Tag Archives: animals

TOGO: DNA-TESTS KONTRA ELFENBEINSCHMUGGLER – Trafic d’ivoire: le Togo pratique des tests ADN

Elfenbeinhandel: Togo wendet DNA-Tests auf beschlagnahmte Stoßzähne an
Lomé (AFP) – 2014.06.09 10.27 – Von Emile Kouton
Togo, eines der Drehkreuze von Elfenbeinschmuggel in Afrika, wendet nun DNA-Tests an den im Hafen von Lomé beschlagnahmtenStoßzähnen an, um den Kampf gegen den Handel mit den Herkunftsländern der gewilderten Elefanten zu koordinieren: eine Geißel, die letztlich die Arten bedroht.
Alarmiert vor zwei Jahren von asiatischen Ländern,haben die togoischen Behörden seitem mehrere sehr großen Beschlagnahmen gemacht.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> => SPECIAL AFRIKA ELEFANTENSCHUTZ (I): NOTFALLPLAN KONFERENZ BOTSWANA und HINTERGRÜNDE – Un plan d’urgence international pour sauver les éléphants d’Afrique
=> MORE: TIERE / WILDEREI — ANIMAUX / BRACONNAGE in AFRIKANEWS ARCHIV
=> => MORE: TOGO in AFRIKANEWS ARCHIV

Trafic d’ivoire: le Togo pratique des tests ADN sur les défenses saisies
Lomé (AFP) – 09.06.2014 10:27 – Par Emile KOUTON
Le Togo, l’une des plaques tournantes de l’ivoire en Afrique, se livre à des tests ADN sur les défenses saisies dans le port de Lomé pour coordonner la lutte contre le trafic avec les pays d’origine des éléphants braconnés, un fléau qui menace à terme l’espèce.

Alignement de défenses saisies, le 4 février 2014 à Lomé
Beschlagnahmte Elefanten-Stoßzähne in Lome, Togo
Alignement de défenses saisies, le 4 février 2014 à Lomé
afp.com – Emile Kouton

Continue reading TOGO: DNA-TESTS KONTRA ELFENBEINSCHMUGGLER – Trafic d’ivoire: le Togo pratique des tests ADN

NAMIBIA: KAMPF GEGEN NASHORN-WILDEREI

2. Chinesen bleiben in Haft
Fr, 2014-05-23 07:00 — Allgemeine Zeitung Namibia
Kautionsantrag mutmaßlicher Nasenhorn-Schmuggler abgelehnt
ARTIKEL UNTER DEM UNTEREN FOTO

=> MORE: TIERE / WILDEREI — ANIMAUX / BRACONNAGE in AFRIKANEWS ARCHIV
=> => MORE: NAMIBIA in AFRIKANEWS ARCHIV

1. Keine Spur von Wilderern – Keine weiteren Kadaver entdeckt
Fr, 2014-05-23 07:00 — Allgemeine Zeitung Namibia
Windhoek (dh) – Nur wenige Meter von einander entfernt wurde die junge Schwarze Nashornkuh und ihr vermutlich erstes Kalb, welches etwa zwei Jahre alt war, Ende vergangener Woche von Wilderern getötet. Beiden Tieren wurden die Nasenhörner abgehackt. Gut informierten Quellen zufolge fanden Mitglieder einer Patrouille des Rettet-die-Nashörner-Fonds (SRT) die beiden Kadaver, die die skrupellosen Wilderer zum Verrotten zurückgelassen hatten, am vergangenen Samstag.

SpitzmaulnashornkuhNur wenige Meter von einander entfernt fanden die junge Spitzmaulnashornkuh und ihr etwa zweijähriges Färskalb in der vergangenen Woche durch Kugeln skrupelloser Wilderer den Tod. Beiden Tieren wurden die vorderen und hinteren Nasenhörner abgehackt. Die Tiere wurden in der Gegend getötet, in der Anfang April bereits ein Nashornbulle Wilderern zum Opfer fiel. Fotos: Fritz Schenk Jnr

Continue reading NAMIBIA: KAMPF GEGEN NASHORN-WILDEREI

WILDEREI: KENIA TRAUERT UM RIESENELEFANT SATAO – Kenya : mort d’un des plus grands éléphants d’Afrique, tué par des braconniers

Kenia trauert um Riesenelefant Satao
Nairobi (AFP) – 14.06.2014
Kenia trauert um Riesenelefant Satao: Der wegen seiner Größe und seiner riesigen Stoßzähne weithin bekannte Dickhäuter sei das Opfer von Wilderern geworden, teilte die Tierschutzorganisation Tsavo Trust am Samstag “mit großer Trauer” mit. Mit Satao sei ein “alter Freund” verloren gegangen, “einer der meistgeliebten Elefanten” Kenias.
DEUTSCHER ARTIKEL WEITER UNTER DEM UNTEREN BILD

=> => SPECIAL AFRIKA ELEFANTENSCHUTZ (I): NOTFALLPLAN KONFERENZ BOTSWANA und HINTERGRÜNDE – Un plan d’urgence international pour sauver les éléphants d’Afrique
=> MORE: TIERE / WILDEREI — ANIMAUX / BRACONNAGE in AFRIKANEWS ARCHIV
=> => MORE: KENIA in AFRIKANEWS ARCHIV

Kenya : mort d’un des plus grands éléphants d’Afrique, tué par des braconniers
Samedi, 14 Juin 2014 12:27 AFP
NAIROBI, Kenya – Un des plus grands éléphants d’Afrique a succombé aux flèches empoisonnées de braconniers dans une réserve au Kenya, a indiqué samedi une organisation pour la protection de la vie sauvage, qui s’est dit chagrinée par la mort d’un “vieil ami”. Agé d’environ 45 ans, connu pour ses défenses gigantesques, l’éléphant surnommé Satao a été mortellement blessé par les flèches en mai dans la grande réserve naturelle de Tsavo, dans le sud-est du pays.

Un éléphant dans le parc de Tsavo au Kenya, le 7 janvier 2012
Ein Elefant im Tsavo Park in Kenia
Un éléphant dans le parc de Tsavo au Kenya, le 7 janvier 2012. (GERARD GUITTOT / PHOTONONSTOP / AFP)

Continue reading WILDEREI: KENIA TRAUERT UM RIESENELEFANT SATAO – Kenya : mort d’un des plus grands éléphants d’Afrique, tué par des braconniers

MADAGASKAR: RETTUNGSPLAN FÜR LEMUREN-AFFEN – Madagascar: il faut 5,7 millions d’euros pour sauver les lémuriens

Madagaskar: es braucht 5.700.000 € , um die Lemuren zu retten
Antananarivo (AFP) – 31.07.2013 08.08 Uhr
Eine amerikanische NGO stellte Mittwoch in Antananarivo einen Plan vor, um zu versuchen, die Lemuren von Madagaskar, von denen 93 der 105 Arten bedroht sind, zu retten, aber sagt, man brauche 5,7 Millionen Euro, um ihre Strategie umzusetzen.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> TIERE – ANIMAUX in AFRIKANEWSARCHIV

Madagascar: il faut 5,7 millions d’euros pour sauver les lémuriens
Antananarivo (AFP) – 31.07.2013 20:08
Une ONG américaine a présenté mercredi à Antananarivo un plan pour tenter de sauver les lémuriens de Madagascar, dont 93 espèces sur 105 sont menacées, mais affirme qu’il lui faut trouver 5,7 millions d’euros pour mettre en oeuvre sa stratégie.

Un lémurien male dans les arbres de la réserve naturelle d'Andasibe, à Madagascar, le 17 septembre 2
Ein männlicher Lemur im Naturschutzgebiet von Andasibe, Madagaskar, 17. September 2008
Un lémurien male dans les arbres de la réserve naturelle d’Andasibe, à Madagascar, le 17 septembre 2008
afp.com – Roberto Schmidt

Continue reading MADAGASKAR: RETTUNGSPLAN FÜR LEMUREN-AFFEN – Madagascar: il faut 5,7 millions d’euros pour sauver les lémuriens

ELEFANTENWILDEREI: TANSANIA RUFT UM HILFE – Tanzanie: les éléphants menacés d’extinction d’ici à sept ans

Tansania: Elefanten in sieben Jahren vielleicht ausgerottet
Daressalam ( AFP) – 2014.09.05 14.55 Uhr
Die Elefanten-Wilderei hat in Tansania alarmierende Ausmaße erreicht, in nur sieben Jahren könnten diese Tiere dort ausgerottet sein, warnte Freitag eine Tierschutz NGO auf einer Konferenz in Dar es Salaam. Die zweitägige Konferenz unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen zielt darauf ab, Möglichkeiten zu erkunden, um die Tötung von Elefanten in Tansania zu stoppen. Das Land ist eine touristische Destination, die entschlossen ist, ihre einzigartige Tierwelt zu schützen und kämpft, um organisierte kriminelle Banden mit immer raffinierteren Methoden zu bewältigen.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> => SPECIAL AFRIKA ELEFANTENSCHUTZ (I): NOTFALLPLAN KONFERENZ BOTSWANA und HINTERGRÜNDE – Un plan d’urgence international pour sauver les éléphants d’Afrique
=> MORE: TIERE / WILDEREI — ANIMAUX / BRACONNAGE in AFRIKANEWS ARCHIV
=> => MORE: TANSANIA in AFRIKANEWS ARCHIV

Tanzanie: les éléphants menacés d’extinction d’ici à sept ans
Dar es Salaam (AFP) – 09.05.2014 14:55
Le braconnage d’éléphants a atteint des niveaux si alarmants en Tanzanie qu’ils pourraient disparaître du pays d’ici à seulement sept ans, a prévenu vendredi une ONG de défense des animaux lors d’une conférence à Dar es-Salaam.

Un éléphanteau et sa mère dans le parc national d'Amboseli au Kenya, le 8 octobre 2013Elefantenbaby und Mutter im Nationalpark Amboseli in Kenia – afp.com

Continue reading ELEFANTENWILDEREI: TANSANIA RUFT UM HILFE – Tanzanie: les éléphants menacés d’extinction d’ici à sept ans

ALGERIEN, JÄGERGLÜCK: SCHÄDLICHE WILDSCHWEINVERMEHRUNG wg KAMPF GEGEN TERRORISMUS in 90ERN – En Algérie, la lutte contre les groupes armés a fait proliférer le sanglier

In Algerien vermehrte der Kampf gegen die bewaffneten Gruppen die Wildschweine
Thénia (Algerien) ( AFP) – 16/5/2014 09.32 – Von Amal BELALLOUFI
In einem Dickicht bei Thénia in der Nähe von Algier bereiten sich dreißig Jäger auf die Jagd auf Wildschweine vor, die sich durch das vor mehr als 20 Jahren wegen des Kampfes gegen die bewaffneten Gruppen erlassene Jagdverbot stark vermehrt haben. In den frühen 90er Jahren beschlossen die Behörden im Rahmen des Kampfes gegen die bewaffneten islamistischen Gruppen („das dunkle Jahrzehnt“), auch die Waffen von möglicherweise sympathisierenden Dorfbewohnern zu konfiszieren. Und die Jagd wurde verboten.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEN UNTEREN FOTOS

=> MORE: TIERE / WILDEREI — ANIMAUX / BRACONNAGE in AFRIKANEWS ARCHIV
=> => MORE: ALGERIE in AFRIKANEWS ARCHIV
=> MORE: GESCHICHTE – HISTOIRE in AFRIKANEWS ARCHIV

En Algérie, la lutte contre les groupes armés a fait proliférer le sanglier
Thénia (Algérie) (AFP) – 16.05.2014 09:32 – Par Amal BELALLOUFI
Dans un maquis de Thénia, près d’Alger, une trentaine de chasseurs s’apprêtent à traquer le sanglier qui a proliféré grâce à l’interdiction de la chasse en vigueur depuis plus de 20 ans dans le cadre de la lutte contre les groupes armés. Au début des années 90, face aux raids des groupes armés islamistes pour délester les villageois de leurs fusils de chasse afin d’équiper leurs maquisards, les autorités avaient décidé de confisquer les armes. Et la chasse fut suspendue.

Des sangliers abattus dans le village de Thenia dans le nord de l'Algérie, le 9 mai 2014
Erlegte Wildschweine im Dorf Thenia im nördlichen Algerien
Des sangliers abattus dans le village de Thenia dans le nord de l’Algérie, le 9 mai 2014
afp.com – Farouk Batiche

Continue reading ALGERIEN, JÄGERGLÜCK: SCHÄDLICHE WILDSCHWEINVERMEHRUNG wg KAMPF GEGEN TERRORISMUS in 90ERN – En Algérie, la lutte contre les groupes armés a fait proliférer le sanglier