SÜDAFRIKA BAUT RIESIGEN ÖLHAFEN – L’Afrique du Sud va se doter d’un terminal pétrolier géant

Südafrika wird einen riesigen Öl-Terminal haben
Johannesburg (AFP) – 05.09.2013 10.23 Uhr
Südafrika wird bis Anfang 2017 ein riesiges Öl-Terminal, laut den Promotern das größte in Afrika, entwickeln: im Hafen von Saldanha in der Nähe von Kapstadt (South West), und mit einer Gesamtkapazität von 13,2 Millionen Barrel, das entspricht zwölf Tankern.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

L’Afrique du Sud va se doter d’un terminal pétrolier géant
Johannesburg (AFP) – 05.09.2013 10:23
L’Afrique du Sud va se doter d’ici début 2017 d’un terminal pétrolier géant, le plus grand d’Afrique, selon ses promoteurs, au port de Saldanha près du Cap (sud-ouest) d’une capacité totale de 13,2 millions de barrils, l’équivalent de douze tankers.

Une raffinerie pétrolière le 29 novembre 2011 à Durban, en Afrique du Sud
Eine Öl-Raffinerie am 29 November 2011 in Durban , Südafrika
Une raffinerie pétrolière le 29 novembre 2011 à Durban, en Afrique du Sud
afp.com – Alexander Joe

“A ma connaissance, il n’y a actuellement aucun terminal de cette taille et de cette nature en Afrique”, a souligné jeudi auprès de l’AFP Gideon Loudon, directeur général de la société associée dans la construction du nouveau terminal, Oiltanking Grinrod Calulo Ltd.
La nouvelle installation devrait voir le jour “fin 2016-début 2017” et le montant de l’investissement “tourne autour de deux milliards de rands (147 millions d’euros) à ce stade”, a-t-il précisé.
Oiltanking Grinrod Calulo est une filiale du groupe allemand Marquard&Bhals, numéro deux mondial du stockage d’hydrocarbures, associée à des partenaires sud-africains.
L’entreprise travaillera en association avec la société sud-africaine Mining, Oil and Gas Services (MOGS) dans le cadre d’une société commune baptisée “Oiltanking MOGS saldanha Ltd” (OTMS). Ce projet date de 2011.
“Le port de Saldanha Bay est un site excellent (…) car proche des routes stratégiques empruntées par les tankers (…). Il est idéalement situé pour traiter du pétrole brut venant d’Afrique de l’ouest ou d’Amérique du Sud”, selon un communiqué. Ses promoteurs estiment aussi qu’il a “le potentiel pour s’imposer comme une plaque-tournante mondiale de transbordement de pétrole brut sur le parcours de certaines routes commerciales déjà établies”.
Première économie africaine, l’Afrique du Sud est dépourvue de réserve pétrolière, et très dépendante de ses importations de pétrole brut qui jusqu’en 2011 provenaient à plus d’un quart (27,3%) d’Iran.
Les sanctions américaines l’ont obligée à revoir son approvisionnement pour remplacer le brut iranien, et à se tourner massivement vers des importations d’une autre provenance.
Si le groupe pétrolier national Sasol s’est tourné vers l’Arabie Saoudite, d’autres acteurs ont massivement augmenté leurs importations en provenance du Nigeria et de l’Angola.
Le gouvernement multiplie aussi les accords bilatéraux pour augmenter son accès au pétrole ainsi que ses capacités de stockage, raffinage et transport pour assurer la desserte commerciale des pays voisins de toute l’Afrique australe.
PetroSA et Sinopec (Chine) sont ainsi alliés dans un projet de raffinerie géante destinée à voir le jour en 2018 sur la zone industrielle de Coega près de Port Elizabeth (sud-est).
© 2013 AFP

Südafrika wird einen riesigen Öl-Terminal haben
Johannesburg (AFP) – 05.09.2013 10.23 Uhr
Südafrika wird bis Anfang 2017 ein riesiges Öl-Terminal, laut den Promotern das größte in Afrika, entwickeln: im Hafen von Saldanha in der Nähe von Kapstadt (South West), und mit einer Gesamtkapazität von 13,2 Millionen Barrel, das entspricht zwölf Tankern.
“Meines Wissens gibt es derzeit kein Terminal dieser Größe und dieser Art in Afrika”, sagte am Donnerstag gegenüber AFP Gideon Loudon, der Generaldirektor des mit dem Bau des neuen Terminals verbundenen Unternehmens, Oiltanking Grinrod Calulo Ltd .
Die neue Anlage soll “Ende 2016 – Anfang 2017 ” stehen und die Höhe der Investitionen „werden sich um zwei Milliarden Rand (147 Mio. Euro) drehen, zu diesem Zeitpunkt “, sagte er .
Grinrod Calulo Oiltanking ist ein mit südafrikanischen Partnern verbundenes Tochterunternehmen der deutschen Gruppe Marquard & Bhals , weltweit die Nummer zwei bei Öllagerung.
Das Unternehmen wird in Partnerschaft mit der südafrikanischen Firma Mining, Oil and Gas Services (MOGS) arbeiten, im Rahmen eines Joint Ventures namens “Oiltanking MOGS saldanha Ltd” (OTMS). Dieses Projekt gibt es seit 2011.
“Der Hafen von Saldanha Bay ist ein ausgezeichneter Ort ( … ), weil nahe der strategischen Straßen der Tankschiffe. (…) Er ist ideal zur Behandlung von Rohöl aus Westafrika oder Südamerika”, nach einer Erklärung. Die Befürworter glauben auch, dass er “das Potenzial zur globalen Drehscheibe für Umschlag von Rohöl auf bestimmten bereits etablierten Handelswegen hat. ”
Die erste afrikanische Wirtschaft Südafrika hat keine Ölreserven und ist stark abhängig von Einfuhren von Rohöl, bis 2011 kamen mehr als ein Viertel ( 27,3 %) aus dem Iran.
US-Sanktionen haben dazu gezwungen, das iranische Rohöl zu ersetzen und sich massiven Importen aus anderen Quellen zuzuwenden.
Die nationale Ölgesellschaft Sasol hat sich nach Saudi-Arabien gewendet, andere haben ihre Importe aus Angola und aus Nigeria massiv erhöht.
Die Regierung steigerte auch die bilateralen Abkommen, um den Zugang zu Öl und ihre Speicherkapazität zu erhöhen, Raffinierung und Transport als kommerziellen Dienst für Nachbarländer im südlichen Afrika zu gewährleisten.
PetroSA und Sinopec (China) sind dergestalt Verbündete in einem riesigen Raffinerie-Projekt, das im Jahr 2018 in der Industriezone von Coega in der Nähe von Port Elizabeth ( S ) freigegeben werden soll.
© 2013 AFP

Leave a Reply