SÜDAFRIKA: GRÜNES LICHT FÜR GESETZLICHE KRANKENVERSICHERUNG – L’Afrique du Sud approuve un projet d’assurance santé nationale

Südafrika genehmigt eine staatliche Krankenversicherung
Johannesburg (Südafrika) (AFP) – 2011/ 11.08. 12:13
Die südafrikanische Regierung hat Donnerstag grünes Licht gegeben für die Einrichtung einer nationalen Krankenversicherung, um den Zugang zu Pflegeleistungen zu garantieren, derer immer noch Millionen von Menschen beraubt sind. “Wir bauen ein Gesundheitssystem, dass menschenwürdige Pflege für alle unsere Landsleute zur Verfügung stellt. Es ist ein Recht, das nie eine große Zahl von Südafrikanern seit Generationen erhalten hatten”, sagte der Minister für Gesundheit, Aaron Motsoaledi, auf einer Pressekonferenz.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

L’Afrique du Sud approuve un projet d’assurance santé nationale
JOHANNESBURG (Afrique du Sud) (AFP) – 11.08.2011 12:13
Le gouvernement sud-africain a donné son feu vert jeudi à la mise en place d’un système national d’assurance santé, dans le but d’offrir un accès aux soins de qualité dont sont encore privées des millions de personnes. “Nous sommes en train de bâtir un système de santé qui offrira des soins décents à tous nos compatriotes. C’est un droit dont n’ont jamais bénéficié un grand nombre de Sud-Africains, depuis plusieurs générations”, a déclaré le ministre de la Santé Aaron Motsoaledi lors d’un point presse.

L'entrée de l'hôpital Tintswalo dans la province de Mpumalanga, dans le nord est de l'Afrique du
Foto (c) AFP: Der Eingang zum Krankenhaus Tintswalo in der Provinz Mpumalanga im Nordosten Südafrikas
L’entrée de l’hôpital Tintswalo dans la province de Mpumalanga, dans le nord est de l’Afrique du Sud

Ce programme sera lancé dès 2010 dans dix zones tests, mais le gouvernement estime qu’il faudra 14 années pour l’étendre à l’ensemble du pays. L’ANC, le parti au pouvoir, précise que le Fonds sera abondé à hauteur de 128 milliards de rands (environ 12,8 milliards d’euros), pour atteindre 267 milliards en 2020.
Le ministre des Finances Pravin Gordhan a précisé jeudi que cette sécurité sociale serait financée conjointement par l’impôt et par les contributions des employés et des employeurs.
L’Afrique du Sud est l’un des pays au monde où le déséquilibre est le plus flagrant entre la médecine de qualité, payante, et la médecine publique. 84% des 50 millions de Sud-Africains dépendent des hôpitaux publics, en manque d’argent et en sous-effectif chronique, bien que les dépenses de santé de l’Afrique du Sud représentent 8,5% de son PIB.
“Il est vrai que la qualité des soins dans les institutions de santé publiques est souvent totalement inacceptable, et que des mesures radicales sont nécessaires pour remettre les choses en ordre”, a admis le ministre de la Santé M. Motsoaledi.
Le projet du gouvernement, en discussion depuis longtemps, a provoqué des inquiétudes sur le coût d’un tel système, et également sur ses répercussions sur les systèmes de santé privés.
© 2011 AFP

Südafrika genehmigt eine staatliche Krankenversicherung
Johannesburg (Südafrika) (AFP) – 2011.11.08 24:13
Die südafrikanische Regierung hat Donnerstag grünes Licht gegeben für die Einrichtung einer nationalen Krankenversicherung, um den Zugang zu Pflegeleistungen zu garantieren, derer immer noch Millionen von Menschen beraubt sind. “Wir bauen ein Gesundheitssystem, dass menschenwürdige Pflege für alle unsere Landsleute zur Verfügung stellt. Es ist ein Recht, das nie eine große Zahl von Südafrikanern seit Generationen erhalten hatten”, sagte der Minister für Gesundheit, Aaron Motsoaledi, auf einer Pressekonferenz.
Dieses Programm wird im Jahr 2010 in zehn Testgebieten gestartet werden, aber die Regierung schätzt, es dauert 14 Jahre, um es auf das gesamte Land auszudehnen. Der ANC, die herrschende Partei, sagt, dass der Fonds in Höhe von 128 Mrd. Rand (ca. € 12,8 Mrd) startet, um 267 Mrd im Jahr 2020 zu erreichen.
Finanzminister Pravin Gordhan sagte am Donnerstag, dass die soziale Sicherheit gemeinsam durch Steuern und durch Beiträge von Arbeitnehmern und Arbeitgebern finanziert werden würde.
Südafrika ist eines der Länder in der Welt, wo das Ungleichgewicht zeigt sich am deutlichsten zwischen der Qualität der zu bezahlenden Medizin und der öffentlichen Medizin. 84% der 50 Millionen Südafrikaner sind abhängig von öffentlichen Krankenhäusern, alle mit Mangel an Geld und chronisch unterbesetzt, obwohl die Gesundheitsausgaben in Südafrika 8,5% des BIP darstellen.
“Es ist wahr, dass die Qualität der Pflege in den Institutionen des Gesundheitswesens oft völlig inakzeptabel ist, und dass radikale Maßnahmen notwendig sind, um Dinge in Ordnung zu bringen”, räumte der Minister für Gesundheit, Dr. Motsoaledi, ein.
Der Plan der Regierung, in der Diskussion seit langer Zeit, hat Besorgnis über die Kosten eines solchen Systems ausgelöst, und auch ihre Auswirkungen auf die privaten Gesundheitssysteme.
© 2011 AFP

Leave a Reply