SÜDAFRIKA, HOMOPHOBIE: DEBATTE UM EVANGELISTISCHEN VERFASSUNGSRICHTER – Afrique du Sud: le futur président de la Cour constitutionnelle remis en cause

Südafrika: der künftige Präsident des Verfassungsgerichtshofes angefochten
CAPE TOWN (AFP) – 09.04.2011 13.51 Uhr
Der südafrikanische Richter und Pfarrer Mogoeng Mogoeng, der von Präsident Jacob Zuma gewählt wurde, um das Verfassungsgericht zu präsidieren, steht unter heftiger Kritik für seinen Konservativismus und wurde von seinen Kollegen am Samstag und Sonntag in Kapstadt öffentlich gehört.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Afrique du Sud: le futur président de la Cour constitutionnelle remis en cause
LE CAP (AFP) – 04.09.2011 13:51
Le juge et pasteur sud-africain Mogoeng Mogoeng, choisi par le président Jacob Zuma pour présider la Cour constitutionnelle, soumis à un déluge de critiques pour ses positions conservatrices, a été entendu par ses pairs samedi et dimanche au Cap.
“Je récuse les allégations selon lesquelles je serais insensible au sort des femmes maltraitées et homophobe (…) il n’y a pas d’élément pour dire que j’étais un agent de l’apartheid”, a dit ce juge de 50 ans, pasteur évangélique, désigné pour devenir le juge numéro un d’Afrique du Sud et passé au grill pendant 48 heures d’audition publique.
Uniquement soutenu par l’ANC, Mogoeng a dû s’expliquer sur tout: son âge et sa présumée inexpérience, son éthique professionnelle et le fait de ne pas s’être récusé dans une affaire où avait comparu son épouse, son passé d’avocat de l’Etat sous l’apartheid de 1986 à 1990.
Son intellect et son peu de publications spécialisées, sa susceptibilité et sa capacité à gérer ses collègues de la Cour constitutionnelle où il siège depuis 2009, ses liens avec le chef de l’Etat, inexistants selon lui, ont été étalés. Il a dû aussi préciser sa position sur la peine de mort, prohibée depuis la fin de l’apartheid.
Le ministre de la justice, Jerff Radebe, a volé au secours du juge, rendu inaudible samedi par le millier de militants venus protester bruyamment devant le Centre des congrès du Cap où se tenait l’audition. Selon lui sa désignation suscite une “mobilisation agressive sans précédent”.
Pour l’hebdomadaire Mail&Guardian, sa désignation est peut-être “le meilleur choix politique pour l’ANC”.
Inquiets, les associations de lutte contre le sida, de défense des homosexuels et des femmes entendaient réaffirmer “avec fermeté qu’il n’est pas le bon candidat”, selon Mark Heywood, porte-parole de Treatment Action Campaign (TAC).
Selon lui, le juge, a une mentalité “patriarcale”, il n’a aucun soutien dans la société civile et a fait preuve d’indulgence dans des affaires de viols et de femmes maltraitées. Quelque 50.000 viols, dont près de la moitié contre des enfants, sont déclarés dans ce pays chaque année.
Mogoeng a présenté un mémoire de 38 pages pour sa défense, et a aussi plaidé pour une relance des tribunaux traditionnels afin de rendre la justice accessible à la majorité.
Perdant son calme samedi, il s’est fait taxer d'”arrogance” par un collègue avant de s’excuser platement.
L’hostilité vient de partout: des principaux barreaux, de la centrale syndicale Cosatu, et dimanche, l’éditorial du Sunday Independent lui recommandait de renoncer et de “demander à Zuma de trouver quelqu’un d’autre pour le poste”.
“On a suggéré que les violences faites aux femmes me laissaient insensibles”, a exposé le juge, évoquant deux affaires de viol conjugal et un autre dossier où l’agresseur avait traîné sa victime à l’arrière de sa voiture sur 50 mètres.
Le juge Mogoeng avait atténué les peines en appel.
“J’ai présidé au moins sept affaires de viols dans lesquelles j’ai infligé ou confirmé des peines substantielles, de dix ans à la prison à vie”, a-t-il dit.
“On a allégué que j’étais homophobe”, a-t-il poursuivi.
“La Constitution garantit à chaque Sud-Africain la liberté de religion, de croyance et d’opinion. J’exerce mes droits et j’ai pleinement embrassé la foi chrétienne. Je l’ai fait tout en sachant que notre Constitution n’a pas été pensée pour permettre aux Chrétiens d’exclure les autres (…)”, a-t-il dit.
M. Mogoeng appartient à l’église des Winners Chapel International, qui réprouve l’homosexualité. “Cette opposition à l’homosexualité est purement fondée sur la Bible qui enjoint l’homme d’épouser une femme (…). Ce n’est pas comme le Ku Klux Klan qui place la supériorité raciale au coeur de ses valeurs”, a-t-il assuré.
© 2011 AFP

Südafrika: der künftige Präsident des Verfassungsgerichtshofes angefochten
CAPE TOWN (AFP) – 09.04.2011 13.51 Uhr
Der südafrikanische Richter und Pfarrer Mogoeng Mogoeng, der von Präsident Jacob Zuma gewählt wurde, um das Verfassungsgericht zu präsidieren, steht unter heftiger Kritik für seinen Konservativismus und wurde von seinen Kollegen am Samstag und Sonntag in Kapstadt öffentlich gehört.
“Ich lehne die Behauptungen ab, dass ich unempfindlich sein soll für die Not der misshandelten Frauen und homophob sein soll; (…) es gibt keine Beweise, um zu sagen, dass ich ein Agent der Apartheid war”, sagte der Richter, 50 Jahre, evangelikaler Pfarrer, der Richter Nummer eins in Südafrika werden soll und für 48 Stunden auf dem Grill der öffentlichen Anhörung lag.
Einzig durch den ANC unterstützt, hatte Mogoeng alles zu erklären: sein Alter und seine angebliche Unerfahrenheit, seine Arbeitsmoral und die Tatsache, sich in einem Fall, wo seine Frau vorgeladen war, nicht distanziert zu haben, sowie seine Vergangenheit als Staatsanwalt unter der Apartheid von 1986 bis 1990.
Sein Intellekt und sein Mangel an Publikationen, seine Empfindlichkeit und seine Fähigkeit, seine Kollegen am Verfassungsgerichtshof zu führen, wo er seit 2009 dient, seine Beziehung mit der Spitze des Staates, (nicht existent nach ihm), alles wurde ausgebreitet. Er hatte auch seine Position zur Todesstrafe, seit dem Ende der Apartheid verboten, zu klären.
Der Minister für Justiz, Jerff Radebe, eilte dem Richter zu Hilfe, den Samstag tausend Aktivisten aus Protest am Cape Town Convention Centre, wo die mündliche Verhandlung stattfand, unhörbar machten. Radebe sagte, zu seiner Ernennung gäbe es eine ” beispiellose aggressive Mobilisierung”.
Für die wöchentliche Mail & Guardian kann seine Ernennung “die beste politische Entscheidung für den ANC” sein.
Besorgt, die Verbände im Kampf gegen AIDS und für die Rechte von Frauen und Homosexuellen bekräftigen “er ist nicht der richtige Kandidat”, sagte Mark Heywood, Sprecher von Treatment Action Campaign (TAC).
Er sagte, der Richter hat die “patriarchalische” Mentalität, keine Unterstützung in der Zivilgesellschaft und hat gezeigt Milde in Fällen von Vergewaltigung und misshandelten Frauen. Rund 50.000 Vergewaltigungen, fast die Hälfte gegenüber Kindern, sind in diesem Land jährlich gemeldet.
Mogoeng reichte eine Schrift von 38 Seiten zu seiner Verteidigung ein, und hat auch für eine Wiederbelebung der traditionellen Gerichte aufgerufen, um die Justiz zugänglich für die Mehrheit zu machen.
Samstag verlor er seine Ruhe, wurde von einem Kollegen der “Arroganz” beschuldigt, und entschuldigte sich flach.
Die Feindschaft kommt von überall: die wesentlichen juristischen Verbände, der Cosatu Gewerkschaftsbund, und Sonntag riet der Sunday Independent ihm, aufzugeben und “Zuma zu bitten, jemand anderen für den Job zu finden.”
“Es wurde gesagt, dass Gewalt gegen Frauen mich gleichgültig gelassen hat”, erklärte der Richter unter Berufung auf zwei Fälle von Vergewaltigung in der Ehe und einem weiteren Fall, wo der Angreifer sein Opfer schleppte in den Kofferraum seines Autos für 50 Meter.
Der Richter Mogoeng hatte im Berufungsverfahren geringeres Strafmaß durchgesetzt.
“Ich hatte Vorsitz mindestens sieben Fälle von Vergewaltigung, in denen ich erhebliche Strafen verhängt oder bestätigt habe, 10 Jahre im Gefängnis”, sagte er.
“Es wurde behauptet, dass ich homophob bin”, sagte er.
“Die Verfassung garantiert jedem südafrikanischen Bürger Freiheit der Religion, der Weltanschauung und Meinung. Ich übe meine Rechte aus und ich voll und ganz umarme den christlichen Glauben. Ich tue das im Wissen, dass unsere Verfassung ist nicht gedacht worden, damit Christen andere ausschließen (…)”, sagte er.
Mr. Mogoeng gehört der Kirche der Winners Chapel International an, die Homosexualität verurteilt. “Diese Opposition gegen Homosexualität ist rein auf die Bibel gestützt, nach der der Mann eine Frau zu heiraten hat, (…). Es ist nicht wie der Ku-Klux-Klan, der die Überlegenheit einer Rasse in den Mittelpunkt seiner Werte stellt” , sagte er.
© 2011 AFP

Leave a Reply