SÜDSUDAN: KOMPLETT NEUE REGIERUNG – Soudan du Sud: le président Kiir nomme un nouveau gouvernement

1. Südsudan: Präsident setzt gesamte Regierung ab
Juba (AFP) – 23.07.2013 20.27 Uhr
Der Präsident des Südsudan, Salva Kiir, hat seine gesamte Regierung bis zum Vizepräsidenten abgesetzt, für die Durchführung der größten Umstrukturierung der Exekutive des Landes seit seiner Gründung vor zwei Jahren, sagte am Dienstag der scheidende Minister für Informationen.
2. Südsudan: Präsident Kiir ernennt neue Regierung
Juba (AFP) – 31.07.2013 20.49 Uhr
Der Präsident des Südsudan, Salva Kiir, der letzte Woche seine gesamte Regierung entlassen hatte, unternahm die Bildung einer neuen am Mittwoch, aber er hat noch einen Vizepräsidenten ernannt, nach einem Erlass, verlesen im Staatsradio.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNGEN) WEITER UNTER DEN ORIGINALEN

1. Soudan du Sud: le président suspend tout son exécutif
Juba (AFP) – 23.07.2013 20:27
Le président du Soudan du Sud, Salva Kiir, a suspendu tout son gouvernement jusqu’au vice-président pour procéder au plus important remaniement de l’exécutif du pays depuis sa création il y a deux ans, a déclaré mardi le ministre sortant de l’Information.

Le président sud-soudanais Salva Kiir, le 26 mai 2013 à Addis Abeba, en EthiopieLe président sud-soudanais Salva Kiir, le 26 mai 2013 à Addis Abeba, en Ethiopie
afp.com – Simon Maina

2. Soudan du Sud: le président Kiir nomme un nouveau gouvernement
Juba (AFP) – 31.07.2013 20:49
Le président du Soudan du Sud, Salva Kiir, qui avait limogé la semaine dernière l’ensemble de son gouvernement, en a formé un nouveau mercredi, mais il lui reste à désigner un vice-président, selon un décret lu à la radio d’Etat.
Le gouverneur de l’Etat instable de Jonglei (est), Kuol Manyang, fait son entrée au gouvernement au poste clé de ministre de la Défense, selon le décret.
Parmi les grands absents figure l’ancien-vice-président Riek Machar, rival politique du président Kiir, limogé le 23 juillet avec les 28 ministres du gouvernement et leurs vice-ministres.
Un autre rival politique de M. Kiir, Pagan Amum, suspendu de ses fonctions de secrétaire général du parti au pouvoir, le Mouvement populaire de libération du Soudan (SPLM), n’appartient pas non plus au gouvernement.
Le président Kiir avait déjà nommé samedi un nouveau ministre des Affaires étrangères, Barnaba Marial Benjamin, qui occupait le poste de ministre de l’Information dans le précédent gouvernement.
Le chef de l’Etat sud-soudanais, qui doit tenir compte dans son choix de complexes rivalités ethniques, a, comme il l’avait annoncé, supprimé un tiers des ministères, en en regroupant plusieurs.
Aucun indication n’a été donnée sur la date à laquelle un vice-président serait nommé.
Le ministre du Pétrole, Stephen Dhieu Dau, est l’un des rares à conserver son poste, essentiel dans ce pays producteur de pétrole mais l’un des plus pauvres du monde.
Plusieurs ministres changent de portefeuilles, comme le ministre des Ressources animales et de la pêche, Martin Elia Lomoro, qui devient ministre des Affaires du cabinet.
Le nouveau ministre de la Défense, Kuol Manyang, est l’un des fondateurs du mouvement de rébellion qui a combattu les troupes du gouvernement soudanais de 1983 à 2005, un commandant redouté de la guérilla menée par la branche armée du SPLM, l’Armée de libération de peuple soudanais (Sudan People’s Liberation Army, SPLA).
Le chef de l’Etat sud-soudanais avait annoncé le 23 juillet à la surprise générale le limogeage de l’ensemble de son exécutif, dont le vice-président Riek Machar, et plusieurs poids lourds du SPLM (ex-rébellion au pouvoir) comme Pagan Amum.
Cette décision abrupte et inattendue avait laissé craindre l’ouverture d’une période d’instabilité dans la jeune nation sud-soudanaise, indépendante depuis le 9 juillet 2011 seulement.
Parmi les ministres limogés, beaucoup étaient des figures importantes de la guerre menée pendant vingt ans contre le gouvernement soudanais qui a conduit au référendum de 2011 à l’issue duquel le Sud a fait sécession pour former un nouvel Etat.
© 2013 AFP

1. Südsudan: Präsident setzt gesamte Regierung ab
Juba (AFP) – 23.07.2013 20.27 Uhr
Der Präsident des Südsudan, Salva Kiir, hat seine gesamte Regierung bis zum Vizepräsidenten abgesetzt, für die Durchführung der größten Umstrukturierung der Exekutive des Landes seit seiner Gründung vor zwei Jahren, sagte am Dienstag der scheidende Minister für Informationen.

2. Südsudan: Präsident Kiir ernennt neue Regierung
Juba (AFP) – 31.07.2013 20.49 Uhr
Der Präsident des Südsudan, Salva Kiir, der letzte Woche seine gesamte Regierung entlassen hatte, unternahm die Bildung einer neuen am Mittwoch, aber er hat noch einen Vizepräsidenten ernannt, nach einem Erlass, verlesen im Staatsradio.
Der Gouverneur des instabilen Staates Jonglei (Osten), Kuol Manyang, tritt in die Regierung auf den wichtigen Posten des Verteidigungsministers, nach dem Dekret.
Zu den bemerkenswerten Abwesenden gehören der ehemalige Vizepräsident Riek Machar, politischer Rivale von Präsident Kiir, der am 23. Juli mit 28 Ministern und stellvertretenden Ministern entlassen worden war.
Ein weiterer politischer Rivale von Kiir, Pagan Amum, von seinen Aufgaben als Generalsekretär der regierenden Partei, der Volksbefreiungsbewegung (SPLM) suspendiert, gehört auh nicht zur neuen Regierung.
Präsident Kiir hatte Samstag einen neuen Außenminister, Barnaba Marial Benjamin, ernannte, der als Minister für Information in der vorherigen Regierung gedient hatte.
Kiir, der bei der Auswahl die komplexen ethnischen Rivalitäten berücksichtigen muss, hat, wie er es angekündigt hatte, ein Drittel der Ministerien ganz entfernt bzw. zusammengelegt.
Kein Datum gibt es zur Zeit, an dem ein Vizepräsident ernannt werden würde.
Ölminister Stephen Dhieu Dau ist einer der wenigen, der seine Position in diesem wichtigen Ölförderland, aber einem der weltweit ärmsten, behalten hat.
Mehrere Minister änderten ihre Portfolios, wie der Minister für Viezuht und Fischerei, Martin Elia Lomoro, der Minister des Kabinetts wurde.
Der neue Verteidigungsminister, Kuol Manyang, ist einer der Gründer der Rebellenbewegung, die die Truppen der sudanesischen Regierung von 1983 bis 2005 bekämpfte, er war ein gefürchteter Guerilla-Kommandant des bewaffneten Flügels der Sudan Volksbefreiungsarmee (Sudan Peoples Liberation Army, SPLA).

Unter den entlassenen Ministern waren viele wichtige Persönlichkeiten des Bürgerkriegs.
© 2013 AFP

Leave a Reply