SÜDSUDAN, MSF: ANGRIFFE AUCH GEGEN DAS GESUNDHEITSWESEN – Soudan du Sud: MSF dénonce les violences visant aussi les soins de santé

Südsudan : Ärzte ohne Grenzen verurteilt die Gewalt auch gegen die Gesundheitsversorgung
Juba (AFP) – 26/2/2014 09.36
Die südsudanesischen Aufständischen plünderten Kliniken und haben Patienten in ihren Betten ermordet, und entziehen Hunderttausenden von Menschen lebenswichtige Gesundheitsversorgung, denunzierte am Mittwoch Médecins Sans Frontières (MSF, Ärzte ohne Grenzen).
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> RUBRIK – RUBRIQUE GESUNDHEIT – SANTE in AFRIKANEWS ARCHIV
Weiterblättern, es sind viele!
Feuilletez, il y en a beaucoup!
=> MORE SÜDSUDAN, SUD-SUDAN in AFRIKANEWS ARCHIV


Soudan du Sud: MSF dénonce les violences visant aussi les soins de santé

Juba (AFP) – 26.02.2014 09:36
Les belligérant sud-soudanais ont pillé des hôpitaux, assassiné des patients dans leur lit, privé de soins de santé vitaux des centaines de milliers de personnes, a dénoncé mercredi Médecins sans frontières (MSF).

Des Sud-Soudanais blessés dans un hôpital de Juba, le 23 février 2014
Verletzte Südsudanesen in einem Krankenhaus in Juba , 23. Februar 2014
Des Sud-Soudanais blessés dans un hôpital de Juba, le 23 février 2014
afp.com – Charles Lomodong

Dans un communiqué, l’ONG met en garde contre “un schéma alarmant de pillages et d’attaques contre des patients” et des unités de soins.
Le Soudan du Sud est plongé depuis le 15 décembre dans un conflit opposant les forces pro-gouvernementales à des troupes mutinées menées par l’ancien vice-président Riek Machar. Des milliers de personnes ont déjà perdu la vie. Près de 900.000 ont été déplacées.
MSF dénonce des cas de “patients tués dans leurs lits, d’unités de soins rasées par les flammes, de matériel médical pillé”.
“Ces attaques montrent un total manque de respect pour les soins de santé, et privent les plus vulnérables d’aide vitale au moment même où ils en ont le plus besoin”, a estimé Raphaël Gorgeu, chef de mission MSF dans le jeune pays.
….
“Malakal est désertée, les maisons y ont été brûlées et d’innombrables cadavres jonchent les rues”, raconte Carlos Francisco, responsable MSF dans la capitale régionale.
Dans l’Etat d’Unité (nord), dans la région de Leer, un hôpital de MSF a été complètement rasé.
“Désormais, près de 300.000 personnes sont privées d’hôpital, et de tout soin de santé (…) Il ne reste plus rien d’utilisable dans l’hôpital”, dit encore MSF.
© 2014 AFP

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Südsudan : Ärzte ohne Grenzen verurteilt die Gewalt auch gegen die Gesundheitsversorgung
Juba (AFP) – 26/2/2014 09.36
Die südsudanesischen Aufständischen plünderten Kliniken und haben Patienten in ihren Betten ermordet, und entziehen Hunderttausenden von Menschen lebenswichtige Gesundheitsversorgung, denunzierte am Mittwoch Médecins Sans Frontières (MSF, Ärzte ohne Grenzen) .
In einer Erklärung warnt die NGO vor “einem alarmierenden Muster von Plünderungen und Angriffen auf Patienten und Pflegeeinrichtungen“.
Ärzte ohne Grenzen prangert Fälle an von “Patienten, die in ihren Betten getötet , Pflegeeinheiten , die durch Feuer zerstört , medizinische Versorgung, die geplündert wurden . ”
” Diese Angriffe zeigen einen völligen Mangel an Respekt für das Gesundheitswesen und berauben die Schwächsten lebensnotwendiger Hilfe zu einer Zeit , wo sie sie am meisten brauchen “, sagte Raphael Gorgeu , MSF- Missionschef in dem jungen Land.

“Die Stadt Malakal ist menschenleer, die Häuser wurden verbrannt und unzählige Leichen liegen in den Straßen “, sagte Carlos Francisco, verantwortlich für Ärzte ohne Grenzen in der Hauptstadt der Region .
In Unity State (Nord) , in der Region Leer , wurde ein Krankenhaus von Ärzte ohne Grenzen komplett zerstört.
“Jetzt sind fast 300.000 Menschen ohne Krankenhaus und ohne jegliche Gesundheitsversorgung. Es gibt nichts mehr, was im Krankenhaus verwendet werden kann”, sagte MSF noch .
© 2014 AFP

Leave a Reply