SÜDAFRIKA EMPÖRT ÜBER NEUE VERGEWALTIGUNG, VERSTÜMMELUNG u. MORD – Afrique du Sud: indignation après le viol collectif et le meurtre d’une ado

Südafrika: Empörung über die Vergewaltigung und Ermordung eines Teenagers
JOHANNESBURG (AFP) – 2013.07.02 05.20
Banner 3 VergewaltigungenDie jüngste Vergewaltigung und grausame Verstümmelung eines Teenager-Mädchens in einer kleinen südafrikanischen Stadt am Donnerstag, die kurz danach starb, löste eine starke Welle des Protestes in diesem an schmutzige Verbrechen gewöhnten Land aus.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Afrique du Sud: indignation après le viol collectif et le meurtre d’une ado
JOHANNESBURG (AFP) – 07.02.2013 17:20
Le récent viol collectif et la mutilation atroce d’une adolescente, décédée peu après, dans une petite ville sud-africaine ont soulevé jeudi une forte vague de protestation dans ce pays coutumier des faits divers sordides.

Le slogan
Der Slogan “Nein heisst Nein” auf einer Demonstrantin während eines “Schlampenmarsches” in Cape Town, Südafrika, 20. August 2011
Le slogan “Non signifie non” au dos d’une manifestante lors d’une “Marche des salopes” organisée au Cap, en Afrique du Sud, le 20 août 2011
AFP/Archives –

Anene Booysen, 17 ans, a été retrouvée éventrée sur un chantier de Bredasdorp (sud-ouest) samedi matin, et est décédée peu après à l’hôpital.
Elle aurait été attirée par un groupe d’hommes avant d’être violée.
La police a indiqué jeudi que l’enquête était toujours en cours, mais la victime a pu désigner l’un de ses agresseurs avant de décéder. Deux suspects ont été arrêtés.
La tante de l’adolescente, Pauline Harmse, a raconté à l’AFP ce que lui avait dit sa belle-soeur, la mère de la victime: “Ils l’ont violée d’abord, puis lui ont découpé le ventre jusqu’aux jambes. Ses deux jambes ont été brisées et tout l’intérieur (…) était sorti, ses intestins, ses poumons, tout.”
“S’ils avaient voulu la violer, pourquoi ne l’ont-ils pas fait simplement en vie?”, s’est-elle interrogée.
L’un des agresseurs présumés était un ami de la jeune fille, et était connu de la famille, a-t-elle dit.
Selon une journaliste de la radio publique SAfm qui a interviewé la mère de la jeune fille, Anene a été tellement mutilée qu’elle ne l’aurait pas reconnue sans ses chaussures.
“Tous les doigts ont été brisés, ses jambes ont été brisées, son estomac avait été découpé, on pouvait voir ses intestins… sa gorge a également été tranchée”, a témoigné la mère.
Interrogée par l’AFP, la porte-parole des services provinciaux de la Santé Faiza Steyn s’est contentée de décrire les blessures comme “horribles”.
L’affaire a choqué l’Afrique du Sud, où les histoires de violences sexuelles remplissent pourtant quotidiennement les pages des journaux.
“Toute la nation est indignée par ce viol extrême et la destruction d’une jeune vie humaine”, a réagi le président Jacob Zuma dans un communiqué jeudi.
“Cet acte est choquant, cruel et profondément inhumain. Il n’a aucune place dans notre pays”, a-t-il dit, appelant les tribunaux à prononcer les peines les plus lourdes possibles à l’encontre des auteurs de viols.
“Nous ne devons jamais nous habituer à ces actes de criminalité bestiale envers nos femmes et nos enfants.”
Les statistiques officielles montrent que près de 65.000 infractions sexuelles ont été commises en Afrique du Sud l’année dernière.
bannerwomenMais la police estime qu’un cas de viol sur 36 est signalé. Des études ont montré que plus d’un quart des hommes sud-africains ont reconnu avoir déjà commis un viol.
Des auditeurs réclamaient le rétablissement de la peine de mort jeudi, dans des émissions de libre antenne à la radio.
© 2013 AFP

Südafrika: Empörung über die Vergewaltigung und Ermordung eines Teenagers
JOHANNESBURG (AFP) – 2013.07.02 05.20
Die jüngste Vergewaltigung und grausame Verstümmelung eines Teenager-Mädchens in einer kleinen südafrikanischen Stadt am Donnerstag, die kurz danach starb, löste eine starke Welle des Protestes in diesem an schmutzige Verbrechen gewöhnten Land aus.
Anene Booysen, 17, wurde in einem leeren Gebäude in Bredasdorp (Südwesten) am Samstagmorgen gefunden und starb kurz darauf im Krankenhaus.
Sie wurde von einer Gruppe von Männern angezogen, bevor sie vergewaltigt wurde.
Die Polizei sagte am Donnerstag, dass die Ermittlungen noch im Gange seien, aber das Opfer vor dem Sterben einen der Angreifer identifizieren konnte . Zwei Verdächtige wurden festgenommen.
Die Tante des Mädchens, Pauline Harmse, sagte der Nachrichtenagentur AFP, was die Mutter des Opfers ihr erzählt hatte: “Sie vergewaltigten sie zuerst, dann schnitten sie ihr den Bauch auf, bis zu den Beinen. Beide Beine waren gebrochen und alles (…) kam heraus, Darm, Lunge, alles. ” “Wenn sie versucht hatten, sie zu vergewaltigen, warum haben sie sie nicht einfach am Leben gelassen?”.
Einer der mutmaßlichen Angreifer war ein Freund des Mädchens, und war der Familie bekannt, sagte sie.
Nach einer Rundfunk-Journalistin des öffentlichen Senders SAFM, die die Mutter des Mädchens interviewt hat, war Anene so verstümmelt, dass sie sie ohne ihre Schuhe nicht erkannt hätte.
“Alle Finger waren gebrochen, die Beine waren gebrochen, der Magen aufgeschnitten, man konnte ihre Eingeweide sehen … ihre Kehle wurde auch durchgeschnitten”, sagte die Mutter.
Befragt von AFP, beschreibt die Gesundheits-Sprecherin der Provinzregierung Faiza Steyn die Verletzungen lediglich als “entsetzlich”.
Der Fall schockiert Südafrika, obwohl dort Geschichten von sexueller Gewalt die Seiten der Tageszeitungen füllen.
“Die ganze Nation ist über die Vergewaltigung und extreme Zerstörung eines jungen Lebens empört”, antwortete Präsident Jacob Zuma in einer Erklärung am Donnerstag.
“Dieser Akt ist schockierend und zutiefst grausam, unmenschlich. Das hat keinen Platz in unserem Land”, sagte er und forderte die Gerichte auf, härtere Strafen gegen Vergewaltiger zu verhängen.
“Wir dürfen uns nie an diese Handlungen, diese bestialischen Verbrechen gegen unsere Frauen und unsere Kinder gewöhnen.”
Offizielle Statistiken zeigen, dass fast 65.000 Sexualdelikte in Südafrika begangen wurden im vergangenen Jahr.
Aber die Polizei schätzt, dass nur ein Fall von 36 Vergewaltigungen gemeldet wird. Studien zeigen, dass mehr als ein Viertel der südafrikanischen Männer zugaben, schon eine Vergewaltigung begangen zu haben.
Zuhörer forderten die Wiedereinführung der Todesstrafe am Donnerstag in Sendungen von freien Radios.
© 2013 AFP

One thought on “SÜDAFRIKA EMPÖRT ÜBER NEUE VERGEWALTIGUNG, VERSTÜMMELUNG u. MORD – Afrique du Sud: indignation après le viol collectif et le meurtre d’une ado”

  1. VON DER NGO AVAAZ.ORG

    Liebe Freundinnen und Freunde,

    Ausfällige und gewalttätige Männer setzen oft ihre Macht ein, um Reformen zum Schutz von Frauen zu verhindern. Unfassbarerweise kämpfen 260 indische Politiker, die wegen Gewalt an Frauen angeklagt sind, derzeit gegen einen Vorschlag, der sie zum Rücktritt zwingen würde. Nur durch koordinierte, weltweite Bemühungen, solche Kandidaten in ihrem Wahlkampf zu schwächen, können wir sie aus ihren Ämtern vertreiben. Avaaz wird die Spenden nur abwickeln, wenn wir genügend Spendengelder sammeln, um zu gewinnen — machen Sie jetzt eine Spendezusage:

    Klicken Sie hier, um eine Spendenzusage abzugeben.
    es ist überall auf der Welt das Gleiche — ausfällige, gewalttätige Männer entwerfen die Gesetze, die zum Schutz der Frauen bestimmt sind. Und sie setzen ihre Macht ein, um Anfechtungen von Gewaltopfern oder Wählern abzuwehren — aber wir können das jetzt ändern.

    Nachdem eine 23-jährige Studentin in einem Bus in Delhi von einer Gruppe von Männern brutal vergewaltigt wurde, verbreiteten sich Proteste wie ein Lauffeuer im Land. Es folgte eine weltweite Welle der Empörung. In Indien hat man den Fall offiziell überprüfen lassen und der Bericht empfiehlt, dass Politiker, die wegen Vergewaltigung oder anderen Formen von Gewalt an Frauen angeklagt sind, zurücktreten müssen. Doch diese Woche hat die Regierung unverschämterweise bekannt gegeben, dass sie diese Empfehlungen ignorieren wird. Die 260 indischen Politiker, denen solche Straftaten angelastet werden, kämpfen mit allen Mitteln und haben bislang Erfolg damit!

    Das Blatt kann nur gewendet werden, wenn Bürger aus aller Welt sich gemeinsam dafür stark machen, dass solche Männer aus ihren Ämtern vertrieben werden. Wenn 25.000 von uns jetzt eine Spendenzusage machen, dann kann Avaaz es mit den größten Übeltätern unter den Politikern aufzunehmen. Politiker sind auf ihren Ruf angewiesen und wir werden sie in den Medien und den sozialen Netzwerken bloßstellen, unter anderem durch Anzeigen und Umfragen. Wir werden in Indien anfangen — als größtes demokratisches Land der Welt, in dem bald die nationalen Wahlen anstehen. Dann sind wir bereit, überall dort einzuschreiten, wo sich Gelegenheiten bieten, etwas in der Politik zu verändern und die Gewalt an Frauen zu beenden!

    Avaaz wird Ihre Spende nur dann abwickeln, wenn wir 25.000 Zusagen erhalten haben – denn soviele brauchen wir, um wirklich etwas zu bewirken. Klicken Sie hier, um eine Spendenzusage zu machen:

    http://secure.avaaz.org/de/end_the_war_on_women_hd_don/?bGJIaab&v=21786&a=11&c=EUR&p=1

    Unser Plan ist wie folgt: Avaaz wird gewählte Bürgervertreter oder Wahlkandidaten identifizieren, von denen man weiß, dass sie die Rechte von Frauen verletzt haben. Wir werden uns die nationalen Wahlen aussuchen, bei denen wir mit einem Sieg große Aufmerksamkeit erhalten werden. Dies würde andere gewalttätige Männer davon abhalten, sich an öffentliche Ämter zu wagen. Und dann nehmen wir es mit ihnen auf! Wir werden hartnäckig dagegen vorgehen, dass sie an ihrer Macht festhalten oder wiedergewählt werden können.

    Dazu können wir:

    Meinungsumfragen starten, um ihre Parteien dazu anzuregen, andere Kandidaten vorzuschlagen;
    Anwälte beauftragen, um sicherzustellen, dass ihre Opfer nicht zum Schweigen gezwungen werden;
    Örtliche und nationale Reporter dazu ermutigen, über ihre Straftaten zu berichten;
    Aktionen in ihrem Wahlgebiet starten;
    Anzeigen in großen Printmedien, TV- oder Radiosendern schalten;
    Knallharte Kampagnen in die Wege leiten, um die Gewalt an Frauen zu stoppen.

    Gewalt und Macho-Gehabe findet sich nicht nur unter indischen Politikern. Der ehemalige italienische Premierminister, Silvio Berlusconi, könnte diesen Monat wiedergewählt werden — obwohl er wegen Geschlechtsverkehr mit einer Minderjährigen angeklagt ist. In Marokko ist gerade ein Parlamentarier davongekommen, der wegen Vergewaltigung einer Beamtin zu einer einjährigen Haftstrafe verurteilt wurde. Stattdessen wurde das Vergewaltigungsopfer angeklagt! Berlusconi kommt in Italien davon, weil viele Medien in seinem Besitz stehen. In Marokko und anderen Ländern haben mächtige Menschen Richter oder Medienbosse im Rücken. Deswegen ist eine gewaltige Bürgerkampagne der einzige Weg, diese Kultur der Straflosigkeit zu beenden!

    Studien der Vereinten Nationen zeigen, dass weltweit jede fünfte Frau in ihrem Leben Opfer von Vergewaltigung oder Vergewaltigungsversuchen wird. Solange solche Männer nicht aus Machtpositionen vertrieben werden, werden wir niemals die Gesetzesänderungen und den Mentalitätswandel durchsetzen, die zum Schutz von Frauen notwendig sind. Unser Einfluss erhöht sich drastisch, wenn sich diese Übeltäter im Wahlkampf befinden und auf jede Stimme angewiesen sind — zu diesem Zeitpunkt sind sie besonders angreifbar. Wir haben bereits erlebt, welche positiven Veränderungen frauenfreundliche Politiker und Politikerinnen in unserer Gesellschaft bewirken können. Lasst uns für diese Menschen Platz an der Macht schaffen! Tragen Sie zu diesem Ziel bei — machen Sie jetzt eine Spendenzusage:

    http://secure.avaaz.org/de/end_the_war_on_women_hd_don/?bGJIaab&v=21786&a=11&c=EUR&p=1

    Wir wissen, dass diese Strategie funktioniert. Vor ein paar Monaten hat der republikanische Spitzenkandidat in den US-amerikanischen Senatswahlen, Todd Akin, behauptet, dass einige Vergewaltigungsfälle “legitim” seien. Clevere Blogger und Aktivisten haben diese Geschichte in seinen schlimmsten Albtraum verwandelt. Dieser Sturm der Entrüstung hat ihn das Rennen gekostet und die Republikanische Partei, die seine Behauptungen als “beleidigend und unverzeihbar” bezeichnet hat, hat ihm die Finanzmittel entzogen und ihn gebeten, zurückzutreten. Dieser Fall hat eine Debatte über sexuelle Gewalt ausgelöst, die immer noch im Gange ist.

    Wir können dafür sorgen, dass Männer wie Akin nie wieder irgendwo in öffentliche Ämter gelangen. Wenn jetzt genügend von uns einen kleinen Spendenbetrag zusagen, können wir reaktionsschnelle Kampagnen starten, mit denen wir Ernennungen wie die von Akin weltweit verhindern können und andere politische Parteien zum Umdenken bringen. Wenn Sie jetzt Ihre Unterstützung zusichern, können wir direkt loslegen:

    http://secure.avaaz.org/de/end_the_war_on_women_hd_don/?bGJIaab&v=21786&a=11&c=EUR&p=1

    Avaaz-Mitglieder haben immer wieder aufs Neue die Rechte von Frauen verteidigt: In Afghanistan haben wir zum Schutz Lal Bibis beigetragen, als sie über ihre fürchterliche Vergewaltigung sprach. In Honduras haben wir einheimische Frauen in ihrem Kampf gegen ein Gesetz unterstützt, das Frauen, die die Pille danach nehmen, eine Haftstrafe auferlegen könnte, selbst wenn dies infolge einer Vergewaltigung geschah. Packen wir nun das Übel an der Wurzel, indem wir beeinflussen, wer in unseren Parlamenten und Ministerien sitzt und dort Entscheidungen über das Leben von Frauen trifft!

    Voller Hoffnung,

    Mia, David, Jooyea, Michelle, Alex, Ricken, Alaphia, Emily und das ganze Avaaz-Team

    WEITERE INFORMATIONEN

    Afghanistan lässt die Frauen im Stich (20 Minuten):
    http://www.20min.ch/ausland/news/story/16256399

    Vergewaltigungsfall in Indien: Ende der Ignoranz (Spiegel):
    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/vergewaltigungsfall-in-indien-hoffen-auf-gesellschaftliche-wende-a-875609.html

    70% der Frauen erfahren physische oder sexuelle Gewalt in ihrem Leben (UNO-Report) (Englisch):
    http://www.un.org/en/women/endviolence/pdf/apromiseisapromise.pdf

    Gewalt gegen Frauen in Indien ist beispiellos (Tagesspiegel):
    http://www.tagesspiegel.de/politik/schwere-ausschreitungen-gewalt-gegen-frauen-in-indien-ist-beispiellos/7558444.html

Leave a Reply