SÜDAFRIKA: SKANDAL UM PRÄSIDENTENRESIDENZ, PRESSEZENSUR – Afrique du Sud: la télévision publique contrôle le vocabulaire des journalistes

Südafrika: öffentlich-rechtliches Fernsehen kontrolliert das Vokabular der Journalisten
JOHANNESBURG (AFP) – 2012.11.07 13.10
Die südafrikanische öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt SABC befahl ihren Journalisten, die Worte “Herrensitz” oder “Zumaville” nicht zu verwenden, um auf sich die Residenz von Präsident Jacob Zuma, deren Renovierung auf Kosten der Steuerzahler Skandal macht, zu beziehen.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Afrique du Sud: la télévision publique contrôle le vocabulaire des journalistes
JOHANNESBURG (AFP) – 07.11.2012 13:10
La télévision publique sud-africaine SABC a ordonné à ses journalistes de ne pas utiliser les mots “domaine” ou “Zumaville” pour évoquer la propriété du président Jacob Zuma, dont la rénovation aux frais des contribuables fait scandale.
Dans un courrier au personnel obtenu par des médias locaux mercredi, le nouveau patron de la SABC, Jimi Matthews, a écrit que la vaste propriété du KwaZulu-Natal (est), dont M. Zuma n’aurait payé que 5% des 238 millions de rands (21,4 millions d’euros) qu’ont coûté la rénovation, devrait être appelée “résidence de Nkandla”.
“Avec effet immédiat, la demeure du président Zuma à Nkandla doit être appelée la +résidence de Nkandla+ du président ou de M. Zuma, et non +complexe résidentiel+ ou +domaine+ ou un autre terme de la sorte”, a-t-il écrit selon The Times.
“Merci aussi de vous abstenir d’utiliser des terminologies importées en vous référant à la controverse portant sur le développement des infrastructures autour de la résidence, tel que +Nkandlagate+, +Zumaville+, etc.”, a-t-il ajouté.
Selon le médiateur de la République, qui a ouvert une enquête, un héliport, des bunkers souterrains, des clôtures et une clinique ont été construits dans la résidence de M. Zuma, un vaste complexe comportant plusieurs bâtiments.
Le ministre des Travaux publics, Thulas Nxesi, a expliqué que ces travaux avaient été planifiés de longue date, dans le souci d’améliorer la sécurité du chef de l’Etat. Et le président a affirmé que sa “très grande famille” –il a quatre femmes et de nombreux enfants– en avait financé une grande partie, sans autre précision.
Les travaux du président comprennent aussi la construction d’une sorte de cité modèle aux environs –brocardée sous le nom de “Zumaville” dans la presse– et de plusieurs kilomètres de routes.
La révélation de ces coûteux investissements survient alors que l’Afrique du Sud, confrontée à un ralentissement de sa croissance et à une hausse de sa dette, s’efforce de maîtriser ses dépenses et que des millions de personnes vivent toujours dans des bidonvilles.
Les dirigeants de l’Alliance démocratique (DA), le principal parti de l’opposition, ont été empêchés dimanche par la police et des manifestants de s’approcher de la résidence de M. Zuma, et réclament un débat parlementaire.
La SABC n’a pas répondu mercredi aux sollicitations de l’AFP.
© 2012 AFP

Südafrika: öffentlich-rechtliches Fernsehen kontrolliert das Vokabular der Journalisten
JOHANNESBURG (AFP) – 2012.11.07 13.10
Die südafrikanische öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt SABC befahl ihren Journalisten, die Worte “Herrensitz” oder “Zumaville” nicht zu verwenden, um auf sich die Residenz von Präsident Jacob Zuma, deren Renovierung auf Kosten der Steuerzahler Skandal macht, zu beziehen.
In einem Brief an Mitarbeiter, der lokalen Medien am Mittwoch zugespielt wurde, schrieb SABCs neuer Chef Jimi Matthews, dass die riesige Liegenschaft KwaZulu-Natal (Ost), von deren Renovationskosten von 238 Millionen Rand(21,4 Mio. Euro) Zuma selbst nur 5% gezahlt haben soll, “Nkandla Residenz” genannt werden soll.
“Mit sofortiger Wirkung ist das Hausw von Präsident Zuma in Nkandla ‘Residenz Nkandla’ des Präsidenten oder Herrn Zumas, nicht ‘residentieller Komplex’ oder ‘Herrenlandsitz’ oder irgendein anderer Begriff von der Art”, schrieb er laut The Times.
“Danke auch, zu unterlassen, mit importierten Terminologien zu arbeiten, die sich auf die Kontroverse über die Entwicklung der Infrastruktur rund um die Residenz beziehen, wie ‘Nkandlagate’ oder ‘Zumaville’, etc..”, fügte er hinzu.
Nach Ansicht des Bürgerbeauftragten, der eine Untersuchung eröffnete, sind ein Hubschrauberlandeplatz, unterirdische Bunker, Zäune und eine Klinik in der Residenz von Herrn Zuma, ein riesiger Komplex mit mehreren Gebäuden, gebaut worden.
Der Minister für öffentliche Arbeiten, Nxesi, erklärte, dass die Arbeit seit langer Zeit geplant worden war, um die Sicherheit des Staatschefs zu verbessern. Und der Präsident sagte, dass seine “sehr große Familie” – er hat vier Frauen und viele Kinder – einen großen Teil finanziert hatten, ohne weitere Details.
Die Bauarbeiten des Präsidenten beinhalten auch den Bau einer Modellstadt nebenan – lächerlich gemacht unter dem Namen “Zumaville” in der Presse – und mehrere Kilometer Straßen.
Die Offenbarung dieser kostspieligen Investitionen kommt zu einem Zeitpunkt, wo Südafrika vor einer Verlangsamung des Wachstums und steigenden Schulden steht und versucht, seine Ausgaben zu kontrollieren, und wo Millionen von Menschen noch immer in Slums leben.
Die Führer der Democratic Alliance (DA), die größte Oppositionspartei, wurden Sonntag von der Polizei und Demonstranten gehindert, sich dem Wohnsitz von Herrn Zuma zu nähern, und verlangten eine parlamentarische Debatte.
Die SABC hatte Mittwoch auf Anfragen von AFP nicht geantwortet.
© 2012 AFP

Leave a Reply