SÜDAFRIKA: PLATINBRANCHE wg 2 MONATE STREIK FAST KAPUTT – Afrique du Sud: la grève dans le platine a fait perdre 667 millions d’euros

Südafrika: 667.000.000 € Verlust durch Streik in Platinbranche
Johannesburg (AFP) – 25/3/2014 07.46
Der Streik, der seit mehr als zwei Monaten bei den drei weltweit führenden Produzenten von Platin in Südafrika andauert, hat fast 10 Milliarden Rand ( 667.000.000 € ) Verlust eingefahren und bedroht nun die Lebensfähigkeit der Minen, beklagten am Dienstag die Arbeitgeber.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FRZ ORIGINAL

=> MORE KLIMA/ UMWELT — CLIMAT/ ECOLOGIE in AFRIKANEWS ARCHIV

Afrique du Sud: la grève dans le platine a fait perdre 667 millions d’euros
Johannesburg (AFP) – 25.03.2014 07:46
La grève depuis plus de deux mois chez les trois premiers producteurs mondiaux de platine en Afrique du Sud a fait perdre près de 10 milliards de rands (667 millions d’euros) et menace désormais la viabilité des puits, a déploré mardi le patronat.

Des mineurs sud-africains en grève à la cité minière de Marikana (nord), le 30 janvier 2014
Südafrikanische Bergarbeiter im Streik in der Bergbaustadt Marikana (Norden), 30. Januar 2014
Des mineurs sud-africains en grève à la cité minière de Marikana (nord), le 30 janvier 2014
afp.com – Alexander Joe

“Le coût financier – maintenant près de 10 milliards de rands de manque à gagner, et environ 4,4 milliards de rands de perdus pour les salariés – ne dit pas toute l’histoire”, se sont lamentés les trois entreprises concernées, Anglo American Platinum (Amplats), Impala Platinum (Implats) et Lonmin.
“Les mines et les puits sont en train de devenir non viables, les gens ont faim, les enfants ne vont pas à l’école, des commerces ferment et la criminalité augmente dans la ceinture du platine”, ont-il ajouté dans un communiqué conjoint.
Ils ont pressé le syndicat Amcu, à l’origine de la grève à reprendre les négociations, suspendues sine die depuis le 5 mars.
La grève, qui concerne environ 80.000 mineurs et qui est une épine dans le pied pour le gouvernement, a démarré le 23 janvier pour réclamer 12.500 rands de salaire de base, un niveau qui correspondrait à une multiplication par deux ou trois des salaires actuels.
Une semaine plus tard, le patronat a révisé son offre, proposant des hausses étalées sur trois ans et comprises entre 9% et 7,5% la première année. Le 4 mars, Amcu a accepté une forme de concession acceptant d’attendre quatre ans pour obtenir les 12.500 rands exigés.
L’inflation en Afrique du Sud approche les 6%.
© 2014 AFP

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Südafrika: 667.000.000 € Verlust durch Streik in Platinbranche
Johannesburg (AFP) – 25/3/2014 07.46
Der Streik, der seit mehr als zwei Monaten bei den drei weltweit führenden Produzenten von Platin in Südafrika andauert, hat fast 10 Milliarden Rand ( 667.000.000 € ) Verlust eingefahren und bedroht nun die Lebensfähigkeit der Minen, beklagten am Dienstag die Arbeitgeber.
” Der finanzielle Aufwand – jetzt fast 10 Milliarden Rand Einnahmeausfall und etwa 4,4 Milliarden Rand Lohnverlust für die Mitarbeiter – erzählt nicht die ganze Geschichte”, klagten die drei betroffenen Unternehmen , Anglo American Platinum ( Amplats ) , Impala Platinum ( Implats ) und Lonmin .
” Die Bergwerke und Minen sind nicht mehr tragfähig , die Menschen sind hungrig, Kinder gehen nicht zur Schule, Geschäfte schließen und die Kriminalität steigt im Platin-Gürtel”, sagen sie in einer Erklärung .
Sie forderten die AMCU-Gewerkschaft, die hinter dem Streik steht, zu Verhandlungen auf, die de facto seit 5. März auf unbestimmte Zeit ausgesetzt sind.
Der Streik , der etwa 80.000 Bergleute betrifft und ein Dorn im Auge der Regierung ist, begann am 23. Januar für 12.500 Rand Grundgehalt, ein Niveau, das einer Multiplikation von zwei oder drei der aktuellen Löhne entspricht.
Eine Woche später hatte das Management sein Angebot überarbeitet und schlägt über drei Jahre verteilte Lohnerhöhungen mit zwischen 9% und 7,5 % im ersten Jahr vor. Am 4. März stimmte AMCU zu, vier Jahre zu warten , um die geforderten 12.500 Rand zu bekommen.
Die Inflation in Südafrika nähert sich 6%.
© 2014 AFP

Leave a Reply