TUNESIEN: NACH SKANDAL ISLAMISTISCHE PARTEI GEGEN WEIBLICHE BESCHNEIDUNG – Ennahda se dit contre l’excision des filles

Tunesien: die islamistische Partei an der Macht ist gegen die Beschneidung
TUNIS (AFP) – 15/3/2013 14.53
Die islamistische Ennahda Partei, an der Macht in Tunesien, sagte am Freitag, dass sie gegen die Beschneidung von Mädchen sei, während einer ihrer Führer in einer arabischen Tageszeitung diese Operation als “ästhetisch” qualifiziert hatte.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> MORE EXCISION – WEIBLICHE GENITALVERSTÜMMELUNG in AFRIKANEWS ARCHIV

Tunisie: le parti islamiste au pouvoir se dit contre l’excision des filles

TUNIS (AFP) – 15.03.2013 14:53
Le parti islamiste Ennahda au pouvoir en Tunisie a souligné vendredi qu’il était contre l’excision des filles alors que l’un de ses dirigeants l’avait qualifiée, selon un quotidien arabophone, d’opération de chirurgie “esthétique”.
“Nous n’approuvons guère l’excision des filles qui n’est ni une position d’Ennahda ou de la religion et ne fait pas partie de notre culture en Tunisie”, a précisé à la presse Rached Ghannouchi, chef de ce parti vainqueur des premières élections libres en Tunisie.
“Quiconque approuve l’excision ne saurait demeurer parmi nos rangs”, a-t-il ajouté.
Une déclaration à la presse d’un responsable du mouvement Ennahda Habib Ellouz, également député à l’Assemblée nationale constituante (ANC), sur l’excision, avait fait scandale en Tunisie.
“Dans les régions (d’Afrique) où il fait chaud, les gens sont contraints d’exciser les filles à titre de thérapie car dans ces régions, les clitoris sont trop grands et gênent l’époux”, avait-il dit, selon le journal arabophone le Maghreb publié dimanche.
Selon la même source, M. Ellouz a précisé qu'”on excise ce qu’il y a en plus, mais ce n’est pas vrai que l’excision supprime le plaisir chez les femmes, c’est l’Occident qui a exagéré le sujet. L’excision est une opération esthétique pour la femme”.
M. Ellouz avait accusé le journal d’avoir déformé ses déclarations. La journaliste “m’a imputé des propos que je n’ai pas dits”, avait-il assuré.
“Il est certain que les propos (M. Ellouz) ont été sortis de leur contexte”, a souligné le chef d’Ennahda lors d’une conférence de presse à cité Ettadhamen, un quartier populaire, près de Tunis.
bannerwomenEnnahda, qui dirige le gouvernement tunisien, est régulièrement accusé d’orchestrer une islamisation rampante de la société et d’avoir pour objectif de limiter les droits des femmes, ce que le mouvement dément.
Selon l’Organisation internationale des migrations (OIM), les mutilations génitales féminines concernent entre 100 et 140 millions de filles et de femmes à travers le monde, principalement en Afrique.
© 2013 AFP

Tunesien: die islamistische Partei an der Macht ist gegen die Beschneidung
TUNIS (AFP) – 15/3/2013 14.53
Die islamistische Ennahda Partei, an der Macht in Tunesien, sagte am Freitag, dass sie gegen die Beschneidung von Mädchen sei, während einer ihrer Führer in einer arabischen Tageszeitung diese Operation als “ästhetisch” qualifiziert hatte.
“Wir dulden keine weibliche Beschneidung. Die ist weder eine Position der Ennahda noch der Religion und ist nicht Teil unserer Kultur in Tunesien”, sagte der Presse gegenüber Rached Ghannouchi, der Führer der siegreichen Partei der ersten freien Wahlen in Tunesien.
“Wer Exzision genehmigt, kann nicht in unseren Reihen bleiben”, fügte er hinzu.
Eine Presseerklärung von einem Funktionär der Ennahda, Ellouz Habib, ebenfalls ein Mitglied der verfassunggebenden Nationalversammlung (ANC), pro Exzision verursachte einen Skandal in Tunesien
“In den Regionen (Afrika), wo es heiß ist, sind die Menschen gezwungen, Mädchen als Therapie zu beschneiden, da in diesen Regionen die Klitoris zu groß ist und den Mann behindern”, sagte er nach der arabischen Zeitung Maghreb am Sonntag.
Laut der gleichen Quelle sagte Ellouz, dass “ausgeschnitten wird, was zuviel ist, aber es ist nicht wahr, dass die Beschneidung die Lust der Frauen entfernt. Der Westen hat das Thema übertrieben. Beschneidung ist kosmetische Chirurgie für Frauen. ”
Mr. Ellouz beschuldigte die Zeitung, seine Aussagen verzerrt zu haben. Die Journalistin „hat mir Aussagen untergeschoben, die ich nicht gesagt habe”, versicherte er.
“Es gibt keinen Zweifel, dass (Mr. Ellouz) aus dem Zusammenhang gerissen zitiert wurde”, sagte der Führer der Ennahda während einer Pressekonferenz in der Stadt Ettadhamen in der Nähe von Tunis.
Ennahda, die die tunesische Regierung leitet, wird regelmäßig beschuldigt, eine schleichende Islamisierung der Gesellschaft zu orchestrieren und zu versuchen, die Rechte der Frauen zu beschränken, was die Bewegung abstreitet.
Nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) betrifft weibliche Genitalverstümmelung zwischen 100 und 140 Millionen Mädchen und Frauen auf der ganzen Welt, vor allem in Afrika.
© 2013 AFP

Leave a Reply