TUNESIEN : MARZOUKI WILL ARMUT per neuem ENTWICKLUNGSMODELL BEKÄMPFEN – Tunisie: Marzouki veut sortir 2 millions de personnes de la pauvreté en 5 ans

Tunesien: Marzouki will in 5 Jahren 2 Millionen Menschen aus der Armut holen
TUNIS (AFP) – 30.03.2013 11.28
Tunesien will ein neues Modell der Entwicklung aus der Armut von zwei Millionen Tunesiern in fünf Jahren praktizieren, unter Androhung einer Rückkehr zur Diktatur, sagte Präsident Moncef Marzouki auf dem Weltsozialforum (WSF).
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Tunisie: Marzouki veut sortir 2 millions de personnes de la pauvreté en 5 ans
TUNIS (AFP) – 30.03.2013 11:28
La Tunisie doit mettre en place un nouveau modèle de développement pour sortir de la pauvreté deux millions de Tunisiens en cinq ans, sous peine d’un retour de la dictature, a affirmé le président Moncef Marzouki, en écho au Forum social mondial (FSM) qui s’achève samedi.
“L’objectif est d’affranchir de la pauvreté deux millions de Tunisiens au cours des cinq prochaines années”, a déclaré M. Marzouki en inaugurant un colloque en marge du FSM, réunion altermondialiste annuelle organisée depuis mardi à Tunis.
Le président a plaidé pour “une nouvelle approche en rupture avec l’ancien modèle de développement”, estimant que les libertés acquises par les Tunisiens n’auraient “pas de valeur” sans la satisfaction de leurs droits économiques et sociaux.
“La Tunisie se doit de mettre au point un nouveau modèle de démocratie, du moins d’améliorer le système existant en cherchant de nouvelles voies pour combattre la pauvreté, qui constitue l’ennemi principal contre lequel s’est soulevé le peuple”, a-t-il insisté.
Plus de deux après le soulèvement qui a renversé le régime de l’ex-président Ben Ali, la Tunisie reste confrontée à des conflits sociaux parfois sanglants.
Dans ce pays de plus de dix millions d’habitants, la pauvreté est exacerbée par un renchérissement du coût de la vie dans un contexte de crise, et le chômage reste très élevé dans les régions déshéritées.
“Dans un contexte de pauvreté et de marginalisation, les valeurs de libertés et de démocratie peuvent ramener la dictature”, a prévenu M. Marzouki.
“Croire que l’économie de marché, libérale ou néo-libérale, est à même d’affranchir les Tunisiens de la pauvreté, dès le départ, est une idée fausse et périmée”, a-t-il estimé, en prônant un “partenariat vital, réel, pragmatique et honnête” entre l’Etat et une société civile affranchie.
Moncef Marzouki, défenseur des droits de l’Homme dont le parti (Congrès pour la République) est l’un des deux alliés laïques d’Ennahda au pouvoir, est critiqué par l’opposition qui l’accuse de se soumettre à la volonté des islamistes.
© 2013 AFP

Tunesien: Marzouki will in 5 Jahren 2 Millionen Menschen aus der Armut holen
TUNIS (AFP) – 30.03.2013 11.28
Tunesien will ein neues Modell der Entwicklung aus der Armut von zwei Millionen Tunesiern in fünf Jahren praktizieren, unter Androhung einer Rückkehr zur Diktatur, sagte Präsident Moncef Marzouki auf dem Weltsozialforum (WSF).
“Das Ziel ist, die Armut von zwei Millionen Tunesiern in den nächsten fünf Jahren zu überwinden”, sagte Marzouki bei der Eröffnung eines Seminars des WSF, dem jährlichen Anti-Globalisierungs -Treffen, das seit Dienstag in Tunis stattfindet.
Der Präsident plädiert für “einen neuen Ansatz, um mit dem alten Modell der Entwicklung zu brechen”, sagt, dass die Freiheiten, die Tunesier gewonnen haben, “keinen Wert”hätten ohne die Befriedigung ihrer wirtschaftlichen und sozialen Rechte.
“Tunesien muss an der Spitze der Entwicklung eines neuen Modells der Demokratie stehen, zumindest das bestehende System verbessern und neue Wege suchen, um Armut zu bekämpfen, den wichtigsten Feind, gegen den sich das tunesische Volk erhob” sagte er.
Mehr als zwei Jahre nach dem Aufstand, der das Regime des ehemaligen Präsidenten Ben Ali gestürzt hatte, gibt es in Tunesien nach wie vor und manchmal blutigen Streit.
In diesem Land von mehr als 10 Millionen Menschen wurde die Armut durch eine Erhöhung der Lebenshaltungskosten in einer Krise verschärft, und die Arbeitslosigkeit sehr hoch in armen Gebieten.
“In einem Kontext von Armut und Ausgrenzung können die Werte der Freiheit und Demokratie die Diktatur zurückbringen”, warnte Marzouki.
“Der Glaube, dass die Marktwirtschaft, liberal oder neo-liberal, in der Lage sei, die tunesische Armut von Anfang an zu überwinden, ist ein Irrglaube und veraltet”, sagte er, befürwortet eine “vitale, reale, pragmatische und ehrliche Partnerschaft “zwischen dem Staat und der einbezogenen Zivilgesellschaft.
Moncef Marzouki, ein Menschenrechtler, dessen Partei (Kongress für die Republik) ist einer der beiden weltlichen Verbündeten der islamistischen Ennahda an der Macht ist, ist von der Opposition beschuldigt worden, sich dem Willen der Islamisten zu unterwerfen.
© 2013 AFP

Leave a Reply