014 AFP

Leave a Reply