SÜDAFRIKA, Aids: LEBENSERWARTUNG ZWISCHEN 2055 und 2011 UM 6 JAHRE GESTIEGEN – Sida: Les Sud-Africains ont gagné six ans d’espérance de vie entre 2005 et 2011

Südafrikaner gewannen sechs Jahre in der Lebenserwartung zwischen 2005 und 2011
JOHANNESBURG (AFP) – 18.10.2012 16.21
Südafrikaner gewannen sechs Jahre in der Lebenserwartung zwischen 2005 und 2011, die Schwelle stieg von 54 Jahren im Jahr 2005 auf 60 in 2011, sagte am Donnerstag Rob Dorrington, Co-Autor von einer Mortalitätsstudie im Auftrag des Medical Research Council (MRC).
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNGEN) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> AIDS in AFRIKANEWS ARCHIV , ca 65 articles 10/2009-10/2012

Les Sud-Africains ont gagné six ans d’espérance de vie entre 2005 et 2011
JOHANNESBURG (AFP) – 18.10.2012 16:21
Les Sud-Africains ont gagné six ans d’espérance de vie entre 2005 et 2011, la barre remontant de 54 ans en 2005 à 60 ans en 2011, a indiqué jeudi Rob Dorrington, co-auteur d’une enquête de mortalité commanditée par le Conseil de la recherche médicale (MRC).
“La bonne nouvelle, c’est que les taux de mortalité diminuent”, a précisé ce démographe de l’université du Cap (UCT) à l’AFP.
“Dans une large mesure, cela tient au programme de distribution de traitements antirétroviraux (ARV) plus large que prévu. Il y a davantage de personnes (séropositives) sous traitement et dans une certaine mesure c’est le résultat d’une campagne pour inciter les gens à faire un test”, a-t-il ajouté.
La transmission du VIH de la mère à l’enfant a également considérablement diminué et touche désormais “moins de 4% des nouveaux-nés” (et même 2,7% selon les derniers chiffres), a-t-il rappelé.
Près de six millions de Sud-Africains sont porteurs du VIH, un record absolu en termes de nombre de malades.
Selon l’étude résumée sur le site du Conseil de la recherche médicale, le taux de mortalité des enfants de moins de 5 ans est passé de 2005 à 2011 de 73 pour mille, à 42 pour mille.
Et la probabilité qu’un adolescent de 15 ans ne meure avant l’âge de 60 ans est passée de 51% à 40% en six ans: “Résultat, l’espérance de vie moyenne dans le pays s’est améliorée de 54 ans en 2005, à 60 ans en 2011, un gain de six années.”
Des points noirs demeurent cependant.
bannerwomenL’Afrique du Sud accuse un triste bilan en matière de mortalité des femmes en couches. La situation “empire” et le taux de mortalité en couches atteint environ 333 décès pour 100.000 naissances en 2009, selon l’étude.
La mortalité des nourrissons de moins d’un mois ne donne également aucun signe d’amélioration, selon la même source.
© 2012 AFP

Südafrikaner gewannen sechs Jahre in der Lebenserwartung zwischen 2005 und 2011
JOHANNESBURG (AFP) – 18.10.2012 16.21
Südafrikaner gewannen sechs Jahre in der Lebenserwartung zwischen 2005 und 2011, die Schwelle stieg von 54 Jahren im Jahr 2005 auf 60 in 2011, sagte am Donnerstag Rob Dorrington, Co-Autor von einer Mortalitätsstudie im Auftrag des Medical Research Council (MRC).
“Die gute Nachricht ist, dass die Sterblichkeitsrate Rückgang hat”, sagte der Demograph an der University of Cape Town (UCT) gegenüber AFP.
“Zu einem großen Teil spiegelt dies das Programm der antiretroviralen Therapie (ARV) gegen AIDS wieder, das breiter ist als erwartet. Mehr Menschen (HIV) sind in der Behandlung und bis zu einem gewissen Grad ist das das Ergebnis einer Kampagne zur Ermutigung der Menschen,einen Test zu machen “, fügte er hinzu.
Übertragung von HIV von der Mutter auf das Kind ist deutlich zurückgegangen und betrifft nun “weniger als 4% der Neugeborenen” (und sogar 2,7% nach den neuesten Zahlen), erinnerte er.
Fast sechs Millionen Südafrikaner sind mit HIV infiziert, ein absoluter Rekord in Bezug auf die Zahl der Patienten.
Laut der Studie zusammengefasst auf der Website des Council of Medical Research, sank die Sterblichkeitsrate von Kindern unter 5 Jahren zwischen 2005 bis 2011 von 73 pro Tausend auf 42 Promille.
Und die Wahrscheinlichkeit, dass ein 15-jähriger Junge vor dem 60. Lebensjahr stirbt, sank von 51% auf 40% in sechs Jahren: “Als Ergebnis hat sich die durchschnittliche Lebenserwartung im Land von 54 Jahren im Jahr 2005 auf 60 im Jahr 2011 erhöht, was einem Zuwachs von sechs Jahren entspricht. ”
Dunkle Flecken bleiben.
Südafrika zeigt einen traurigen Rekord der Sterblichkeit von Frauen im Kindbett. Die Situation “verschlimmert” und die Rate der Müttersterblichkeit ist etwa 333 Todesfälle pro 100.000 Geburten im Jahr 2009, so die Studie.
Sterblichkeit von Säuglingen unter einem Monat hat auch keine Anzeichen für eine Besserung, nach der gleichen Quelle.
© 2012 AFP

Leave a Reply