TUNESIEN, PROZESS BEN ALI: URTEIL in ABWESENHEIT 20 JAHRE HAFT – Tunisie: Ben Ali condamné par contumace à 20 ans de prison

Tunesien: Ben Ali in Abwesenheit zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt
TUNIS (AFP) – 2012.06.13 09.07 Uhr
Der ehemalige tunesische Präsident Zine Ben Ali wurde Mittwoch in Abwesenheit verurteilt zu 20 Jahren Gefängnis vom Militärgericht Tunis wegen “Anstiftung zur Unordnung, Mord und Plünderungen in tunesischem Territorium”, berichtete TAP.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Tunisie: Ben Ali condamné par contumace à 20 ans de prison
TUNIS (AFP) – 13.06.2012 09:07
L’ancien président tunisien Zine El Abidine Ben Ali a été condamné par contumace mercredi à 20 ans de prison par le tribunal militaire de Tunis pour “incitation au désordre, meurtres et pillages sur le territoire tunisien”, a rapporté l’agence TAP.
Le tribunal militaire a rendu son verdict à l’aube dans l’affaire dite de Ouardanine, relative à la mort de quatre jeunes tués par balles durant les violences qui ont secoué la ville de Ouardanine dans le Sahel tunisien (est) à la mi-janvier 2011.
Dans la nuit du 15 au 16 janvier 2011, au lendemain de la fuite de Ben Ali en Arabie saoudite, quatre manifestants avaient été tués en tentant de s’opposer à la fuite de Kaïs Ben Ali, neveu du président déchu.
Les familles des victimes accusent des agents des forces de l’ordre d’avoir donné l’ordre de tirer sur les manifestants. Les jours qui avaient suivi la fuite de Ben Ali avaient été marqués par le chaos et la violence, et de nombreuses exactions avaient été commises par des miliciens armés.
Kaïs Ben Ali, potentat local de Msaken, une localité de la région d’origine de l’ex-président Ben Ali, a pour sa part été arrêté le 14 mars dernier à Sousse (est).
Une quinzaine de membres des forces de sécurité étaient également poursuivis dans ce dossier, et des peines de 5 à 10 ans de prison ont été prononcées par le tribunal militaire, selon la TAP. Certains des accusés sont en fuite.
La justice a également accordé des indemnités aux familles des victimes comprises entre 150.000 et 200.000 dinars (75.000 et 100.000 euros).
La condamnation dans l’affaire de Ouardanine intervient alors qu’un autre tribunal militaire, au Kef (ouest de Tunis), doit se prononcer incessamment sur l'”affaire des martyrs de Thala et Kasserine”. La peine capitale a été requise contre M. Ben Ali, poursuivi pour complicité d’homicide volontaire dans la mort de 22 manifestants tués en janvier 2011 dans la région centre du pays.
L’ex président Ben Ali a déjà cumulé au civil des condamnations à 66 ans de prison notamment pour détournements de fonds, trafic de drogue et abus de biens publics. Il fait l’objet avec son épouse Leïla Trabelsi d’un mandat d’arrêt international, mais l’Arabie saoudite n’a jamais jusqu’à présent répondu aux demandes d’extradition tunisiennes.
© 2012 AFP

Tunesien: Ben Ali in Abwesenheit zu 20 Jahren Gefängnis verurteilt
TUNIS (AFP) – 2012.06.13 09.07 Uhr
Der ehemalige tunesische Präsident Zine Ben Ali wurde Mittwoch in Abwesenheit verurteilt zu 20 Jahren Gefängnis vom Militärgericht Tunis wegen “Anstiftung zur Unordnung, Mord und Plünderungen in tunesischem Territorium”, berichtete TAP.
Das Militärgericht verkündete sein Urteil im Morgengrauen in dem Fall als Ouardanine bekannt, über den Tod von vier jungen Menschen durch Schüsse in der Gewalt, die die Stadt Ouardanine in der tunesischen Sahel (Ost) Mitte Januar 2011 erschütterte.
In der Nacht vom 15. bis 16. Januar 2011, nach der Flucht von Ben Ali nach Saudi-Arabien wurden vier Demonstranten ums Leben gebracht bei dem Versuch, das Entweichen von Kais Ben Ali, Neffe des gestürzten Präsidenten, zu verhindern.
Die Familien der Opfer beschuldigen Vertreter der Strafverfolgungsbehörden, den Befehl gegeben zu haben, auf Demonstranten zu schießen. Die Tage, die dem Abflug von Ben Ali folgten, waren von Chaos und Gewalt geprägt, und viele Gräueltaten wurden von bewaffneten Milizen begangen.
Kais Ben Ali, lokaler Potentat in Msaken, einer Stadt in der Herkunftsregion des ehemaligen Präsidenten Ben Ali, für seinen Teil wurde verhaftet 14. März in Sousse (Ost).
Fünfzehn Mitglieder der Sicherheitskräfte wurden auch in dieser Angelegenheit verfolgt, und Sätze von 5 bis 10 Jahren Haft wurden vom Militärgericht verhängt, nach TAP. Einige der Angeklagten sind auf der Flucht.
Das Gericht sprach Entschädigungen an die Familien der Opfer zwischen 150.000 und 200.000 Dinar (75.000 € und 100.000) aus.
Das Urteil im Fall von Ouardanine kommt zu einem Zeitpunkt, wo ein anderes Militärgericht, in Kef (westlich von Tunis), in Kürze entscheiden muss in dem “Fall der Märtyrer von Thala und Kasserine.” Die Todesstrafe wurde dort gefordert gegen Herrn Ben Ali wegen Beihilfe zum Mord beim Tod von 22 Demonstranten im Januar 2011 in der zentralen Region des Landes.
Der ehemalige Präsident Ben Ali hat schon ein paar Zivil-Verurteilungen einschließlich 66 Jahre im Gefängnis wegen Unterschlagung, des Drogenhandels und des Missbrauchs von öffentlichem Eigentum, angesammelt. Er ist mit seiner Frau Leila Trabelsi Gegenstand eines internationalen Haftbefehls, aber Saudi-Arabien hat bisher nicht auf die tunesischen Auslieferungsersuchen reagiert.
© 2012 AFP

Leave a Reply