SÜDAFRIKA: NEUES GESETZ ÜBER LANDBESITZ – L’Afrique du Sud prépare une nouvelle loi sur la redistribution des terres

Südafrika bereitet ein neues Gesetz über die Landverteilung vor
CAPE TOWN (AFP) – 15.02.2010 16:52
Südafrika ist der Ausarbeitung neuer Rechtsvorschriften, die Neuverteilung von Land zu beschleunigen, das noch weitgehend in den Händen der weißen Minderheit ist, sagte Montag der Minister für Agrarreform, Gugile Nkwinti.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

L’Afrique du Sud prépare une nouvelle loi sur la redistribution des terres

LE CAP (AFP) – 15.02.2010 16:52
L’Afrique du Sud prépare une nouvelle législation pour accélérer la redistribution des terres, encore largement aux mains de la minorité blanche, a déclaré lundi le ministre de la réforme agraire, Gugile Nkwinti.
La loi actuelle est “admirable” mais “elle est trop fragmentée pour régler de manière efficace la question de la terre en Afrique du Sud”, a déclaré le ministre devant le Parlement, au Cap (sud-ouest).
“Nous ouvrons un débat sur une réforme globale du régime foncier”, a-t-il poursuivi, en ajoutant qu’un projet de loi serait introduit prochainement au Parlement.
En 1994, à la chute du régime d’apartheid, 87% des terres arables étaient aux mains de la minorité blanche et le gouvernement s’est fixé pour objectif d’en redistribuer 30% à des Noirs ou métis d’ici 2015. Mais 15 ans plus tard, à peine 5% de ces terres ont effectivement changé de mains.
Lors de son discours sur l’état de la Nation, jeudi, le président Jacob Zuma a promis de donner des titres de propriétés à au moins un demi-million de foyers d’ici la fin de son mandat en 2014.
La question foncière est particulièrement sensible en Afrique du Sud depuis l’adoption en 2000 par le président zimbabwéen Robert Mugabe d’une réforme agraire controversée, qui a conduit au départ précipité de plus de 4.000 des 4.500 fermiers blancs du pays et a une désorganisation du secteur agricole.
Contrairement au Zimbabwe, l’Afrique du Sud fonctionne actuellement sur la base du principe “acheteur volontaire, vendeur volontaire”. Mais le ministre Nkwinti avait fait savoir en octobre que cette approche n’était pas gravée dans le marbre.
© 2010 AFP

Südafrika bereitet ein neues Gesetz über die Landverteilung vor
CAPE TOWN (AFP) – 15.02.2010 16:52
Südafrika ist der Ausarbeitung neuer Rechtsvorschriften, die Neuverteilung von Land zu beschleunigen, das noch weitgehend in den Händen der weißen Minderheit ist, sagte Montag der Minister für Agrarreform, Gugile Nkwinti.
Das geltende Recht ist “wunderbar”, aber “es ist zu fragmentiert, um effektiv die Landfrage in Südafrika zu lösen”, sagte Minister im Parlament in Cape Town (South West).
“Wir sind in einer Debatte über eine umfassende Reform des Grundbesitzes”, sagte er und fügte hinzu, daß ein Gesetzentwurf werde in Kürze im Parlament eingebracht.
Im Jahr 1994 waren am Ende der Apartheid 87% des Ackerlandes in den Händen der weißen Minderheit und der Regierung hatte das Ziel, 30% davon an Schwarze oder Mestizen bis 2015 zu verteilen. Doch 15 Jahre später, hat nur 5% der Fläche den Besitzer gewechselt.
Während seiner Rede zur Lage der Nation am Donnerstag Präsident Jacob Zuma hat versprochen, Landtitel an mindestens eine halbe Millionen Haushalte bis zum Ende seiner Amtszeit im Jahr 2014 zu geben.
Die Landfrage ist besonders sensibel in Südafrika seit der Verabschiedung im Jahr 2000 von Simbabwes Präsident Robert Mugabe einer umstrittenen Landreform dort, die zur überstürzten Abreise von mehr als 4.000 der 4.500 weißen Farmer des Landes und Störungen im Agrarsektor geführt hatte.
Im Gegensatz zu Simbabwe, Südafrika betreibt derzeit auf der Grundlage der “willigen Käufer und bereiten Verkäufer”. Aber der Minister Nkwinti hatte im Oktober mitgeteilt, dass dieser Ansatz nicht in Stein gemeißelt wurde.
© 2010 AFP

Leave a Reply