SÜDAFRIKA, KLIMAWANDEL: WM 2010 VERSCHMUTZT 9 MAL MEHR ALS 2006 – le Mondial sud-africain polluera neuf fois plus que le précédent

Klima: die Fussball-Weltmeisterschaft in Südafrika verschmutzt neun Mal mehr als die letzte
KOPENHAGEN (AFP) – 07.12.2009 15:39
Die Welt-Fußball WM 2010 in Südafrika wird neun Mal mehr Schadstoffe absondern als die vorherigen Wettbewerb in Deutschland im Jahr 2006, wegen der langen Distanz der Flüge, um die Veranstaltung zu besuchen, so nach Schätzungen in Südafrika, welche vorgestellt wrden Montag in Kopenhagen.
“Wir erwarten, dass der ökologische Fußabdruck der WM in Südafrika neunmal höher wird als die WM in Deutschland”, sagte Dorah Nteo, Direktor des DEAT, Die staatliche Agentur in Südafrika über Klima, auf einer Pressekonferenz.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL
»»» Siehe auch – Voir aussi
“CO2- Reduktion: Südafrika will es freiwillig tun – L’Afrique du Sud propose de limiter ses émissions de CO2”

Climat: le Mondial sud-africain polluera neuf fois plus que le précédent
COPENHAGUE (AFP) – 07.12.2009 15:39
Le Mondial-2010 de football en Afrique du Sud sera neuf fois plus polluant que la compétition précédente en Allemagne en 2006, en raison de la longue distance des vols nécessaires pour rallier le pays, selon des estimations sud-africaines présentées lundi à Copenhague.
“Nous nous attendons à ce que l’empreinte écologique du Mondial en Afrique du Sud soit neuf fois supérieure à celle du Mondial allemand”, a déclaré Dorah Nteo, directrice de la DEAT, l’agence gouvernementale sud-africaine en charge du climat, lors d’une conférence de presse.

L’écrasante majorité de cette empreinte (85%) est liée aux transports aériens utilisées pour se rendre en Afrique du Sud mais aussi pour se déplacer entre les villes de la nation Arc-en-ciel.
La pointe sud de l’Afrique est éloignée des principaux pourvoyeurs de supporters de football en Amérique et en Europe, nécessitant des trajets de milliers de kilomètres.
Les émissions totales de CO2 entraînées par la première Coupe du Monde sur le sol africain seront également plus de deux fois supérieures à celles des Jeux Olympiques de Pékin l’an dernier, ont expliqué des responsables onusiens.
“L’estimation actuelle est que les émissions totales pour la prochaine Coupe du Monde dépasseront 2,75 millions de tonnes de CO2. Aux JO de Pékin, elles étaient de 1,18 millions de tonnes”, a indiqué Theodore Oben, chargé de communication au Programme des Nations Unies pour l’environnement (UNEP).
A eux seuls, les 400.000 supporters de ballon rond attendus en Afrique du Sud parcourront au total quelque 7,1 millions de kilomètres en avion pour rallier le pays organisateur et émettront 1,6 million de tonnes de CO2, selon un document onusien consulté par l’AFP.
L’Onu a appelé les supporters à “compenser” les émissions CO2 de leurs trajets en avion et discute actuellement avec les équipes qualifiées pour qu’elles fassent de même.
Une vingtaine des 32 équipes qualifiées, dont la France, l’Angleterre, l’Italie, le Brésil, les Etats-Unis, se sont déjà dites prêtes à le faire et aucune équipe n’a décliné l’offre, selon l’Onu.
Au total, en comptant équipes et supporters, l’Onu estime à 33 millions de dollars (20 millions d’euros) la somme à débourser pour compenser les émissions de CO2 entraînée par les vols internationaux vers l’Afrique du Sud.
© 2009 AFP

Klima: die Fussball-Weltmeisterschaft in Südafrika verschmutzt neun Mal mehr als die letzte
KOPENHAGEN (AFP) – 07.12.2009 15:39
Die Welt-Fußball WM 2010 in Südafrika wird neun Mal mehr Schadstoffe absondern als die vorherigen Wettbewerb in Deutschland im Jahr 2006, wegen der langen Distanz der Flüge, um die Veranstaltung zu besuchen, so nach Schätzungen in Südafrika, welche vorgestellt wrden Montag in Kopenhagen.
“Wir erwarten, dass der ökologische Fußabdruck der WM in Südafrika neunmal höher wird als die WM in Deutschland”, sagte Dorah Nteo, Direktor des DEAT, Die staatliche Agentur in Südafrika über Klima, auf einer Pressekonferenz.

Die überwältigende Mehrheit dieses Abdrucks (85%) ist im Zusammenhang mit Transport, um nach Südafrika reisen, aber auch zwischen den Städten des Regenbogenlandes zu reisen.
Der südliche Zipfel von Afrika ist weit weg von den wichtigsten Herkünften von Fußball-Fans in Amerika und Europa, die reisen über Tausende von Kilometern.
Die gesamten CO2-Emissionen verursacht von der ersten WM auf afrikanischem Boden wird mehr als doppelt so hoch wie der Olympischen Spiele in Peking im vergangenen Jahr, sagte UN-Beamten.
“Die aktuelle Schätzung ist, dass die Gesamtemissionen für den nächsten World Cup 2,75 Mio. Tonnen CO2 betragen wird. Für die Olympischen Spiele in Peking, sie waren 1,18 Millionen Tonnen”, sagte Theodore Oben, Communication Officer Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP).
Die 400.000 Fußballfans in Südafrika erwartet werden insgesamt rund 7,1 Millionen Kilometer mit dem Flugzeug reisen, um die gastgebende Nation zu erreichen und 1,6 Millionen Tonnen CO2 emittieren, nach einem Dokument, das von der UN und eingesehen von AFP.
Die UNO hat die Fans aufgefordert, “zu kompensieren” die CO2-Emissionen ihrer Flugreisen und derzeit diskutiert mit den qualifizierten Teams, dasselbe zu tun.
Ein Teil von 32 Mannschaften, darunter Frankreich, Großbritannien, Italien, Brasilien, den Vereinigten Staaten, haben bereits ihre Bereitschaft bekundet, dies zu tun, und kein Team hat das Angebot abgelehnt, nach dem UN – .
Insgesamt, Teams und Fans zusammengerechnet, die UN schätzt, dass 33 Millionen US-Dollar (20 Millionen Euro) wären die Summe zu bezahlen, um die CO2-Emissionen von internationalen Flügen nach Südafrika auszugleichen.
© 2009 AFP

Leave a Reply