SÜDAFRIKA, KRÜGER NATIONALPARK: FLUß VERGIFTET DURCH PHOSPHATMINE – Afrique du Sud: une rivière du parc Kruger massivement polluée par une mine

Südafrika : ein Fluss im Krüger Park stark verschmutzt
Johannesburg (AFP) – 2014.01.07 05.04 Uhr
bannergold 240-170Ein Fluss des bekanntesten südafrikanischen Reservats, des Krüger Nationalpark, wurde stark von Abfällen aus einer nahe gelegenen Mine verunreinigt, die als Dünger verwendetes Phosphat produziert, teilten die Behörden am Dienstag mit. In dieser Phase gibt es keine betroffenen großen Tiere wie Flusspferde und Krokodile, aber Tausende von Fischen wurden tot aufgefunden, auf der Oberfläche des Wassers schwimmend, “15 Kilometer lang” , sagte der AFP gegenüber der Parksprecher Ike Phaahla und sprach von einer “sehr verbreiteten Verschmutzung. “
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> MORE KLIMA/ UMWELT — CLIMAT/ ECOLOGIE in AFRIKANEWS ARCHIV

Afrique du Sud: une rivière du parc Kruger massivement polluée par une mine
Johannesburg (AFP) – 07.01.2014 17:04
Une rivière de la plus célèbre réserve sud-africaine, le parc national du Kruger, a été massivement polluée par les rejets d’une mine voisine produisant du phosphate utilisé comme engrais, ont indiqué mardi les autorités.
A ce stade il n’y a pas de gros animaux, hippopotames ou crocodiles, affectés, mais des poissons par milliers ont été retrouvés morts, flottant à la surface de l’eau “sur 15 kilomètres”, a précisé à l’AFP un porte-parole du parc Ike Phaahla à l’AFP, en parlant d’une “pollution étendue”.
Un barrage de retenue d’eaux usées a visiblement débordé, rejetant des “eaux hautement acides” selon M. Phaala.
Le gouvernement a saisi la justice et porté plainte contre les propriétaires de la mine Bosveld Phosphates pour manquement à la législation nationale sur l’eau, a indiqué un haut fonctionnaire du ministère de l’Environnement Nigel Adam.
La pollution a été signalée fin décembre par un pêcheur et des investigations se poursuivaient mardi pour circonscrire l’étendue des dégâts et identifier les produits chimiques ayant pollué la rivière Olifants et son affluent, la rivière Selati.
La direction de la mine, basée à Phalaborwa, a aussi été convoquée par les autorités pour tenter de trouver des solutions immédiates et prévenir une nouvelle catastrophe. D’importantes pluies tombées récemment pourraient avoir aggravé la pollution.
“Nous sommes encore en train de prélever des échantillons et d’évaluer l’impact mais nous pensons que le dégât sur l’environnement est majeur”, a précisé le directeur général de l’unité de recherches scientifiques du parc Stefanie Freita-Ronaldson.
Des poissons ont aussi été prélevés pour autopsie.
Le Kruger, parc grand comme la Belgique, reçoit environ un million de visiteurs par an, et en cette période de l’été australe, les vacanciers y sont nombreux.
Ils peuvent sillonner les routes du parc à bord de leurs véhicules mais aussi loger sur place, du camping au cinq étoiles. La faune diversifiée attire des touristes du monde entier.
Les campements du Kruger proches de la rivière polluée ont cependant été basculés sur des puits de secours pour leur alimentation en eau et “il n’y a absolument aucun problème pour la santé des touristes dans le parc, ils n’utilisent pas l’eau de la rivière Olifants”, a souligné Mme Freita-Ronaldson.
Les conséquences à long terme pourrait être “très sérieuses”, a estimé un vétérinaire contacté par l’AFP Koos Pretorius, également militant écologiste.
La mort de nombreux poissons est non seulement propice a la prolifération d’algues toxiques mais ils pourraient aussi finir dans l’estomac des crocodiles.
Des décennies d’exploitation minière ont fait la fortune de l’Afrique du Sud mais aussi laissé en héritage une nature malmenée et d’importants problèmes écologiques liés notamment au rejet d’eaux acides provenant du sous-sol de mines désaffectées.
Quand les mines sont en activité comme Phalaborwa, les eaux polluées sont pompées pour permettre l’exploitation et stockées dans des barrages.
En 2008, 170 crocodiles avaient été décimés en sept mois dans le Kruger sans que les experts ne parviennent à identifier les raisons de cette soudaine mortalité en chaîne.
© 2014 AFP

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Südafrika : ein Fluss im Krüger Park stark verschmutzt
Johannesburg (AFP) – 2014.01.07 05.04 Uhr
Ein Fluss des bekanntesten südafrikanischen Reservats, des Krüger Nationalpark, wurde stark von Abfällen aus einer nahe gelegenen Mine verunreinigt, die als Dünger verwendetes Phosphat produziert, teilten die Behörden am Dienstag mit. In dieser Phase gibt es keine betroffenen großen Tiere wie Flusspferde und Krokodile, aber Tausende von Fischen wurden tot aufgefunden, auf der Oberfläche des Wassers schwimmend, “15 Kilometer lang” , sagte der AFP gegenüber der Parksprecher Ike Phaahla und sprach von einer “sehr verbreiteten Verschmutzung. “
Ein Abwasserdamm ist sichtlich überfordert , die “stark sauren Gewässer” fernzuhalten, sagt Phaala .
Die Regierung ist vor Gericht gegangen und reichte eine Klage gegen die Eigentümer der Mine, Bosveld Phosphates, für die Verletzung der nationalen Rechtsvorschriften über Wasser ein, sagte ein hochrangiger Beamter des Ministeriums für Umwelt, Nigel Adam .
Die Umweltverschmutzung wurde Ende Dezember von einem Fischer berichtet und Untersuchungen wurden Dienstag fortgeführt, um das Ausmaß des Schadens zu definieren und die Chemikalien zu identifizieren, die den Olifants River und seinen Nebenfluss , den Fluss Selati, verschmutzen.
Die Dirtektion der Mine mit Sitz in Phalaborwa wurde auch von den Behörden aufgefordert , zu versuchen, Lösungen zu finden und sofort weitere Katastrophen zu verhindern. Wichtige neue Regenfälle könnten die Verschmutzung verschlimmert haben .
” Wir sind immer noch beim Sammeln der Proben und Untersuchen der Auswirkungen , aber wir glauben, dass die Umweltschäden groß sein werden”, sagte die Forschungsdirektorin des Parks, Stefanie Freita – Ronaldson.
Bei den Fischen wurden auch Autopsien gemacht.
Kruger, ein Naturpark so groß wie Belgien, empfängt über eine Million Besucher pro Jahr, und zu den jetzigen Zeiten des südliche Sommers gibt es dort zahlreiche Urlauber .
Sie können die Parkstraßen in ihren Fahrzeugen durchstreifen , aber auch vor Ort bleiben, vom Campingplatz bis Fünf-Sterne-Hotel. Die vielfältige Tierwelt zieht Touristen weltweit an.
Die Campings in der Nähe des verschmutzten Fluss wurden jedoch auf Entlastungsbrunnen für ihre Wasserversorgung umgeschaltet und “es gibt absolut kein Problem für die Gesundheit der Touristen im Park, sie werden nicht mit Wasser aus dem Olifants River versorgt”, sagte Frau Freita – Ronaldson .
Die langfristigen Folgen könnten “sehr ernst” sein, sagte Tierarzt Koos Pretorius , auch ein Umweltaktivist, der, der von AFP kontaktiert wurde.
Der Tod von vielen Fischen ist nicht nur förderlich für das Wachstum von toxischen Algen, sie könnten auch am Ende in den Mägen von Krokodilen landen.
Jahrzehntelange Bergbau haben das Glück von Südafrika gemacht , aber auch ein Vermächtnis zerstörter Natur und erhebliche Umweltprobleme hinterlassen, insbesondere durch Freisetzungen von saurem Wasser aus dem Untergrund von verlassenen Minen.
Wenn Bergwerke arbeiten, wie Phalaborwa, wird verunreinigtes Wasser abgepumpt, um den Betrieb zu ermöglichen, und innerhalb von Dämmen gespeichert.
Im Jahr 2008 starben 170 Krokodile in sieben Monaten im Krügerpark, ohne dass Experten in der Lage waren, die Gründe für diesen plötzlichen Kettentod zu identifizieren.
© 2014 AFP

Leave a Reply