SÜDAFRIKA: NASHÖRNER WERDEN NACH BOTSWANA vor WILDEREI IN SCHUTZ GEBRACHT – Des rhinocéros sud-africains transférés au Botswana pour fuir le braconnage

Südafrikanische Nashörner werden nach nach Botswana gebracht, um der Wilderei zu entgehen
Johannesburg (AFP) – 2014.12.02 03.03 Uhr
Safari-Organisatoren gaben am Mittwoch bekannt , dass sie bis zu hundert durch Wilderei, die alarmierende Ausmaße erreicht, bedrohte südafrikanische Nashörner nach Botswana übertragen werden.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> => SPECIAL AFRIKA ELEFANTENSCHUTZ (I): NOTFALLPLAN KONFERENZ BOTSWANA und HINTERGRÜNDE – Un plan d’urgence international pour sauver les éléphants d’Afrique
=> MORE: TIERE / WILDEREI — ANIMAUX / BRACONNAGE in AFRIKANEWS ARCHIV

Des rhinocéros sud-africains transférés au Botswana pour fuir le braconnage
Johannesburg (AFP) – 12.02.2014 15:03
Des organisateurs de safaris ont annoncé mercredi qu’ils voulaient transférer au Botswana jusqu’à une centaine de rhinocéros sud-africains menacés par le braconnage, qui a atteint des niveaux très préoccupants.

Des touristes photographient un rhinocéros à Entabeni en Afrique du Sud le 15 septembre 2013
Touristen fotografieren ein Nashorn in Entabeni in Südafrika 15. September 2013
Des touristes photographient un rhinocéros à Entabeni en Afrique du Sud le 15 septembre 2013
afp.com – Christophe Beaudufe

“Cent rhinos vont être capturés et transportés en toute sécurité depuis l’Afrique du Sud (…) pour être relâchés dans des régions reculées et sauvages du Botswana”, ont indiqué les groupes &Beyond (bien &Beyond) et Great Plains Conservation, qui comptent financer l’opération par des dons.
Une équipe d’experts anti-braconnage sera chargée de surveiller les animaux, qui seront marqués et équipés de micropuces, ont-ils précisé dans un communiqué.
Plus de 1.000 rhinocéros ont été tués pour leurs cornes en Afrique du Sud l’an dernier, un chiffre sans précédent qui fait craindre pour la survie de l’espèce.
“Il y a une bataille qui fait rage pour la faune en Afrique. Les rhinos sont braconnés au rythme d’un toutes les neuf heures”, regrette le directeur général de Great Plains Conservation Dereck Joubert, une entreprise opérant principalement au Botswana.
Le déménagement, prévu pour 2015, devrait coûter plus de 8 millions de dollars.
Les promoteurs de l’opération discutent encore de la façon de se procurer les animaux, qui devraient être achetés dans des réserves publiques et privées.
“Ca serait une bonne initiative, nous avons besoin de toute initiative visant à sauver l’espèce”, a réagi Isaac Phaahla, porte-parole des parcs nationaux sud-africains, interrogé par l’AFP. L’Afrique du Sud abrite environ 80% des quelque 25.000 rhinocéros vivant sur terre.
© 2014 AFP

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Südafrikanische Nashörner werden nach nach Botswana gebracht, um der Wilderei zu entgehen
Johannesburg (AFP) – 2014.12.02 03.03 Uhr
Safari-Organisatoren gaben am Mittwoch bekannt , dass sie bis zu hundert durch Wilderei, die alarmierende Ausmaße erreicht, bedrohte südafrikanische Nashörner nach Botswana übertragen werden.
“Hundert Nashörner werden eingefangen und sicher von Südafrika ( …) in abgelegene Wildnisgebiete von Botswana transportiert und dort freigelassen werden”, so die Gruppen &Beyond (richtig: &Beyond ) und Great Plains Conservation, die beabsichtigen, die Transaktion durch Spenden zu finanzieren.
Ein Team von Anti-Wilderer-Experten werden die Tiere, die markiert und mit Mikrochips ausgestattet werden, beaufsichtigen, sagten sie in einer Erklärung.
Mehr als 1.000 Nashörner wurden für ihre Hörner in Südafrika im vergangenen Jahr getötet, eine beispiellose Zahl, die Befürchtungen für das Überleben der Arten auslöst.
” Es tobt ein Krieg gegen die Tierwelt in Afrika. Rhinos werden mit einer Rate von einem alle neun Stunden massakriert”, klagt der Geschäftsführer von Great Plains Conservation, Dereck Joubert , einem Unternehmen, das vor allem in Botswana arbeitet.
Der Umzug, für das Jahr 2015 geplant , wird schätzungsweise mehr als 8 Millionen Dollar kosten.
Die Planer der Operation diskutieren noch, wie die Tiere, die in öffentlichen und privaten Reserven erworben werden sollten, zu beschaffen sind.
” Es wäre eine gute Initiative, denn wir müssen wir alle Anstrengungen unternehmen, um die Art zu retten”, antwortete Isaac Phaahla, Sprecher der South African National Parks, gegenüber AFP. Südafrika beheimatet etwa 80 % der rund 25.000 Nashörner auf der Erde.
© 2014 AFP

Leave a Reply