SÜDAFRIKA: PROZESS GEGEN VERFASSER EINES RASSISTISCHEN VIDEOS – Afrique du Sud: amende requise contre les auteurs d’une vidéo raciste

=> + NEU: DAS URTEIL; SIEHE GANZ UNTEN

Südafrika: angemessene Geldbuße gegen Verfasser eines rassistischen Videos gefordert
Bloemfontein (AFP) – 28.07.2010 04.27 Uhr
Die südafrikanische Staatsanwaltschaft Mittwoch beantragte eine Geldstrafe von rund 1.500 Euro gegen vier weisse ehemalige Studenten, Autoren von einem rassistischen Video, dessen Verbreitung im Jahr 2008 riss wieder die Wunden der Apartheid auf.
Das Gericht in Bloemfontein (Mitte) hat sie für schuldig befunden der Verletzung der Würde von fünf schwarzen Angestellten ihrer alma mater, und verlegte seine Entscheidung über die Ahndung unter Vorbehalt auf Freitag.
Johnny Roberts, Schalk van der Merwe, Danie Grobler nd RC Malherbe hatten in 2007, als sie Schüler in Bloemfontein waren, einen Amateur-Film produziert, der sollte ihren Widerstand gegen Rassenmischung in der Universität dramatisieren.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM 2. FOTO

=> * NOUVEAU, LA SENTENCE, VOIR CADRE TOUT EN BAS
Afrique du Sud: amende requise contre les auteurs d’une vidéo raciste
BLOEMFONTEIN (AFP) – 28.07.2010 16:27
Le ministère public d’Afrique du sud a requis mercredi une amende d’environ 1.500 euros contre quatre anciens étudiants blancs auteurs d’une vidéo raciste dont la diffusion en 2008 avait rouvert les plaies de l’apartheid.
Le tribunal de Bloemfontein (centre), qui les a jugés coupables d’avoir porté atteinte à la dignité de cinq employés noirs de leur ancienne université, a mis sa décision sur la peine en délibéré à vendredi.
Johnny Roberts, Schalk van der Merwe, RC Malherbe et Danie Grobler avaient réalisé en 2007, alors qu’ils étaient encore étudiants à Bloemfontein, un film amateur destiné à mettre en scène leur opposition à la mixité raciale dans les résidences de l’université.

Photo prise à la télévision sud-africaine le 27 février 2008
Foto (c) AFP: Foto bei der südafrikanischen Fernsehen 27. Februar 2008, weiße Studenten quälen schwarzen Angestellten der Universität
Photo prise à la télévision sud-africaine le 27 février 2008 d’un étudiant blanc martyrisant des employés noirs de l’université du Free State


PUBLICITÉ

=> Afrique du Sud: tous les livres chez amazon.frCommander qelconques articles via mes liens soutiendrait ce blog, aussi.

X
A l’écran, ils humiliaient cinq employés noirs d’âge mur lors d’une parodie de bizutage, notamment en les faisant boire dans des seaux où l’un d’eux avait apparemment uriné.
“Ils ont délibérément manipulé les cinq employés en profitant de leur analphabétisme”, a estimé mercredi le procureur, Johan Kruger, en réclamant une peine de 15.000 rands (1.570 euros) à leur encontre.
Le procureur a expliqué qu’il ne demandait pas une peine de prison, conformément au souhait des victimes qui voulaient seulement donner une leçon aux jeunes gens.
A l’ouverture de leur procès, les accusés avaient plaidé coupable. “Ils n’avaient pas réalisé la portée de leur vidéo (…) mais rétrospectivement, ils reconnaissent que leur exploitation des employés était indélicate, mal avisée et injuste”, avait déclaré leur avocat Kemp J Kemp.
Les anciens étudiants avaient toutefois soutenu avoir seulement fait semblant d’uriner dans le seau, en pressant une bouteille de jus d’orange. “C’était une mise en scène qui devait ressembler à de l’urine”, selon Me Kemp.
Ce dernier a estimé mercredi qu’une amende de 5.000 rands (530 euros) “serait une peine juste”, “conforme à la jurisprudence”. Il a répété que ses clients étaient “emplis de remords”.
La diffusion de la vidéo, début 2008, avait suscité l’indignation dans le pays, en rappelant que le racisme pouvait exister même dans les générations éduquées après la chute de l’apartheid.
L’université du Free State a été fondée il y a 105 ans au coeur du pays Afrikaner – fief des descendants des premiers colons européens parlant une langue dérivée du Néerlandais.
Après l’avènement de la démocratie multiraciale, en 1994, elle s’est ouverte aux étudiants noirs, qui représentent aujourd’hui 65% de ses effectifs. Mais chaque groupe racial a continué de vivre à l’écart.
Pour forcer les étudiants à se connaître, l’équipe de direction a imposé la mixité raciale dans les résidences universitaires à partir de janvier 2008. C’est cette décision qui avait déclenché la furie des auteurs de la vidéo raciste.
Le film avait d’abord été diffusé lors d’une soirée étudiante fin 2007, où il avait suscité l’hilarité des étudiants blancs et gagné le prix de la meilleure vidéo de la fête, selon le quotidien The Star.
Seule sa diffusion sur internet quelques mois plus tard avait enclenché la vague de condamnations. Ses auteurs avaient alors été suspendus de l’Université.
Mais un an plus tard, un nouveau recteur noir, Jonathan Jansen, avait autorisé leur réintégration au nom de la réconciliation raciale.
Sa décision avait ravivé le débat. Le parti au pouvoir, le Congrès national africain (ANC), lui avait reproché de faire passer les droits des accusés avant ceux des victimes.
Ces dernières ont par ailleurs introduit une requête au civil, devant le Tribunal pour l’équité de Bloemfontein, et réclament un million de rands (environ 105.000 euros) à chacun des auteurs de la vidéo.
© 2010 AFP

Quatre anciens étudiants auteurs d'une vidéo raciste
Foto (c) AFP: Vier Autoren einer rassistischen Video 28. Juli 2010, vor Gericht in Bloemfontein, Südafrika
Quatre anciens étudiants auteurs d’une vidéo raciste comparaissent le 28 juillet 2010 devant le tribunal de Bloemfontein, en Afrique du Sud

Südafrika: angemessene Geldbuße gegen Verfasser eines rassistischen Videos gefordert
Bloemfontein (AFP) – 28.07.2010 04.27 Uhr
WERBUNG

=> Südafrika, Geschichte: alle Bücher bei amazon.deJedwede Artikel über meine links bestellen unterstützt auch meine Arbeit.

X
Die südafrikanische Staatsanwaltschaft Mittwoch beantragte eine Geldstrafe von rund 1.500 Euro gegen vier weisse ehemalige Studenten, Autoren von einem rassistischen Video, dessen Verbreitung im Jahr 2008 riss wieder die Wunden der Apartheid auf.
Das Gericht in Bloemfontein (Mitte) hat sie für schuldig befunden der Verletzung der Würde von fünf schwarzen Angestellten ihrer alma mater, und verlegte seine Entscheidung über die Ahndung unter Vorbehalt auf Freitag.
Johnny Roberts, Schalk van der Merwe, Danie Grobler nd RC Malherbe hatten in 2007, als sie Schüler in Bloemfontein waren, einen Amateur-Film produziert, der sollte ihren Widerstand gegen Rassenmischung in der Universität dramatisieren.

Auf dem Bildschirm demütigen sie fünf schwarze Ältere Mitarbeiter, einschließlich, indem sie sie trinken ließen aus Eimern, wo einer von ihnen offenbar uriniert hatte.
“Sie haben bewusst die fünf Mitarbeiter unter Ausnutzung ihres Analphabetismus manipuliert”, sagte der Ankläger Johan Kruger und forderte eine Strafe von 15.000 Rand (1.570 Euro) gegen sie.
Der Staatsanwalt sagte, er habe nicht für eine Gefängnisstrafe zu fragen, konform den Wünschen der Opfer, die den jungen Menschen nur eine Lektion erteilen wollen würden.
Bei der Eröffnung ihres Prozesses, die Angeklagten bekannten sich schuldig. “Sie wussten nicht den Umfang ihrer Video (…) aber im Rückblick erkennen sie, dass ihre Ausbeutung der Beschäftigten war unsensibel, unklug und unfair”, sagte ihr Anwalt Kemp J Kemp.
Ein Älterer Schüler hatte aber behauptet, dass er nur zum Schein in den Eimer urinierte, in Wahrheit drückte eine Flasche Orangensaft. “Es war eine Szene, wie Urin aussehen würde”, so Herr Kemp.
Letzterer sagte am Mittwoch, eine Geldbuße von 5.000 Rand (530 Euro) “wäre ein gerechtes Urteil,” dem Gesetz entsprechend. Er bekräftigte, dass seine Kunden “waren voll von Reue”.
Die Verteilung des Videos im Frühjahr 2008 hatte Empörung im Land ausgelöst und wies darauf hin, dass Rassismus existieren könnte sogar in den Generationen nach dem Fall der Apartheid erzogen.
Die University of the Free State wurde vor 105 Jahren in das Kernland der Afrikaaner gegründet – Hochburg der Nachkommen der europäischen Siedler, die sprechen eine Sprache aus dem Niederländischen abgeleitet.
Nach der Einführung der Demokratie im Vielvölkerstaat im Jahre 1994, öffnete sie sich schwarzen Studenten, die jetzt 65% der Belegschaft stellen. Aber jedes Lager lebt weiter voneinander entfernt.
Um zu zwingen die Studenten, das Management-Team verhängte Rassenmischung in den Wohnheimen ab Januar 2008. Diese Entscheidung löste die Wut der Autoren von rassistischen Video aus.
Der Film wurde erstmals auf einer Studentenparty in Ende 2007 gezeigt, wo er das Gelächter der weißen Schüler geweckt hatte, und gewann den Preis für das beste Video von der Party, berichtet The Star.
Nur ihre Verbreitung über das Internet ein paar Monate später hatte eine Welle von Verurteilungen eingeleitet. Die Autoren wurden dann von der Universität suspendiert.
Aber ein Jahr später hatte ein neuer schwarzen Präsident, Jonathan Jansen, ihre Wiedereinstellung im Namen der rassischen Versöhnung genehmigt.
Seine Entscheidung hatte die Debatte neu belebt. Die regierende Partei African National Congress (ANC), beschwerte sich, die Rechte von Angeklagten seien vor denen der Opfer aufgestellt.
Letztere führen auch einen Zivilprozess vor dem Tribunal für die Fairness in Bloemfontein, und verlangen eine Million Rand (rund 105.000 Euro) Entschädigung von jedem der Autoren des Videos.
© 2010 AFP
=> Empfehlung: Mein großer Artikel Rassismus und weiß-schwarze Arbeitskonflikte in Südafrika

Quatre Sud-Africains condamnés à 2.000 euros d’amende pour une vidéo raciste
BLOEMFONTEIN (Afrique du Sud) (AFP) – 30.07.2010 11:33
Quatre jeunes Sud-Africains blancs ont été condamnés vendredi à 2.000 euros d’amende chacun pour avoir porté atteinte à la dignité d’employés noirs de leur ancienne université, qu’ils avaient mis en scène dans une vidéo raciste en 2007.
“C’est un message fort envers tous ceux qui pourraient être tentés de commettre des délits similaires”, a déclaré à l’audience le juge Mziwonke Hinxa qui a autorisé le paiement de cette amende en plusieurs versements d’ici fin septembre.
Le tribunal de Bloemfontein, dans le centre du pays, leur avait donné le choix entre payer 20.000 rands (2.000 euros, 2.700 dollars) ou effectuer 12 mois de prison.
Ils les avait reconnus coupables mardi d’avoir porté atteinte à la dignité de cinq employés noirs de leur ancienne université. Les jeunes avaient plaidé coupable et le ministère public avait requis une amende d’environ 1.500 euros.
La principale confédération syndicale du pays, Cosatu, s’est “réjoui” vendredi de cette décision, estimant que ces anciens étudiants avaient “insulté la nation entière et pas seulement les employés”.
Mais les déboires judiciaires de Johnny Roberts, Schalk van der Merwe, RC Malherbe et Danie Grobler ne s’arrêtent pas à cette condamnation: les victimes ont par ailleurs introduit une requête au civil, devant le tribunal pour l’équité de Bloemfontein, et réclament un million de rands (105.000 euros) à chacun des auteurs de la vidéo.
© 2010 AFP

Vier Südafrikaner verurteilt zu 2.000 Euro Strafe für rassistisches Video
Bloemfontein (Südafrika) (AFP) – 2010.07.30 11.33
Vier junge weiße Südafrikaner verurteilt wurden am Freitag zu 2.000 € Geldstrafe für jeden wegen Verletzens der Würde der schwarzen Angestellten ihrer alma mater, in einem rassistischen Video inszeniert im Jahr 2007.
“Es ist eine starke Botschaft an alle diejenigen, die versuchen könnten, ähnliche Verbrechen zu begehen”, sagte in der mündlichen Verhandlung Richter Mziwonke Hinx, der die Zahlung der Geldbuße in Raten bis Ende September genehmigt.
Das Gericht in Bloemfontein, im Zentrum des Landes, gab ihnen die Wahl zwischen Zahlung 20.000 Rand (2.000 Euro, 2.700 Dollar) oder 12 Monate im Gefängnis.
Sie wurden verurteilt Dienstag für Verletzung der Würde von fünf schwarz Mitarbeiter ihrer ehemaligen Universität. Die Jugendlichen hatten sich schuldig bekannt und die Staatsanwaltschaft hatte eine Geldstrafe von rund 1.500 € beantragt.
Der wichtigste Gewerkschaftsbund des Landes, COSATU, hat “begrüßt” die Entscheidung Freitag, sagen, dass diese ehemaligen Schüler hatten “beschimpft die ganze Nation und nicht nur Mitarbeiter.”
Aber die rechtlichen Probleme von Johnny Roberts, Schalk van der Merwe, Danie Grobler und RC Malherbe werden nicht mit diesem Urteil enden: Die Opfer haben auch eine Klage beim Zivilgericht für die Fairness in Bloemfontein eingereicht und fordern Million Rand (105.000 Euro) Entschädigung von jedem der Autoren des Videos.
© 2010 AFP

Leave a Reply