SÜD-SUDAN BEWAHRT SCHAUPLÄTZE DES BÜRGERKRIEGES – Le Sud-Soudan veut préserver les sites de la guerre civile

Süd-Sudan will Stätten des Bürgerkriegs bewahren
Juba (Sudan) (AFP) – 28.09.2010 04.29 Uhr
Südsudan hat Pläne, die Schauplätze von Folter und Massaker des Bürgerkriegs zu erhalten und ein “nationales” Museum zu bauen, sagte der Minister für Kultur der halbautonomen Region am Dienstag.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Le Sud-Soudan veut préserver les sites de la guerre civile
JUBA (Soudan) (AFP) – 28.09.2010 16:29
Le Sud-Soudan a l’intention de préserver les sites de tortures et de massacres de la guerre civile et de construire un musée “national”, a affirmé le ministre de la Culture de cette région semi-autonome mardi.
Le Sud-Soudan peine encore à se remettre des deux décennies de guerre civile qui l’ont opposé au nord du pays. Il se prépare à tenir en janvier un référendum crucial prévu par l’accord de paix de 2005, au cours duquel les Sud-Soudanais devront se prononcer sur leur indépendance.
“Nous voulons préserver les sites importants comme les lieux où des tortures ont eu lieu et où il y a eu des massacres de sang-froid”, a indiqué Changson Chang, le ministre sudiste de la Culture et du Patrimoine.
“Nous voulons également construire un musée national pour notre culture et notre histoire, qui inclura un vrai bâtiment des archives pour conserver nos documents”, a-t-il dit à des journalistes à Juba, la capitale du Sud-Soudan.
L’un des sites en question est un célèbre bâtiment connu sous le nom de “La Maison blanche”, où les forces du gouvernement central sont accusées d’avoir torturé et tué des partisans des rebelles sudistes pendant la guerre.
Le projet doit encore être soumis au Parlement, qui doit l’approuver avant que des progrès ne soient faits, selon M. Chang.
Le ministre a aussi l’intention de collecter les restes des chars et des transporteurs de troupes calcinés qui jonchent les anciens champs de bataille, dont beaucoup sont ramassés pour être revendus en tant que ferraille.
“Des gens entreprenants collectent ces (restes) pour revendre le métal à l’Afrique de l’Est. Mais certains devraient être exposés pour des besoins historiques”, a ajouté le ministre.
© 2010 AFP

Süd-Sudan will Stätten des Bürgerkriegs bewahren
Juba (Sudan) (AFP) – 28.09.2010 04.29 Uhr
Südsudan hat Pläne, die Schauplätze von Folter und Massaker des Bürgerkriegs zu erhalten und ein “nationales” Museum zu bauen, sagte der Minister für Kultur der halbautonomen Region am Dienstag.
Der Südsudan tut sich noch immer schwer, sich aus zwei Jahrzehnten Bürgerkrieg mit dem Norden zu erholen. Er ist dabei, sich für ein entscheidendes Referendum vorzubereiten im Januar 2011 im Rahmen des Friedensabkommens von 2005, während dem die Südsudanesen über ihre Unabhängigkeit entscheiden werden.
“Wir wollen wichtige Stätten, an denen Folter stattgefunden hat und wo es kaltblütige Massaker gab, bewahren als Orte der Erinnerung”, sagte Chang Changson, Minister of Southern Culture and Heritage.
“Wir wollen auch ein nationales Museum für unsere Kultur und unsere Geschichte bauen, dazu gehört der Aufbau eines echten Archivs, um unseren Unterlagen zu erhalten,”, erzählte er Reportern in Juba, der Hauptstadt des Südsudan.
Ein Standort in Frage ist ein berühmtes Gebäude bekannt als “The White House”, wo den Kräfte der Zentralregierung Folter und Mord an Anhängern der südlichen Rebellen während des Krieges vorgeworfen wird.
Das Projekt muss noch dem Parlament, die sie genehmigen muss, bevor irgendwelche Fortschritte gemacht, vorgelegt werden, nach Chang.
Der Minister will auch sammeln die Überreste von verkohlten Panzern und Mannschaftswagen auf den ehemaligen Schlachtfeldern, von denen viele für den Weiterverkauf als Schrott gesammelt werden.
“Unternehmungslustige Menschen diese (Reste) sammeln, um das Metall nach Ostafrika zu verkaufen. Aber einige sollten aus historischen Gründen ausgestellt werden”, ergänzte der Minister.
© 2010 AFP

Leave a Reply