Tag Archives: simbabwe

KONTROVERSE UM MIGRANTENFREUNDLICHEN BISCHOF IN SÜDAFRIKA – Afrique du Sud: un évêque aidant les sans-papiers zimbabwéens suspendu

Südafrika: Bischof suspendiert, der Menschen ohne Papiere aus Simbabwe hilft
JOHANNESBURG (AFP) – 22.01.2010 18:30
Ein südafrikanischer Bischof, berühmt für die Unterstützung Tausende von Flüchtlingen aus Simbabwe in Johannesburg, wurde von seinen Aufgaben von der methodistischen Kirche ausgesetzt, sagte Freitag der Anwalt der Kirche.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM 2. FOTO

Afrique du Sud: un évêque aidant les sans-papiers zimbabwéens suspendu
JOHANNESBURG (AFP) – 22.01.2010 18:30
Un évêque sud-africain, connu pour avoir aidé des milliers de Zimbabwéens réfugiés à Johannesburg, a été suspendu de ses fonctions par l’Eglise méthodiste, a annoncé vendredi l’avocat de l’église.

Des exilés zimbabwéens à l'Eglise centrale méthodiste de Johannesburg, le 2 avril 2008
Foto (c)AFP: Simbabwischen Exilanten in der Central Methodist Church in Johannesburg, April 2, 2008
Des exilés zimbabwéens à l’Eglise centrale méthodiste de Johannesburg, le 2 avril 2008

Continue reading KONTROVERSE UM MIGRANTENFREUNDLICHEN BISCHOF IN SÜDAFRIKA – Afrique du Sud: un évêque aidant les sans-papiers zimbabwéens suspendu

Human Rights Watch Jahresbericht: Straflosigkeit in Afrika beklagt – HRW ACCUSE IMPUNITE EN AFRIQUE

HRW beklagt Straflosigkeit in Afrika, unterstreicht den Bashir Fall
NAIROBI (AFP) – 20.01.2010 18:02
Die afrikanischen Staats-und Regierungschefs im Jahr 2009 schickten eine alarmierende Botschaft an ihre Landsleute, inden sie sich dem Haftbefehl des Internationalen Strafgerichtshofs gegen den sudanesischen Präsidenten Omar al-Bashir widersetzten, verurteilte die NGO Human Rights Watch in ihrem am Mittwoch ausgestellten Jahresbericht .
Dieser 600-seitige Bericht über die Menschenrechte in der Welt kritisiert ganz allgemein die Passivität der afrikanischen Regierungen gegen die Straflosigkeit zu kämpfen, und unterstreicht die zunehmende Bedrohung, mit der die Aktivisten der Menschenrechte konfrontiert sind.
Human Rights Watch, mit Sitz in New York, hat beschrieben als “Durchbruch” der Haftbefehl März durch den IStGH gegen Präsident Bashir vergeben wurden, für Verbrechen gegen die Menschlichkeit in der sudanesischen Provinz Darfur (West), Opfer des Bürgerkriegs seit 2003.
In der Einleitung zu seinem Bericht beklagt Human Rights Watch die Entscheidung der kontinentalen Organisation, der Afrikanischen Union, Präsident Bashir zu unterstützen.
“Etliche hätten es vorgezogen, dass die afrikanischen Staats-und Regierungschefs diesen Schritt begrüßen. Schließlich hat die Welt für fünf Jahre gezögert, während die Menschen in Darfur unter Massaker und Vertreibung litten”, sagt HRW.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

HRW déplore l’impunité en Afrique, met en exergue le cas Béchir
NAIROBI (AFP) – 20.01.2010 18:02
Les dirigeants africains ont adressé en 2009 un message alarmant à leurs compatriotes en s’opposant au mandat d’arrêt délivré par la Cour pénale internationale contre le président soudanais Omar el-Béchir, a dénoncé mercredi l’ONG Human Rights Watch dans son rapport annuel.
Ce rapport de 600 pages sur les droits de l’Homme dans le monde critique plus généralement la passivité des gouvernements africains à lutter contre l’impunité et met en lumière les menaces toujours croissantes pesant sur les activistes des droits de l’Homme.
HRW, dont le siège est à New York, qualifie “d’avancée majeure” le mandat d’arrêt lancé en mars par la CPI contre le président Béchir pour crimes contre l’humanité dans la province soudanaise du Darfour (ouest), en proie à la guerre civile depuis 2003.
Dans l’introduction de son rapport, HRW déplore la décision de l’organisation continentale, l’Union africaine, de soutenir le président Béchir.
“D’aucuns auraient voulu que les leaders africains applaudissent cette avancée. Après tout, le monde avait tergiversé pendant cinq ans tandis que le peuple du Darfour subissait massacres et déplacements forcés”, écrit HRW.

manifestation à Khartoum le 5 mars 2009
Foto (c)AFP: Un homme embrasse un portrait du dirigeant soudanais Omar el-Béchir lors d’une manifestation à Khartoum le 5 mars 2009.
Ein Mann küsst ein Porträt des sudanesischen Führers Omar el Baschir bei einer Demonstration in Khartum, March 5, 2009.

Continue reading Human Rights Watch Jahresbericht: Straflosigkeit in Afrika beklagt – HRW ACCUSE IMPUNITE EN AFRIQUE

SIMBABWE: UNO BESCHEINIGT GROSSE FORTSCHRITTE – "Grands progrès" au Zimbabwe, selon ONU

“Große Fortschritte” in Simbabwe, nach einem UN-Beamten
Harare (AFP) – 09.12.2009 17:11
Ein UN-Beamter hat bestätigt Mittwoch einen “bedeutenden Fortschritt” in Simbabwe, aus der Krise zu gelangen, aber forderte die Geber auf, ihre Unterstützung des Landes nach zehn Jahren des Zusammenbruchs weiterzuführen.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

“Grands progrès” au Zimbabwe, selon une responsable des Nations unies
HARARE (AFP) – 09.12.2009 17:11
Une responsable des Nations unies a reconnu mercredi de “grands progrès” effectués au Zimbabwe pour sortir de la crise mais a invité les donateurs à poursuivre leur aide pour le edressement du pays, aprés dix ans d’effondrement. Continue reading SIMBABWE: UNO BESCHEINIGT GROSSE FORTSCHRITTE – "Grands progrès" au Zimbabwe, selon ONU