SÜDAFRIKA: LOGISTIK-GRUPPE TRANSNET INVESTIERT FÜR EINE HALBE MILLION ARBEITSPLÄTZE – Afrique-Sud: le groupe de logistique Transnet veut créer un demi-million d’emplois

Südafrika: Die Logistik-Gruppe Transnet will eine halbe Million Arbeitsplätze schaffen
JOHANNESBURG (AFP) – 2012.04.10 11.36 Uhr
Die südafrikanische staatliche Logistik-Gruppe Transnet sagte am Dienstag, dass sie mit einem ehrgeizigen Investitionsprogramm in die Infrastruktur von 300 Milliarden Rand (30 Milliarden Euro) in mehr als sieben Jahren 588.000 Arbeitsplätze schaffen will. Das Programm umfasst die Entwicklung von Eisenbahn- (70%), Hafen-Infrastruktur und Pipelines im Land, insbesondere für den Güterverkehr, für die Beseitigung von Engpässen, die die Exporte von Mineralien behindern.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> SIEHE AUCH – VOIR AUSSI SÜDAFRIKA: TROTZ GUTER LAGE KEINE SEEHANDELSNATION – L’Afrique du Sud, un nain maritime malgré sa situation géographique

Afrique-Sud: le groupe de logistique Transnet veut créer un demi-million d’emplois
JOHANNESBURG (AFP) – 10.04.2012 11:36
Le groupe public de logistique sud-africain Transnet a annoncé mardi qu’il comptait créer 588.000 emplois grâce à un ambitieux plan d’investissements de 300 milliards de rands (30 milliards d’euros) sur sept ans dans les infrastructures.

Le musée du transport ferroviaire de Transnet, le 29 août 2011, à George, en Afrique du Sud
Foto (c) AFP: Das Eisenbahnmuseum von Transnet, 29. August 2011, in George, Südafrika
Le musée du transport ferroviaire de Transnet, le 29 août 2011, à George, en Afrique du Sud


Le programme concerne le développement du réseau ferré, des infrastructures portuaires et des oléoducs du pays, afin notamment de faciliter le transport de fret, en supprimant les goulets d’étranglement qui entravent les exportations de minerais, a-t-il noté.
Les projets ferroviaires doivent absorber les deux tiers de l’enveloppe (205 milliards de rands), afin de permettre d’acheminer 350 millions de tonnes de fret par an d’ici 2019, contre 200 millions aujourd’hui, a précisé Transnet.
“Cette augmentation va avoir un impact majeur sur la réduction des coûts. Des études conduites par Transnet montrent que le rail est en moyenne 75% moins cher que la route en Afrique du Sud”, a relevé le groupe public, qui compte faire de sa filiale Transnet Freight Rail (TFR) la cinquième compagnie de fret ferroviaire mondiale.
Le transfert modal de la route vers le rail “va réduire les coûts, la congestion et les émission de carbone”, a-t-il souligné.
La capacité des ports doit quasiment doubler, tandis que celle des oléoducs doit être accrue de 17%, a ajouté Transnet, qui envisage un quasi triplement de son chiffre d’affaires, à 128 milliards de rands, en sept ans.
L’insuffisance du réseau ferroviaire et l’engorgement des ports sud-africains sont régulièrement mis en cause par les exportateurs de matières premières –charbon, fer et manganèse, notamment–, qui disent ne pas pouvoir répondre à la demande mondiale.
“Le plan d’investissement de Transnet (…) doit permettre de créer et de garder des centaines de milliers d’emplois directs et indirects, chaque année, pendant les sept prochaines années”, a souligné le groupe.
“Dans des conditions économiques incertaines comme aujourd’hui, les compagnies publiques et les grands groupes ont la responsabilité d’aller de l’avant, d’investir et de créer des emplois”, a-t-il ajouté.
Le gouvernement sud-africain a annoncé en février qu’il entendait consacrer quelque 3.200 milliards de rands (320 milliards d’euros) sur neuf ans aux infrastructures du pays, afin de stimuler la croissance et l’emploi.
© 2012 AFP

Südafrika: Die Logistik-Gruppe Transnet will eine halbe Million Arbeitsplätze schaffen
JOHANNESBURG (AFP) – 2012.04.10 11.36 Uhr
Die südafrikanische staatliche Logistik-Gruppe Transnet sagte am Dienstag, dass sie mit einem ehrgeizigen Investitionsprogramm in die Infrastruktur von 300 Milliarden Rand (30 Milliarden Euro) in mehr als sieben Jahren 588.000 Arbeitsplätze schaffen will. Das Programm umfasst die Entwicklung von Eisenbahn- (70%), Hafen-Infrastruktur und Pipelines im Land, insbesondere für den Güterverkehr, für die Beseitigung von Engpässen, die die Exporte von Mineralien behindern.
Bahn-Projekte sollen zwei Drittel des Paketes (205 Milliarden Rand) aufnehmen, um das Routen von 350 Millionen Tonnen Fracht pro Jahr bis 2019, von 200 Millionen heute, zu erleichtern, sagte Transnet.
“Diese Erhöhung wird einen großen Einfluss auf die Verringerung der Kosten haben. Umfragen zeigen, dass von Transnet Rail im Durchschnitt 75% billiger ist als die Straße in Südafrika”, bemerkte die öffentliche Gruppe, die aus ihrer Tochter Transnet Freight Rail (TFR) die fünftgrößte Schienengüterverkehrskompagnie weltweit machen will.
Die Verkehrsverlagerung von der Straße auf die Schiene “wird die Kosten, Staus und Kohlenstoff-Emissionen reduzieren”, sagte sie.
Daneben sollen sich die Kapazitäten der Häfen fast verdoppeln und die der Pipelines um 17% erhöht werden, sagte Transnet, die eine fast Verdreifachung ihres Umsatzes auf 128 Milliarden Rand in sieben Jahren vorhat.
Der Mangel an Eisenbahnen sowie verstopfte Häfen in Südafrika werden regelmäßig von den Exporteuren von Rohstoffen in Frage gestellt – Kohle, Eisen und Mangan im Besonderen -: Damit könnten sie die weltweite Nachfrage nicht bedienen.
“Der Investitionsplan von Transnet (…) wird schaffen und behalten Hunderttausende von direkten und indirekten Arbeitsplätzen jährlich in den nächsten sieben Jahren”, erklärte das Unternehmen.
“In wirtschaftlich unsicheren Bedingungen wie jetzt, sind öffentliche Unternehmen und große Gruppen in der Verantwortung voranzugehen, zu investieren und Arbeitsplätze zu schaffen”.
Die südafrikanische Regierung angekündigt im Februar, einige 3.200 Milliarden (320 Milliarden Euro) in mehr als neun Jahren der Infrastruktur des Landes zu widmen, was Wachstum und Beschäftigung stimulieren soll.
© 2012 AFP

Leave a Reply