TSCHAD: EINIGUNG ÜBER WAHLEN 2010 – accord sur la tenue des législatives en 2010

Tschad: Regierung und Opposition einigen sich auf Parlamentswahlen im Jahr 2010
N’Djamena (AFP) – 04.12.2009 15:16
Fast alle der tschadischen politischen Parteien, die Opposition und die Mehrheit, stimmten Freitag bei einem Treffen in N’Djamena unter der Schirmherrschaft von Präsident Idriss Deby Itno den Parlamentswahlen im Jahr 2010 zu.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Tchad: pouvoir et opposition d’accord sur la tenue des législatives en 2010
N’DJAMENA (AFP) – 04.12.2009 15:16
La quasi-totalité des partis politiques tchadiens, représentant opposition et majorité, se sont mis d’accord vendredi, lors d’une réunion à N’Djamena sous l’égide du président Idriss Deby Itno, sur la tenue d’élections législatives en 2010.
“L’ensemble des partis politiques ont convenu de la tenue des élections en 2010”, a résumé Ngarmadjal Gami, président de la Commission électorale nationale indépendante (CENI) lors de cette rencontre au palais présidentiel.
Les discussions entre pouvoir et opposition achoppaient depuis plusieurs semaines sur l’établissement ou non de cartes biométriques pour les électeurs. Les deux parties ont convenu qu’il était matériellement impossible d’arriver à fabriquer ces cartes tout en tenant le calendrier prévoyant les législatives pour 2010. Elles se sont mises d’accord sur “un recensement informatisé” qui permettrait d’éviter doublons et fraudes.
“J’ai personnellement quelques craintes au regard de ce qui me paraît actuellement du +sur-place+: il y a un risque que nous ne puissions organiser une seule élection en 2010”, a déclaré le président Deby, critiquant des retards pris à cause du débat sur les cartes biométriques mais aussi sur la publication des listes électorales.
“Aucune élection utilisant la carte biométrique ne pourra avoir lieu avant 2014 (…). En tant que premiers responsables politiques de ce pays, nous n’avons pas le droit de décevoir les attentes de nos concitoyens”, a-t-il conclu.
Saleh Kebzaboh, porte-parole de la Coordinations des partis politiques pour la défense de la Constitution (CPDC, coalition de l’opposition), a déclaré adhérer “pleinement” à l’échéance 2010. “Nous pensons qu’il est possible d’organiser un recensement informatisé fiable”, a-t-il dit.
Le Tchad doit organiser une présidentielle en 2011.
Depuis l’arrivée au pouvoir d’Idriss Deby en 1990 au terme d’un coup d’Etat, les scrutins tchadiens ont été systématiquement contestés par l’opposition et la société civile. M. Deby a signé en août 2007 avec ses opposants, à l’exception des rebelles armés, un accord politique censé favoriser la démocratisation du régime.
© 2009 AFP

Tschad: Regierung und Opposition einigen sich auf Parlamentswahlen im Jahr 2010
N’Djamena (AFP) – 04.12.2009 15:16
Fast alle der tschadischen politischen Parteien, die Opposition und die Mehrheit, stimmten Freitag bei einem Treffen in N’Djamena unter der Schirmherrschaft von Präsident Idriss Deby Itno den Parlamentswahlen im Jahr 2010 zu.
“Alle politischen Parteien haben beschlossen, Wahlen im Jahr 2010 zu halten”, fasste Ngarmadjal Gami, Präsident der Unabhängigen Nationalen Wahlkommission (CENI) bei diesem Treffen im Präsidentenpalast zusammen.
Die Gespräche zwischen Regierung und Opposition für mehrere Wochen stolperten über die Einrichtung von biometrischen ID-Karten für die Wähler. Beide Seiten kamen überein, dass es physikalisch nicht möglich war, um auf sowohl diesen Karten und dabei den Zeitplan für die Parlamentswahlen im Jahr 2010 zu machen. Sie einigten sich auf “eine elektronische Volkszählung”, die Doppelgänger und Betrug zu vermeiden würde.
“Ich selbst habe einige Bedenken im Hinblick darauf, was im Moment scheint “eingesackt”: Es gibt ein Risiko, dass wir nicht einmal abhalten können eine Wahl im Jahr 2010″, sagte Präsident Deby, und kritisierte die Verzögerungen aufgrund von Debatte über die biometrische Karten, sondern auch über die Veröffentlichung der Wählerverzeichnisse.
“Keine Wahl unter Berücksichtigung der biometrischen Karte wird vor 2014 stattfinden können(…). Als Politiker dieses Landes haben wir kein Recht, die Erwartungen unserer Bürger enttäuschen”, sagte er.
Kebzaboh Saleh, Sprecher für die Koordinierung der politischen Parteien für die Verteidigung der Verfassung (CPDC Oppositionskoalition), hat erklärt eine “volle Überzeugung” für 2010. “Wir glauben, dass es möglich ist, eine zuverlässige EDV-Volkszählung zu organisieren”, sagte er.
Tschad muss ein Präsidentschaftswahlen im Jahr 2011 halten.
Seit der Machtübernahme von Idriss Deby im Jahre 1990 nach einem Staatsstreich wurden die tschadischen Wahlen systematisch von der Opposition und der Zivilgesellschaft in Frage gestellt. Deby unterzeichnete im August 2007 mit seinen Gegnern, mit Ausnahme von bewaffneten Rebellen, eine politische Einigung zur Deckung der Demokratisierung des Regimes zu fördern.
© 2009 AFP

Leave a Reply