TSCHAD: AMNESTY PRANGERT GEWALTSAME REPRESSION VON KRITIK AN – Tchad: Amnesty dénonce "une répression violente de toute critique"

Tschad : Amnesty verurteilt “gewaltsame Unterdrückung der Kritik”
Libreville (AFP) – 24.10.2013 07.02 Uhr
Die Organisation der Menschenrechte Amnesty International prangert “die gewaltsame Unterdrückung jeder Form von Kritik von der Regierung” im Tschad an.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> MORE TCHAD in AFRIKANEWS ARCHIV
=> MORE NGOs in AFRIKANEWS ARCHIV

Tchad: Amnesty dénonce “une répression violente de toute critique”
Libreville (AFP) – 24.10.2013 07:02
L’organisation de défense des droits de l’Homme Amnesty International dénonce “la répression violente de toute forme de critique par le gouvernement” au Tchad.
“Les homicides, disparitions forcées, placements en détention illégale et arrestations arbitraires de détracteurs du gouvernement sont beaucoup trop fréquents au Tchad et doivent cesser”, demande l’organisation dans ce rapport intitulé “Au nom de la sécurité? Arrestations, détention et restrictions à la liberté d’expression au Tchad”.
Le régime du président Idriss Déby Itno “fait tout ce qu’il peut pour réduire au silence quiconque ose le critiquer”, accuse le rapport, relevant qu’à son arrivée au pouvoir en 1990 après avoir renversé “le tristement célèbre” régime d’Hissène Habré, M. Déby s’était “engagé à mettre un terme aux violations des droits humains, mais la situation a continué de se détériorer”.
“Des centaines de personnes – dont des députés de l’opposition, des journalistes et des universitaires – sont détenues illégalement au Tchad, souvent sans inculpation et dans des conditions déplorables”, selon la même source.
L’organisation pointe également le comportement des membres des forces de l’ordre: “les policiers et les membres des forces de sécurité ne respectent absolument pas les droits humains et jouissent d’une impunité totale”.
Amnesty demande que “des enquêtes approfondies, indépendantes et impartiales soient ouvertes dans les plus brefs délais sur toutes les allégations de torture et d’autres mauvais traitements et que les responsables présumés soient traduits en justice”.
© 2013 AFP

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Tschad : Amnesty verurteilt “gewaltsame Unterdrückung der Kritik”
Libreville (AFP) – 24.10.2013 07.02 Uhr
Die Organisation der Menschenrechte Amnesty International prangert “die gewaltsame Unterdrückung jeder Form von Kritik von der Regierung” im Tschad an.
“Die Morde , Verschwindenlassen , illegalen Verhaftungen und willkürlichen Verhaftungen von Regierungskritikern sind viel zu häufig im Tschad und müssen aufhören”, fordert die Organisation in diesem Bericht : “Im Namen der Sicherheit? Verhaftungen , Inhaftierungen und Einschränkungen der Meinungsfreiheit im Tschad. ”
Das Regime von Präsident Idriss Deby “tut alles, um jeden, der es wagt sie zu kritisieren, zum Schweigen zu bringen”, sagt der Bericht und stellt fest, dass Deby, der an die Macht kam im Jahr 1990 nach dem Sturz des “berüchtigten” Regimes Habré , „sich verpflichtet hatte , den Menschenrechtsverletzungen ein Ende zu setzen , aber die Situation sich seitdem weiter verschlechtert hat. ”
“Hunderte von Menschen – darunter auch Mitglieder der Opposition , Journalisten und Akademiker – sind illegal im Tschad inhaftiert , oft ohne Anklage und unter erbärmlichen Bedingungen”, sagte die Quelle .
Die Organisation weist auch auf das Verhalten von Mitgliedern der Sicherheitskräfte hin: “die Polizei und Mitglieder der Sicherheitskräfte achten absolut nicht die Menschenrechte und genießen völlige Straffreiheit . ”
Amnesty fordert ” umfassende, unabhängige und unparteiische Untersuchung so schnell wie möglich auf alle Vorwürfe von Folter und anderen Misshandlungen, und dass die Verantwortlichen vor Gericht gestellt werden . ”
© 2013 AFP

Leave a Reply