SÜDAFRIKA: KINOFILM AUTOBIOGRAPHIE NELSON MANDELA – film cinématographique avec Idris Elba

Ein Film über das Leben von Mandela im Kino im November
JOHANNESBURG (AFP) – 27.05.2013 07.28 Uhr
Ein von der Autobiografie der Ikone der Anti-Apartheid, Nelson Mandela (“Der lange Weg zur Freiheit”), inspirierte Film wird im November in den Kinosäölen laufen, gaben am Montag seine Produzenten in Südafrika bekannt. Das Biopic erzählt die Memoiren des großen südafrikanischen Führers, in denen er seine Kindheit, seine Karriere, seine Kämpfe, seine Jahre im Gefängnis und seine Freilassung erzählt, welche zu seiner Wahl zum Präsidenten geführt hatte, dem ersten Schwarzen im Post-Apartheid-Südafrika.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN UNTEREN FOTOS

=> MORE NELSON MANDELA VIE /LEBEN in AFRIKANEWS ARCHIV

Un film sur la vie de Mandela dans les salles en novembre
JOHANNESBURG (AFP) – 27.05.2013 19:28
Un film inspiré du récit autobiographique de l’icône de la lutte anti-apartheid, Nelson Mandela, “Un long chemin vers la liberté”, va sortir dans les salles en novembre, ont annoncé ses producteurs lundi en Afrique du Sud.

Nelson Mandela lâche une colombe lors d'une maifestation pour la paix à Sharpville, au sud de Johan
Nelson Mandela lässt eine Taube fliegen während einer Manisfestation für den Frieden in Sharpeville, südlich von Johannesburg, 21. März 1994
Nelson Mandela lâche une colombe lors d’une maifestation pour la paix à Sharpville, au sud de Johannesburg, le 21 mars 1994
afp.com – Walter Dhladhla

Le biopic retrace les mémoires du grand leader sud-africain dans lesquelles il raconte son enfance, sa carrière, ses luttes, ses années de prison, et sa libération qui l’ont conduit à son élection à la présidence, la première d’un Noir dans l’Afrique du Sud post-apartheid.
Mandela a commencé à rédiger ses mémoires en 1974 au pénitencier de Robben Island, et a fini de les écrire après sa libération, en 1990, après vingt-sept années de détention. Son destin était étroitement lié avec le sort d’une nation entière et le combat d’un peuple.
C’est l’acteur britannique, Idris Elba, qui incarne à l’écran Nelson Mandela, une des personnalités les plus respectées au monde.
“Nous sommes honorés d’avoir obtenu l’autorisation de Madiba pour porter à l’écran la fascinante histoire de sa vie”, a déclaré le producteur du biopic Anant Singh dans un communiqué.
Ce producteur a ajouté avoir été ravi lorsque Mandela a regardé certaines images d’Elba, en demandant “c’est moi, là?”.
“Cette reconnaissance et cette affirmation de Madiba est extrêmement valorisante et on se dit que cette expérience a valu le coup”, a ajouté le producteur.
“Un long chemin vers la liberté” a été publié en 1994 et a été traduit dans de nombreuses langues. Singh a obtenu les droits pour faire le film en 1996.
Le livre dont s’inspire le biopioc raconte comment à travers ses années de clandestinité, de lutte armée et d’emprisonnement, la vie de Mandela s’est confondue avec son combat pour la liberté en Afrique du Sud verrouillé par quarante ans d’apartheid.
Le film, dans lequel plusieurs acteurs sud-africains ont décroché des rôles, a été tourné dans différents points au Cap oriental, la province où est né Mandela, à Johannesburg et au Cap.
Les producteurs ont indiqué qu’il s’agissait de l’unique film qui avait obtenu l’accord de Mandela et de la Fondation Nelson Mandela, le centre qui oeuvre pour faire perdurer sa vision.
Le parcours historique de Mandela a déjà inspiré de nombreux films et documentaires.
Nelson Mandela, qui n’est plus apparu en public depuis la finale de la Coupe du monde de football –organisée en Afrique du Sud– en 2010, vit complètement retiré de la vie politique.
Les dernières images diffusées de lui remontent à août 2012, quand la secrétaire d’Etat américaine Hillary Clinton était allée lui rendre visite dans son village de Qunu (sud).
Il se remet actuellement dans sa maison de Johannesburg après plusieurs hospitalisations pour des infections des voies respiratoires.
© 2013 AFP

Le président Nelson Mandela prononce un discours à Pretoria, le 29 octobre 1998L'acteur britannique Idris Elba à Londres le 5 décembre 2012
Präsident Nelson Mandela hielt eine Rede in Pretoria, 29. Oktober 1998
Der britische Schauspieler Idris Elba in London 5. Dezember 2012
Le président Nelson Mandela prononce un discours à Pretoria, le 29 octobre 1998
afp.com – Walter Dhladhla
L’acteur britannique Idris Elba à Londres le 5 décembre 2012
afp.com – Leon Neal

Ein Film über das Leben von Mandela im Kino im November
JOHANNESBURG (AFP) – 27.05.2013 07.28 Uhr
Ein von der Autobiografie der Ikone der Anti-Apartheid, Nelson Mandela (“Der lange Weg zur Freiheit”), inspirierte Film wird im November in den Kinosäölen laufen, gaben am Montag seine Produzenten in Südafrika bekannt. Das Biopic erzählt die Memoiren des großen südafrikanischen Führers, in denen er seine Kindheit, seine Karriere, seine Kämpfe, seine Jahre im Gefängnis und seine Freilassung erzählt, welche zu seiner Wahl zum Präsidenten geführt hatte, dem ersten Schwarzen im Post-Apartheid-Südafrika.
Mandela begann im Jahr 1974 im Gefängnis auf Robben Island, seine Memoiren zu schreiben, und fertig geschrieben hatte er sie nach seiner Freilassung in 1990, nach 27 Jahren Haft. Sein Schicksal war eng mit dem Schicksal einer ganzen Nation und dem Kampf seines Volkes verknüpft.
Es ist der britische Schauspieler Idris Elba, der auf dem Bildschirm Nelson Mandela spielt, eine der weltweit angesehensten Figuren.
“Wir waren geehrt, als wir von Madiba die Erlaubnis erhielten, die faszinierende Geschichte seines Lebens auf die Leinwand zu bringen”, sagte der Produzent der Filmbiografie Anant Singh in einer Erklärung.
Der Produzent fügte hinzu, dass er begeistert war, als Mandela einige Bilder von Elba sah und fragte: “Das bin ich?”.
“Diese Anerkennung und Bestätigung von Madiba ist äußerst belohnend, und wir sagen, dass die Erfahrung es wert war”, sagte der Produzent.
“Der lange Weg zur Freiheit” wurde 1994 als Buch veröffentlicht und wurde in viele Sprachen übersetzt. Singh hat die Filmrechte im Jahr 1996 bekommen.
Das den Film inspierierende Buch erzählt, wie durch sein jahrelanger Untergrund, den bewaffneten Kampf und die Gefangenschaft Mandelas Leben mit dem Kampf für die Freiheit in Südafrika verbunden war, dem durch vierzig Jahre Apartheid eingefrorenen Land.
Der Film, in dem mehrere südafrikanische Schauspieler Rollen haben, wurde an verschiedenen Punkten in der Eastern Cape gedreht, der Provinz, wo Mandela geboren wurde, sowie in Johannesburg und Kapstadt.
Die Hersteller wiesen darauf hin, dass es der einzige Film ist, der die Zustimmung von Mandela und der Nelson Mandela Stiftung, dam Zentrum, dasseine Vision verewigen soll, erhalten hatte.
Die historische Reise von Mandela hat viele Spiel- und Dokumentarfilme inspiriert.
Nelson Mandela, der nicht in der Öffentlichkeit erschienen war seit dem Finale der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft in Südafrika im Jahr 2010, lebt ganz aus der Politik entfernt.
Die neuesten veröffentlichten Bilder von ihm zurück bis August 2012, als die US-Außenministerin Hillary Clinton zu ihm gegangen war, um ihn in seinem Dorf Qunu (Süden) zu besuchen.
Er erholt sich derzeit in seinem Haus in Johannesburg nach mehreren Krankenhausaufenthalten wegen Infektionen der Atemwege.
© 2013 AFP

Leave a Reply