TUNESIEN: REGIERUNG VERURTEILT VERMEHRTE ANGRIFFE GEGEN MAUSOLEEN – Tunisie: le gouvernement dénonce la vague d’attaques de mausolées

Tunesien: Regierung verurteilte die Welle von Angriffen gegen Mausoleen
TUNIS (AFP) – 25/1/2013 05.21
Die tunesische Regierung verurteilte Freitag die “skandalöse” Welle von Angriffen gegen Sufi-Schreine in Tunesien und versprach, die Täter zu identifizieren, während die islamistische Salafisten-Bewegung Hauptverdächtiger ist.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Tunisie: le gouvernement dénonce la vague d’attaques de mausolées
TUNIS (AFP) – 25.01.2013 17:21
Le gouvernement tunisien a condamné vendredi la “scandaleuse” vague d’attaques contre des mausolées soufis en Tunisie et a promis d’identifier les coupables alors que la mouvance salafiste fait figure de principal suspect.

Des visiteurs dans le mausolée Sidi Bou Sai en Tunisie, récemment attaquée, le 24 janvier 2013
Besucher des vor kurzem angegriffenen Mausoleums Sidi Bou Sai in Tunesien, 24. Januar 2013
Des visiteurs dans le mausolée Sidi Bou Sai en Tunisie, récemment attaquée, le 24 janvier 2013
Foto (c) AFP – by Fethi Belaid

“Récemment, les attaques scandaleuses se sont multipliées contre les mausolées de saints dans plusieurs régions et villes en Tunisie”, a indiqué le gouvernement, dirigé par les islamistes d’Ennahda, dans son communiqué.
Le Premier ministre Hamadi Jebali “veille au respect des dispositions sécuritaires et des procédures judiciaires pour déterminer ceux qui ont commis ou ordonné ces actes”, selon cette source.
Il a aussi “exprimé sa ferme condamnation de tout acte criminel visant le patrimoine culturel et religieux de la Tunisie”.
Près d’une quarantaine de mausolées soufis ont été saccagés ou incendiés en huit mois, selon l’Union soufie de Tunisie, qui a accusé des groupuscules islamistes radicaux d’avoir lancé une offensive contre la mystique islamique.
Ces derniers jours, une recrudescence des attaques a été constatée, deux sanctuaires ayant été incendiés jeudi et un autre mercredi.
Le ministère français des Affaires étrangères a exprimé vendredi sa “vive préoccupation” devant la multiplication des destructions de mausolées et appelé les autorités tunisiennes à “protéger le patrimoine” tunisien.
Les islamistes radicaux considèrent que ces mausolées érigés à la mémoire de saints musulmans contreviennent au précepte de l’unicité de Dieu.
Plusieurs personnes appartenant à la mouvance salafiste ont été arrêtés ces derniers mois pour des attaques contre des sanctuaires, mais la plupart des cas n’ont pas été élucidés.
L’opposition tunisienne accuse régulièrement le parti Ennahda et le gouvernement de complaisance à l’égard des groupuscules radicaux.
© 2013 AFP

Tunesien: Regierung verurteilte die Welle von Angriffen gegen Mausoleen
TUNIS (AFP) – 25/1/2013 05.21
Die tunesische Regierung verurteilte Freitag die “skandalöse” Welle von Angriffen gegen Sufi-Schreine in Tunesien und versprach, die Täter zu identifizieren, während die islamistische Salafisten-Bewegung Hauptverdächtiger ist.
“Vor kurzem haben sich die unverschämten Angriffe gegen die Mausoleen der Heiligen in vielen Regionen und Städten in Tunesien multipliziert”, sagte die von der islamistischen Ennahda geführte Regierung in einer Erklärung.
Premierminister Hamadi Jebali “wacht über die Einhaltung von Sicherheits-und Gerichtsverfahren für diejenigen, die diese Aktionen begangen haben, oder um sie zu identifizieren”, sagte die Quelle.
Er hat auch “seine nachdrücklichen Verurteilung jeglicher krimineller Akte gegen das kulturelle und religiöse Erbe von Tunesienzum Ausdruck gebracht.”
Fast 40 Sufi-Schreine wurden in acht Monaten geplündert oder verbrannt, nach der Union der tunesischen Sufi, die radikale islamische Gruppen beschuldigt, eine Offensive gegen islamische Mystik ins Leben gerufen zu haben.
In diesen Tagen wurde eine Zunahme der Angriffe festgestellt, zwei Schreine wurden verbrannt am Donnerstag und ein weiterer am Mittwoch.
Radikale Islamisten glauben, dass diese Mausoleen zur Verehrung von muslimischen Heiligen gegen das Glaubensprinzip der Einzigheit Gottes verstoßen, der allein angebetet werden dürfe.
Viele Menschen aus der Salafisten-Bewegung wurden in den letzten Monaten für Angriffe auf Heiligtümer verhaftet, aber die meisten Fälle sind noch nicht geklärt.
Die tunesische Opposition beschuldigt die Ennahdapartei und die Regierung regelmäßig des Wohlwollens gegenüber den radikalen Fraktionen.
© 2013 AFP

Leave a Reply