SÜDFAFRIKA: VERKEHRSUNFÄLLE KOSTEN 10% DES BIP – Afrique du Sud: les accidents de la route lui coûtent 10% de son PIB

Südafrika: Verkehrsunfälle kosten 10% des BIP
JOHANNESBURG (AFP) – 2013.11.01 08.59
Die Kosten von Verkehrsunfällen in Südafrika, auf dem Kontinent die größte Volkswirtschaft, entsprechen 10% des Bruttoinlandsprodukts jedes Jahr, sagte Verkehrsminister Ben Martins.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> SIEHE AUCH – VOIR AUSSI : SÜDAFRIKA, ALKOHOL : 35% DAUERND BESOFFEN – Plus d’un tiers des Sud-Africains saoûls tout le week-end

Afrique du Sud: les accidents de la route lui coûtent 10% de son PIB
JOHANNESBURG (AFP) – 11.01.2013 08:59
Les accidents de la route coûtent à l’Afrique du Sud, première économie du continent africain, l’équivalent de 10% de son produit intérieur brut chaque année, a indiqué le ministre des Transports Ben Martins.
Les 11.000 morts enregistrés en moyenne chaque année sur la route coûtent 300 milliards de rands, soit 26 milliards d’euros, selon le ministre.
“Les accidents de la circulation sont une des principales causes de décès en Afrique du Sud. Les conséquences économiques, en incluant les coûts sociaux et les dépenses de santé, entraînent une perte d’au moins 306 milliards de rands pour l’économie chaque année”, a déclaré Ben Martins dans un rapport consacré à ce problème publié jeudi.
Le bilan pourrait être encore plus lourd cette année, les accidents ayant déjà entraîné près de 1.500 morts entre début décembre et la première semaine de janvier. L’alcool et la vitesse excessive sont les principales causes d’accident. Quelque 40% des victimes depuis début décembre étaient des piétons ivres qui marchaient en zigzagant sur la route.
Le gouvernement a lancé une campagne nationale pour diviser par deux le nombre d’accidents de la circulation en sept ans.
© 2013 AFP

Südafrika: Verkehrsunfälle kosten 10% des BIP
JOHANNESBURG (AFP) – 2013.11.01 08.59
Die Kosten von Verkehrsunfällen in Südafrika, auf dem Kontinent die größte Volkswirtschaft, entsprechen 10% des Bruttoinlandsprodukts jedes Jahr, sagte Verkehrsminister Ben Martins.
Die 11.000 der im Durchschnitt jedes Jahr auf der Straße verzeichneten Todesfälle kosten 300 Milliarden Rand, oder 26 Milliarden Euro, so der Minister.
“Die Verkehrsunfälle sind eine der häufigsten Todesursachen in Südafrika. Wirtschaftliche Folgen, einschließlich der sozialen Kosten und Kosten im Gesundheitswesen führen zu einem Verlust von mindestens 306 Milliarden Rand für die Wirtschaft jedes Jahr “, sagte Ben Martins in einem Bericht über das Problem am Donnerstag.
Die Zahl der Todesopfer könnte noch schwerer werden in diesem Jahr, Unfälle führten bereits zu fast 1.500 Todesfällen zwischen Anfang Dezember und der ersten Januar-Woche. Alkohol und überhöhte Geschwindigkeit sind die Hauptursachen von Unfällen. Rund 40% der Opfer seit Anfang Dezember waren berauscht, Fußgänger, die im Zickzack auf der Straße ging.
Die Regierung startete eine landesweite Kampagne, um die Zahl der Verkehrsunfälle in sieben Jahren zu halbieren.
© 2013 AFP

One thought on “SÜDFAFRIKA: VERKEHRSUNFÄLLE KOSTEN 10% DES BIP – Afrique du Sud: les accidents de la route lui coûtent 10% de son PIB”

  1. SÜDAFRIKA, ALKOHOL : 35% DAUERND BESOFFEN – Plus d’un tiers des Sud-Africains saoûls tout le week-end
    Mehr als ein Drittel der Südafrikaner betrunken jedes Wochenende
    JOHANNESBURG (AFP) – 2011.11.09 10.02
    Mehr als ein Drittel der Südafrikaner (37%) trinken von Freitag bis Montag Morgen und sind betrunken das ganze Wochenende, nach einer Studie des sü…

Leave a Reply