Tag Archives: africa cartoons-KARIKATUREN

BRAVO! – 100 KARIKATURISTEN KÄMPFEN FÜR DEN INHAFTIERTEN TUNESIER JABEUR- Caricatures de Mahomet: mobilisation pour un Tunisien emprisonné

Dessin de Bleibel paru dans Al-Mustaqbal

Mohammed-Karikaturen: Mobilisierung für einen Tunesier im Gefängnis
Tunis ( AFP) – 2014.02.04 10.56 Uhr
Karikaturisten aus einem Dutzend Ländern, darunter der französische Plantu, starteten Dienstag eine Online- Kampagne “100 Zeichnungen für Jabeur” Mejri , einem jungen Tunesier, der seit 2012 inhaftiert ist für die Verbreitung von Karikaturen des Propheten Mohammed. Die Kampagne kommt zehn Tage nach der Annahme der neuen tunesischen Verfassung, die die Freiheit des Gewissens und des Ausdrucks garantiert.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM BILD IN DER MITTE

=> WEBSITE 100 ZEICHNUNGEN FÜR JABEUR / 100 DESSINS POUR JABEUR
=> MORE KARIKATUREN – CARTOONS in AFRIKANEWS ARCHIV
=> => MORE TUNISIE in AFRIKANEWS ARCHIV

Caricatures de Mahomet: mobilisation pour un Tunisien emprisonné
Tunis (AFP) – 04.02.2014 10:56
Des dessinateurs d’une dizaine de pays dont le Français Plantu ont lancé mardi une campagne en ligne “100 dessins pour Jabeur” Mejri, un jeune Tunisien emprisonné depuis 2012 pour avoir diffusé des caricatures du prophète Mahomet. La campagne intervient une dizaine de jours après l’adoption de la nouvelle Constitution tunisienne garantissant la liberté de conscience et d’expression.

by phil umbdenstock

Continue reading BRAVO! – 100 KARIKATURISTEN KÄMPFEN FÜR DEN INHAFTIERTEN TUNESIER JABEUR- Caricatures de Mahomet: mobilisation pour un Tunisien emprisonné

Editorial zum Tod von Nelson Mandela – Nachruf vom Afrikanews Archiv – Mon hommage à un héros des droits humains

dariosby Dario Castillejos

tri voir tout en basDer Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela, “Madiba” nannte man ihn in seinem Land liebevoll, ist tot. Er war der größte Afrikaner aller Zeiten und wird es bleiben – diese Fußstapfen sind zu groß für Zweit-, Drittgrößte, gäbe es sie überhaupt, heute und in Zukunft.

Un enfant devant deux portraits de Nelson Mandela à Soweto, le 24 juin 2013Un homme passe devant un portrait de Mandela à Alexandra aux environs de Johannesburg, le 24 juin 20
24. Juni 2013: links in Soweto, rechts bei Johannesburg – Klick vergrössert!

Er war ein großer Mensch und Kämpfer, ein Lehrer, ein Vorbild, eine Ikone, ein Held, ein Menschenfreund, ein afrikanischer Humanist, ein vehementer Gegner von Unterdrückung und Diskriminierung – nur kein Mann für das dreckige machtpolitische Geschäft. Er war ein Versöhnungspolitiker, doch kein Staaten- oder Machtparteilenker in unversöhnlichen Zeiten und Umfeldern. Wenn also in 20 Jahren nach dem Ende der Apartheid im reichen Südafrika aus der weissen menschenfeindlichen Ausschlußgesellschaft nur eine schwarze menschenfeindliche Ausschlußgesellschaft mit sinkender Armut bloß für kleine Gruppen, vorne dabei die Politiker des ANC, geworden ist, so ist das nicht ihm anzulasten, sondern jenen.

Der Sieg über die Apartheid hätte nur ein ganzer werden können, wenn es ein Sieg für alle geworden wäre und einer über Massenarmut, über Verachtung und Diskriminierung, über Gewalt und Haß. Die ehemaligen politischen Freunde Madibas sind ihm nach der schwarzen Machtübernahme aber nicht gefolgt: sie haben dann zunehmend für sich und ihre Clans, Konsortencliquen, Interessengruppen gekämpft, er stets für alle.
Weiter unter der Zeichnung

Dessin de Zapiro
by Zapiro, South Africa, 27.06.2013

Continue reading Editorial zum Tod von Nelson Mandela – Nachruf vom Afrikanews Archiv – Mon hommage à un héros des droits humains

SÜDAFRIKA : GIPFEL 2013 DER BRIC – LÄNDER Afrique du Sud : sommet des pays Brics

Dessin de Zapiro paru dans The Times
By Zapiro in: The Times — “Er (Zuma) liebt halt seine Führungsrolle.”
“Il aime tant son role de leader.”

Die Brics haben zu kämpfen, um ihren Wunsch nach Autonomie zu erfüllen
Durban (Südafrika) (AFP) – 27.03.2013 17:07 – Von Jean Liou
Die fünf Schwellenländer Brics schlossen ihren fünften Gipfel am Mittwoch in Durban, und ihre Anrufe für die Zusammenarbeit maskieren nur schlecht die Schwierigkeiten beim Aufbau gemeinsamer Institutionen, einschließlich der verschobenen Schaffung einer Entwicklungsbank.
Südafrika, das die Brics bildet mit Brasilien, Russland, Indien und China, erhoffte viel von der Schaffung dieser Bank, die Teil der Finanzierung der immensen Infrastrukturbedürfnisse der Region sein soll – eine Initiative, die bereits im vergangenen Jahr angekündigt wurde am letzten Gipfel in Indien.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM UNTERSTEN BILD

Les Brics ont du mal à concrétiser leur volonté d’autonomie
DURBAN (Afrique du Sud) (AFP) – 27.03.2013 17:07 – Par Jean LIOU
Les cinq pays émergents des Brics ont bouclé mercredi leur cinquième sommet à Durban, leurs appels à la coopération masquant mal des difficultés à fonder des institutions communes, notamment la création d’une banque de développement, remise à plus tard.

Evolution depuis 2010 du PIB des pays émergents formant le groupe des Brics
Entwicklung des BIP seit Schwellenländer 2010 die Gruppe der Brics bilden
Evolution depuis 2010 du PIB des pays émergents formant le groupe des Brics

Continue reading SÜDAFRIKA : GIPFEL 2013 DER BRIC – LÄNDER Afrique du Sud : sommet des pays Brics