Tag Archives: uno

EBOLA: GRÜNES LICHT FÜR UNGETESTETE MEDIKAMENTE von WHO – Ebola: l’OMS approuve l’emploi de traitements non homologués

1. WHO hält den Einsatz von experimentellen Wirkstoffen im Kampf gegen Ebola für vertretbar
12.08.2014 http://www.mittelbayerische.de/nachrichten/
In Genf berieten am Montag Medizin-Ethiker mit Experten der WHO über einen möglichen Einsatz von experimentellen Wirkstoffen im Epidemie-Gebiet. Erste Ergebnisse sollten am Dienstag bei einer Pressekonferenz vorgestellt werden. Zwei aus den USA stammende Ebola-Patienten sowie ein Spanier waren mit dem Mittel „ZMapp“ behandelt worden. Dieses war zuvor an Affen, noch nicht aber in den üblichen klinischen Testreihen auf mögliche Nebenwirkungen erprobt worden.
2. Auch Kanada bietet experimentelle Arznei gegen Ebola an
13.08.2014 Deutsche Welle Afrika
Wie Liberia will auch Sierra Leone ungetesteten Impfstoff zur Eindämmung der Ebola-Epidemie einsetzen. Nach den Wirkstoffen aus Kalifornien kommen nun auch Arzneien aus Kanada zum Einsatz, bisher nur erprobt an Affen.
3. Epidemie in Westafrika AU für nicht zugelassene Ebola-Mittel
13.08.2014 14:15 Uhr, tagesschau.de
Die Afrikanische Union hat die Entscheidung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zum Einsatz kaum erprobter Präparate gegen Ebola in Westafrika begrüßt. “Es handelt sich um eine Krankheit, an der bis zu 90 Prozent aller Patienten sterben – und wenn es eine Behandlungsmöglichkeit gibt, dann sollte sie auch benutzt werden”, sagte der AU-Kommissar für Soziales, Mustapha Sidiki Kaloko, in Addis Abeba. Voraussetzung sei, dass die Patienten über die möglichen Vor- und Nachteile aufgeklärt würden und ihr Einverständnis zu der Behandlung gäben.
=> Kommentar 1 Ebola-Medikamentenfreigabe
Den Kranken helfen, von taz
Die Freigabe der Ebola-Medikamente durch die WHO ist notwendig. Wenn man die Kranken in Afrika irgendwie heilen kann, muss das getan werden.
=> Kommentar 2: “Mehr Schaden als Hilfe”
Ein noch nicht zugelassenes Medikament aus den USA soll Liberia beim Kampf gegen Ebola helfen. Das sei der völlig falsche Weg, kritisiert Ebola-Experte Jonas Schmidt-Chanasit im Gespräch mit tagesschau.de. Er befürchtet fatale Folgen.
DEUTSCHE ARTIKEL GEHEN WEITER UNTER DEN FRANZÖSISCHEN

=> RUBRIK – RUBRIQUE GESUNDHEIT – SANTE in AFRIKANEWS ARCHIV
Weiterblättern, es sind viele!
=> => KEYWORD EBOLA in AFRIKANEWS ARCHIV
Weiterblättern, es sind jetzt viele!

1. Ebola: l’OMS approuve l’emploi de traitements non homologués 
Genève (AFP) – 12.08.2014 09:45
Le comité d’experts réuni lundi par l’OMS a approuvé l’emploi de traitements non homologués dans la lutte contre la fièvre hémorragique Ebola, selon un communiqué de l’organisation mardi.
“Devant les circonstances de l’épidémie et sous réserve que certaines conditions soient remplies, le comité a abouti au consensus estimant qu’il est éthique d’offrir des traitements non homologués dont l’efficacité n’est pas encore connue ainsi que les effets secondaires, comme traitement potentiel ou à titre préventif”, explique l’Organisation mondiale de la santé.

Un homme adossé à un mur près d'une banderole destiné à mobiliser la population dans la lutte contre
Plakat mobilisiert gegen Ebola, Elfenbeinküste
Un homme adossé à un mur près d’une banderole destiné à mobiliser la population dans la lutte contre le virus Ebola, le 10 août 2014 à Abidjan
afp.com – Sia Kambou

Continue reading EBOLA: GRÜNES LICHT FÜR UNGETESTETE MEDIKAMENTE von WHO – Ebola: l’OMS approuve l’emploi de traitements non homologués

KAMPF gg EBOLA NUN GLOBALER und RADIKALER – Ebola: le monde s’organise pour éviter la propagation de l’épidémie

1. WHO-Experten stufen Epidemie ein: Ebola wird globaler Notfall
Stand: 08.08.2014 16:31 Uhr ARD
Rund 1000 gemeldete Todesfälle in Westafrika lassen die WHO zu ihrem stärksten Instrument greifen: Um die bislang schwerste bekannte Ebola-Epidemie einzudämmen, hat die UN-Organisation den “internationalen Gesundheitsnotfall” ausgerufen. Damit kann die Organisation nun völkerrechtlich verbindliche Vorschriften zur Bekämpfung der Epidemie erlassen.
2. Ebola-Epidemie breitet sich weiter aus – Liberia ruft Ausnahmezustand aus
07.08.2014 Tagesspiegel
In Westafrika bleibt Ebola eine tödliche Gefahr. Das besonders betroffene Liberia hat nun den Ausnahmezustand ausgerufen. US-Präsident Obama dämpfte unterdessen die Hoffnungen auf einen schnellen Einsatz eines experimentellen Serums.
3. Afrika – Notstand wegen Ebola ausgerufen
08.08.2014 Deutsche Welle http://www.dw.de/search/german/ebola/category/9077/
Dass die Ebola-Epidemie vor allem ein Problem Afrikas ist, kann niemand mehr behaupten: Die WHO hat den internationalen Gesundheitsnotstand ausgerufen. Besonders prekär ist nun auch die Lage in Nigeria.
4. Afrika – Guinea schließt wegen Ebola Grenzen
09.08.2014 Deutsche Welle http://www.dw.de/search/german/ebola/category/9077/
Immer mehr afrikanische Länder schließen ihre Grenzen wegen Ebola oder verbieten Flüge aus Ländern, in denen das Virus aufgetreten ist.
5. Ebola – “Ärzte ohne Grenzen” fordert konkrete Taten im Kampf gegen Ebola
09.08.2014 Deutsche Welle http://www.dw.de/search/german/ebola/category/9077/
Die WHO reagiert auf die Ebola-Epidemie mit ihrem stärksten Instrument: Sie ruft den internationalen Gesundheitsnotstand aus. “Ärzte ohne Grenzen” übt Kritik an der zögerlichen Reaktion auf die Seuche.
DIE DEUTSCHEN ARTIKEL UNTER DEN UNTEREN FOTOS ANKLICKEN

=> RUBRIK – RUBRIQUE GESUNDHEIT – SANTE in AFRIKANEWS ARCHIV
Weiterblättern, es sind viele!
=> => KEYWORD EBOLA in AFRIKANEWS ARCHIV
Weiterblättern, es sind jetzt viele!

1. Ebola: le monde s’organise pour éviter la propagation de l’épidémie
Londres (AFP) – 08.08.2014 15:43 – Par Maureen COFFLARD avec les bureaux internationaux de l’AFP
Les pays du monde s’organisaient vendredi pour éviter l’arrivée sur leurs sols du virus Ebola, alors que l’Organisation mondiale de la Santé (OMS) a qualifié l’épidémie d'”urgence de santé publique de portée mondiale”.

Des joueurs de football posent avec une affiche destinée à mobiliser les citoyens contre l'épidémie
Fußballspieler in der Elfenbeinküste mobilisieren gegen Ebola
Des joueurs de football posent avec une affiche destinée à mobiliser les citoyens contre l’épidémie d’Ebola, le 10 août 2014 à Abidjan
afp.com – Sia Kambou

Continue reading KAMPF gg EBOLA NUN GLOBALER und RADIKALER – Ebola: le monde s’organise pour éviter la propagation de l’épidémie

EBOLA: ETHISCHE FRAGEN UM TESTMEDIKAMENT ZMAPP – WHO OMS – Traiter Ebola, une question d’éthique

1. Medikament gegen Ebola-Erkrankung Hoffnung auf ein heilendes Serum
Stand: 08.08.2014 01:31 Uhr http://www.tagesschau.de/ausland/
Ein an Ebola erkrankter US-Arzt hat in seiner Heimat ein Serum erhalten, das zwar noch im Teststadium ist, die Krankheit aber eventuell heilen kann. Die USA wollen das Mittel noch nicht an betroffene Ländern weitergeben. Es fehlen klinische Studien.
2. WHO will ZMapp prüfen – Ebola: Was kann das nicht zugelassene Mittel?
07.08.2014 http://www.hna.de/nachrichten/
Genf – Den beiden Ebola-Patienten aus den USA geht es besser. Doch liegt das wirklich an ZMapp? Die WHO will den eventuellen Einsatz des bislang nicht zugelassenen Mittels prüfen. US-Präsident Obama ist dagegen.
DEUTSCHE ARTIKEL WEITER UNTER DEN FRANZÖSISCHEN

=> => SIEHE AUCH – VOIR AUSSI WESTAFRIKA, EBOLA: NEUE EPIDEMIE-WELLE. WARUM? – Ebola: Pourquoi une deuxième vague d’épidémie en Afrique de l’ouest?
=> RUBRIK – RUBRIQUE GESUNDHEIT – SANTE in AFRIKANEWS ARCHIV
Weiterblättern, es sind viele!
=> => KEYWORD EBOLA in AFRIKANEWS ARCHIV

1. Ebola: polémique éthique autour du sérum expérimental
AFP Naomi Seck 7 août 2014
WASHINGTON – La décision d’utiliser un médicament expérimental pour soigner deux Américains infectés par le virus Ebola, tandis que près d’un millier d’Africains ont déjà succombé à l’épidémie, a déclenché une vive polémique mais les experts américains l’estiment justifiée éthiquement.

Une affiche d'information Ebola au Nigeria
Informationsplakat über Ebola in Nigeria
Une affiche d’information sur “la maladie Ebola” à l’entrée du minsitère de la Santé, à Abuja, le 6 août 2014
afp.com –

Continue reading EBOLA: ETHISCHE FRAGEN UM TESTMEDIKAMENT ZMAPP – WHO OMS – Traiter Ebola, une question d’éthique

EBOLA WESTAFRIKA: 100 MIO DOLLAR KAMPFPROGRAMM – WHO / OMS – Ebola: plan de lutte de 100 millions de dollars

100 Millionen für den Kampf gegen Ebola
31.07.2014 http://bazonline.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/
Die Weltgesundheitsorganisation will die vom gefährlichen Ebola-Virus betroffenen Länder in Westafrika mit einem millionenschweren Notfallprogramm unterstützen.
DEUTSCHER ARTIKEL WEITER UNTER DEM FRANZÖSISCHEN

=> => SIEHE AUCH – VOIR AUSSI WESTAFRIKA, EBOLA: NEUE EPIDEMIE-WELLE. WARUM? – Ebola: Pourquoi une deuxième vague d’épidémie en Afrique de l’ouest?
=> RUBRIK – RUBRIQUE GESUNDHEIT – SANTE in AFRIKANEWS ARCHIV
Weiterblättern, es sind viele!
=> => KEYWORD EBOLA in AFRIKANEWS ARCHIV

Ebola: plan de lutte de 100 millions de dollars
Genève (AFP) – 31.07.2014 17:39
La directrice générale de l’Organisation mondiale de la santé (OMS), le Dr Margaret Chan, et les présidents des pays d’Afrique de l’Ouest affectés par l’épidémie de fièvre hémorragique Ebola vont lancer vendredi en Guinée un plan de lutte de 100 millions de dollars (75 millions d’euros).
Continue reading EBOLA WESTAFRIKA: 100 MIO DOLLAR KAMPFPROGRAMM – WHO / OMS – Ebola: plan de lutte de 100 millions de dollars

WELT-AIDS-KONFERENZ 2014 – NACHLESE – conférence mondiale sur le sida: résumé

1. Welt-Aids-Konferenz: Manifest gegen Diskriminierung
25. Juli 2014 15:35 http://www.tageblatt.lu/
Wissenschaftler und Gesundheitsexperten haben die Aids-Epidemie größtenteils unter Kontrolle. Jedoch gefährden Diskriminierung von Infizierten und Kriminalisierung sexueller Praktiken die Erfolge. Mit einer klaren Absage an Diskriminierung und Gewalt gegen HIV-Infizierte ist in Australien die 20. Welt-Aids-Konferenz zu Ende gegangen. “Niemanden zurücklassen” heißt die Melbourner Erklärung gegen Diskriminierung, die bis Freitag mehr als 3800 Menschen und zahlreiche Organisationen unterzeichneten.
2. Klumb: Stigmatisierung von AIDS-Kranken beenden
25.07.2014 Deutsche Welle http://www.dw.de/aids/t-17528019
In Australien ist die Welt-AIDS-Konferenz zu Ende gegangen. Großes Thema war die Diskriminierung von Kranken. Sie begünstige die Ausbreitung der Krankheit, sagt Silke Klumb von der Deutschen AIDS-Hilfe. INTERVIEW:…
3. Bis 2030 soll Aids besiegt sein
Freitag, den 25. Juli 2014 um 09:25 Uhr http://www.epo.de/
Melbourne. – Am Freitag ist die Welt Aids Konferenz in Melbourne zu Ende gegangen. Sechs Tage lang haben Wissenschaftler und Aktivisten über zukünftige Strategien gegen HIV/Aids diskutiert. Der ehemalige US-Präsident Bill Clinton erklärte, bis 2030 sei eine Aids-freie Generation möglich, vorausgesetzt, rechtzeitige Behandlung für Infizierte, sowie Hilfe für Frauen und Kinder stehe bereit. Clinton sagte es habe viele Fortschritte gegeben seitdem die Welt beschlossen hat, die Aids-Epidemie zu bekämpfen.
Die Expertin Astrid Berner-Rodoreda von der Hilfsorganisation Brot für die Welt erklärte am Freitag, was getan werde müsse, um bis 2030 ein Ende von Aids herbeizuführen, wie es die Internationale Aidskonferenz in Melbourne für möglich hält: ….

4. Aids-Medikamente in vielen Ländern unerschwinglich
21.07.2014 Deutsche Welle
Der Kampf gegen die Immunschwächekrankheit Aids wird an zwei Fronten geführt. Die Welt-Aids-Konferenz in Australien zeigt deutlich: Nicht allein die medizinischen, auch die politischen Hürden sind hoch.
DEUTSCHE ARTIKEL WEITER UNTER DEN FRANZÖSISCHEN

=> MORE AIDS – SIDA in AFRIKANEWS ARCHIV
=> HOMOPHOBIE in AFRICA // RUBRIK:
ALLES DAZU – tout au sujet – BITTE WEITERBLÄTTERN (S. 2,3,4,…)- s.v.p. feuilleter les pages suivantes

1. Sida : la conférence mondiale de Melbourne s’est achevée vendredi
Le Point.fr – Publié le 25/07/2014 à 18:29
Pendant 5 jours, les chercheurs et activistes du monde entier se sont retrouvés à Melbourne pour échanger et planifier la suite du combat contre le sida.

aids picture alliance dpaphoto: picture alliance/ dpa

Continue reading WELT-AIDS-KONFERENZ 2014 – NACHLESE – conférence mondiale sur le sida: résumé

SÜDSUDAN: "SCHLIMMSTE HUNGERKRISE DER WELT" – Sud Soudan : La crise alimentaire « la pire au monde »

UNO: Nahrungsmittelkrise im Südsudan “schlimmste der Welt”
26. Juli 2014, 08:51 http://derstandard.at/r1295570561441/Suedsudan
Testen Sie Ihr Wissen und unterstützen Sie Frauen und Mütter weltweitNew York – Der UN-Sicherheitsrat hat die Nahrungsmittelkrise im Südsudan als “die schlimmste der Welt” bezeichnet und die Geberländer zu großzügiger Hilfe aufgefordert. In einer am Freitagabend von den 15 Mitgliedern des Sicherheitsrats einstimmig angenommenen Entschließung heißt es, die Krise drohe wegen des Konflikts zwischen Regierungstruppen und Aufständischen bald zu einer Hungersnot zu werden.
DEUTSCHER ARTIKEL WEITER UNTER DEM FRANZÖSISCHEN

=> MORE SÜDSUDAN, SUD-SUDAN in AFRIKANEWS ARCHIV
=> => MORE KINDER – ENFANTS in AFRIKANEWSARCHIV

=> KEYWORD WFP / PAM in AFRIKANEWS ARCHIV
Weiterblättern, es sind viele!
Feuilletez, il y en a beaucoup!
=> => TOLLE INFOGRAFIK WORLD FOOD PROGRAM
Was leisten wir wo womit?
Klick hier und im Fenster auf Lupe!

=> Fotogalerie: WFP bekämpft Mangelernährung von Kindern im Südsudan
Diaporama: Le PAM combât la malnutrition des enfants au Soudan du Sud

Sud Soudan : La crise alimentaire « la pire au monde » est dans ce pays
samedi 26 juillet 2014  par Le Monde – France
Dans une déclaration unanime adoptée vendredi 25 juillet, les 15 pays membres du Conseil de sécurité de l’ONU « se déclarent très inquiets de la situation d’insécurité alimentaire catastrophique au Soudan du Sud, qui est désormais la pire au monde ».
« La crise au Soudan du Sud risque de se transformer bientôt en famine en raison de la poursuite du conflit et du fait que les civils sont visés et forcés de fuir. »

File d’attente pour une distribution alimentaire de l’ONU à Malakal dans l’État du Haut-Nil au Souda
Warteschlange für Nahrungsmittelverteilung der UNO, in Malakal, Südsudan
File d’attente pour une distribution alimentaire de l’ONU à Malakal dans l’État du Haut-Nil au Soudan du Sud. Photo: Jacob Zocherman/IRIN

Continue reading SÜDSUDAN: "SCHLIMMSTE HUNGERKRISE DER WELT" – Sud Soudan : La crise alimentaire « la pire au monde »