SÜDAFRIKA: HAFTVERLÄNGERUNG FÜR ANGEKLAGTE IM RASSISTENMORD – Afrique du Sud: détention prolongée pour les accusés du meurtre de Terre’Blanche

Südafrika: verlängerte Haft für die Angeklagten des Mordes an Terre’Blanche
Ventersdorp (AFP) – 14.04.2010 14.04 Uhr
“….Die Verteidigung des anderen Angeklagten, ein Minderjähriger von 15 Jahren, hat seinerseits verzichtet auf seine Anfrage für die Freilassung gegen Kaution für seinen Mandanten.
“Meinem Mandanten geht es gut, wo er ist. Er schläft in einem Bett, kann fernsehen und essen. Dies ist eine Premiere für ihn,” sagte Herr Zola Majavu….”

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER 2. FOTO

»» ALLE ARTIKEL ZUM THEMA/ TOUS ARTICLES TERRE’BLANCHE

Afrique du Sud: détention prolongée pour les accusés du meurtre de Terre’Blanche
VENTERSDORP (AFP) – 14.04.2010 14:04
Un tribunal sud-africain a prolongé mercredi la détention des deux ouvriers agricoles accusés du meurtre de l’extrémiste blanc Eugène Terre’Blanche.

Südafrika, 14 avril 2010 devant le tribunal de Ventersdorp
Foto (c)AFP: Demonstration der Unterstützung für die Landarbeiter des Mordes an weißen extremistischen Eugene Terre’Blanche, 14. April 2010 den Hof von Ventersdorp vorgeworfen.
Manifestation de soutien aux ouvriers agricoles accusés du meurtre de l’extrémiste blanc Eugène Terre’Blanche, le 14 avril 2010 devant le tribunal de Ventersdorp.

“L’affaire est reportée au 10 mai pour laisser du temps à l’enquête et aux demandes de remises en liberté sous caution. Vous resterez en détention jusqu’à cette date”, a déclaré le juge Magaola Foso.
L’avocat de Chris Mahlangu, 28 ans, avait auparavant plaidé pour ce report. La défense de l’autre accusé, un mineur de 15 ans, a pour sa part renoncé à toute demande de liberté provisoire pour son client.
“Mon client se trouve bien là où il est. Il dort dans un lit, peut regarder la télévision et a à manger. C’est une première pour lui”, a expliqué Me Zola Majavu.
Des centaines de personnes, supporteurs et opposants d’Eugène Terre’Blanche, s’étaient réunies pour l’occasion devant le tribunal de Ventersdorp (nord-ouest), où un important dispositif policier avait été déployé. Ils se sont dispersés dans le calme à la fin de l’audience.
Eugène Terre’blanche, fondateur du Mouvement de résistance afrikaner (AWB), a été battu à mort sur sa ferme le 3 avril. Les deux hommes, qui s’étaient immédiatement rendus à la police ont été inculpés pour meurtre le 6 avril.
Leur comparution avait été suivie dans un climat extrêmement tendue par des centaines de personnes, membres de l’extrême droite blanche d’un côté, ouvriers noirs des environs de l’autre.
Seize ans après la chute de l’apartheid, cette affaire a fait craindre un regain des tensions raciales en Afrique du Sud, qui s’apprête à accueillir la première Coupe du monde de football sur le continent.
Dans un premier temps, la police avait avancé un motif pécuniaire – un salaire impayé – pour le meurtre. Les avocats avaient ensuite évoqué dans la presse une possible agression sexuelle.
“Après avoir consulté mon client, cela a perdu tout son sens à mes yeux”, a toutefois déclaré à l’AFP Me Puna Moroko (avocat de Chris Mahlangu).
“Je ne sais pas d’où ces informations viennent mais certainement pas de moi, ni de mon client”, a renchéri Me Zola Majavu.
© 2010 AFP

Südafrika2, 14 avril 2010 devant le tribunal de Ventersdorp
Foto (c)AFP: Unterstützer von Eugene Terre’Blanche Gesicht Polizei 14. April 2010 Ventersdorp Gericht.
Des partisans d’Eugène Terre’Blanche face aux policiers le 14 avril 2010 devant le tribunal de Ventersdorp.

Südafrika: verlängerte Haft für die Angeklagten des Mordes an Terre’Blanche
Ventersdorp (AFP) – 14.04.2010 14.04 Uhr
Ein südafrikanisches Gericht am Mittwoch verlängerte die Inhaftierung von zwei Landarbeitern, des Mordes an dem weißen extremistischen Eugene Terre’Blanche beschuldigt.
“Der Fall wurde vertagt bis zum 10. Mai, um Zeit für die Untersuchung und Anwendungen auf Kaution freigelassen zu ermöglichen. Sie werden in Haft bis zu diesem Zeitpunkt bleiben”, sagte Richter Magaola Foso.
Der Anwalt Chris Mahlangu, 28, hatte zuvor für den Aufschub plädiert. Die Verteidigung des anderen Angeklagten, ein Minderjähriger von 15 Jahren, hat seinerseits verzichtet auf seine Anfrage für die Freilassung gegen Kaution für seinen Mandanten.
“Meinem Mandanten geht es gut, wo er ist. Er schläft in einem Bett, kann fernsehen und essen. Dies ist eine Premiere für ihn,” sagte Herr Zola Majavu.
Hunderte von Menschen, Befürworter und Gegner von Eugene Terre’Blanche, hatten sich für den Anlass vor dem Gericht Ventersdorp (Nordwesten), wo ein großes Kontingent Polizei eingesetzt worden, versammelt. Sie gingen auseinander ruhig am Ende der Verhandlung.
Eugene Terre’blanche, Gründer der Afrikaner Resistance Movement (AWB), wurde zum Tode auf seinem Hof am 3. April geschlagen. Die beiden Männer, die sich sofort an die Polizei übergeben hatten, wurden mit Mord am 6. April in Rechnung gestellt.
Ihr Auftritt war in einer äußerst angespannten Situation von Hunderten von Menschen verfolgt worden, die weißen Mitglieder der Rechtsextremen auf dieser Seite, die schwarzen Arbeiter in der auf der anderen.
Sechzehn Jahre nach dem Fall der Apartheid hat hier Angst vor erneuten rassistischen Spannungen in Südafrika angesprochen, während es auf die erste FIFA Fussball-Weltmeisterschaft auf dem Kontinent Host vorbereitet.
Zunächst hatte die Polizei nach vorn ein geldwerter Motiv – unbezahlte Löhne – für den Mord gestellt. Die Anwälte hatten dann in der Presse eine mögliche sexuelle Übergriffe diskutiert.
“Nach Rücksprache mit meinem Mandanten, das hat jeden Sinn für mich verloren”, sagte der AFP jedoch Puna Moroko (Rechtsanwalt Chris Mahlangu).
“Ich weiß nicht, woher diese Information kommt in aber sicherlich nicht von mich oder meine Kunden”, fügte Herr Zola Majavu.
© 2010 AFP

Leave a Reply