SÜDAFRIKA: UNSAUBERE HERSTELLUNG VON FLEISCHSPEISEN – Afrique du Sud: viandes d’âne ou de chèvre dans beaucoup de plats préparés

Fleisch von Ziege oder Esel in vielen in Südafrika produzierten Speisen
JOHANNESBURG (AFP) – 26/2/2013 15.57
Mehr als die Hälfte der in Südafrika produzierten Fertiggerichte, Würstchen oder Steaks sind falsch beschriftet und enthalten manchmal auch Fleisch von Eseln oder Ziegen, nach einer aktuellen Studie von der University of Stellenbosch (Süd-West).
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Afrique du Sud: viandes d’âne ou de chèvre dans beaucoup de plats préparés
JOHANNESBURG (AFP) – 26.02.2013 15:57
Plus de la moitié des plats préparés, saucisses ou steaks en Afrique du Sud sont mal étiquetés et contiennent même parfois de la viande d’âne ou de chèvre, selon une récente étude de l’université de Stellenbosch (sud-ouest).
“Notre étude confirme que l’étiquetage frauduleux de la viande préparée est courant en Afrique du Sud. Non seulement cela viole la réglementation mais cela a des conséquences en termes économique, religieux, éthique et de santé”, selon l’un des auteurs, Louw Hoffman, professeur au département des sciences animales.
La viande testée, dont 139 échantillons ont été sélectionnés en boucherie ou chez des détaillants, contenait dans 68% des cas des ingrédients non déclarés, notamment “les saucisses, les steaks pour hamburgers et les plats préparés”.
Le plus souvent, du porc et du poulet ont été ajoutés, mais aussi du soja et du gluten. “Des ingrédients peu conventionnels comme de l’âne, de la chèvre et du buffle ont également été découverts dans un certain nombre de produits”, a précisé M. Hoffman.
L’étude s’appuie sur des tests ADN et démontre, selon l’autre auteur de l’étude Mme Donna-Maree Cawthorn ,la nécessité de peines plus sévères pour ce type d’infraction.
L’Afrique du Sud est un pays de grands mangeurs de viande, consommée sous toutes ses formes, notamment et surtout à l’occasion de barbecues, qui constituent une institution culinaire nationale appréciée dans toutes les communautés composant le pays et appelée le “braai”.
Le plus célèbre des Sud-Africains, Nelson Mandela, 94 ans, était lui-même un carnivore patenté, raffolant des boulettes de viande, du ragoût de queue de boeuf ou des tripes (“ulusu”), mais aussi de la langue et tête de mouton, des plats que sa santé ne lui permet cependant plus de manger très souvent.
© 2013 AFP

Fleisch von Ziege oder Esel in vielen in Südafrika produzierten Speisen
JOHANNESBURG (AFP) – 26/2/2013 15.57
Mehr als die Hälfte der in Südafrika produzierten Fertiggerichte, Würstchen oder Steaks sind falsch beschriftet und enthalten manchmal auch Fleisch von Eseln oder Ziegen, nach einer aktuellen Studie von der University of Stellenbosch (Süd-West).
“Unsere Studie bestätigt, dass die betrügerische Kennzeichnung von Fleisch in Südafrika alltäglich ist. Nicht nur, dass es gegen die Regeln verstößt, aber es hat Konsequenzen im Sinne von wirtschaftlichen, religiösen, ethischen und gesundheitlichen Begriffen”, nach einem Autor, Louw Hoffman, Professor in der Abteilung für Nutztierwissenschaften.
Von den getesteten 139 Proben bei Schlachtern oder Einzelhändler enthielten 68% der Fälle undeklarierte Zutaten, insbesondere “Würstchen, Steaks, Burger und Fertiggerichte.”
In den meisten Fällen wurden Schwein und Huhn hinzugefügt, aber auch Soja und Gluten. “Unkonventionelle Zutaten wie Esel, Ziegen und Büffel wurden auch in einer Reihe von Produkten gefunden,” sagte Mr. Hoffman.
Die Studie basiert auf DNA-Tests und zeigt, nach einer anderen Studie der Autorin Donna-Maree Cawthorn, die Notwendigkeit für härtere Strafen für solche Straftaten.
Südafrika ist ein Land großer Fleischesser, das in all seinen Formen verbraucht wird, auch und gerade während des Grillens, das eine beliebte nationale kulinarische Institution in jeder Gemeinschaft des Landes ist und “Braai” heisst.
Der berühmteste Südafrikaner Nelson Mandela, 94, war selbst ein patentierter Fleischfresser und bevorzugte Frikadellen, Gulasch, Ochsenschwanz oder Kutteln (“Ulusu”), aber auch Schafskopf und -zunge, Gerichte, die seine Gesundheit ihm nicht mehr erlaubt, sehr oft zu essen.
© 2013 AFP

Leave a Reply