UNESCO BEGRÄBT DEN OBIANG- PREIS – L’Unesco va enterrer discrètement le prix Obiang suite à la polémique

Die UNESCO wird still begraben den Preis Obiang, nach der Kontroverse
PARIS (AFP) – 2010.10.18 21.53
Der Exekutivrat der UNESCO wird den Wissenschaftspreis des äquatorialguineischen Präsidenten Teodoro Obiang Nguema, der eine Kontroverse zwischen afrikanischen und westlichen Ländern wegen der Korruption des Regimes geschaffen hatte, aussetzen, sagten Beamte Montag aus diplomatischen Quellen.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM FOTO

L’Unesco va enterrer discrètement le prix Obiang suite à la polémique
PARIS (AFP) – 18.10.2010 21:53
Le conseil exécutif de l’Unesco va suspendre le prix scientifique offert par le président équato-guinéen Teodoro Obiang Nguema qui avait créé une polémique entre pays africains et occidentaux du fait de la corruption de ce régime, a-t-on appris lundi de sources diplomatiques.
Lors d’une réunion lundi soir, les 58 Etats membres du conseil exécutif se sont mis d’accord pour adopter une résolution en plénière mercredi qui stipulera que le prix est suspendu jusqu’à ce qu’un consensus soit obtenu.
“Comme il y a une large opposition à ce prix au sein du conseil, c’est une formule élégante pour mettre fin à cette controverse”, a indiqué un diplomate à l’AFP.
“Cela signifie en clair que la mise en oeuvre du prix Obiang est renvoyée aux calendres grecques”, a renchéri une autre source.
Depuis des mois, des ONG, des universitaires et jusqu’au prix Nobel de la paix Desmond Tutu appelaient l’Unesco à annuler ce prix, le jugeant contraire aux valeurs de l’organisation de l’ONU pour la science, la culture et l’éducation. En juin le conseil exécutif avait chargé la directrice générale Irina Bokova de trouver une solution pour sa prochaine réunion en octobre.
Le président Obiang, qui dirige d’une main de fer ce petit Etat d’Afrique centrale depuis un coup d’Etat en 1979, avait offert 3 millions de dollars pour cinq ans, à raison de 300.000 dollars par an à partager entre trois chercheurs (le reste pour l’administration du prix) pour “récompenser la recherche en sciences de la vie”.
Son pays est le troisième producteur de pétrole d’Afrique subsaharienne mais l’essentiel de sa population (moins d’un million d’habitants) vit dans la pauvreté. Dans son rapport 2009, l’ONG Transparency International fait figurer la Guinée équatoriale à la 168e place sur 180 pays en matière de corruption. Et selon le Sénat américain, le président Obiang et son entourage auraient détourné une partie significative des revenus pétroliers du pays.
L’appel des ONG avait été relayé par les Etats-Unis et les pays européens alors que les pays africains refusaient de se désolidariser du président Obiang.
© 2010 AFP

Le président équato-guinéen Teodoro Obiang Nguema, le 16 juin 2009 à Libreville

Le président équato-guinéen Teodoro Obiang Nguema, le 16 juin 2009 à LibrevilleFoto (c) AFP: Die Äquatorialguinea Präsident Teodoro Obiang Nguema, 16. Juni 2009 in Libreville

Die UNESCO wird still begraben den Preis Obiang, nach der Kontroverse
PARIS (AFP) – 2010.10.18 21.53
Der Exekutivrat der UNESCO wird den Wissenschaftspreis des äquatorialguineischen Präsidenten Teodoro Obiang Nguema, der eine Kontroverse zwischen afrikanischen und westlichen Ländern wegen der Korruption des Regimes geschaffen hatte, aussetzen, sagten Beamte Montag aus diplomatischen Quellen.
Bei einem Treffen am Montagabend einigten sich die 58 Mitgliedsstaaten des Vorstands auf eine Resolution im Plenum am Mittwoch, die vorsieht, dass die Vergabe ausgesetzt wird, bis ein Konsens erreicht wird.
“Da es gibt weit verbreitete Opposition gegen den Preis auf dem Plenum, ist es eine elegante Formel, um diesen Streit beenden”, sagte ein Diplomat der Nachrichtenagentur AFP.
“Dies bedeutet eindeutig, dass die Umsetzung des Preises von Obiang in den griechischen Kalender vertagt wird”, fügte eine andere Quelle.
Seit Monaten, NGOs, Wissenschaftler und Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu fordern die UNESCO auf, die Vergabe zu stornieren und behaupten, er stehe im Widerspruch zu den Werten der UN-Organisation für Wissenschaft, Kultur und Bildung. Im Juni hatte der Exekutivrat die Generaldirektorin Bokova beauftragt, eine Lösung für seine nächste Sitzung im Oktober zu finden.
Präsident Obiang, der mit eiserne Faust regiert dieses kleinen zentralafrikanischen Land seit einem Putsch im Jahr 1979, hatte 3.000.000 $ für fünf Jahre angeboten, bei $ 300.000 pro Jahr zwischen drei Wissenschaftler sufzuteilen (der Rest für die Verwaltung der Preis), für “Belohnung der Forschung in Life Sciences”.
Sein Land ist der drittgrößte Ölproduzent in Afrika südlich der Sahara, aber der Großteil der Bevölkerung (weniger als eine Million Menschen) lebt in Armut. In ihrem Bericht 2009 hat die NGO Transparency International Äquatorialguinea die 168. Platz von 180 Ländern auf Korruption gegeben. Und nach dem US-Senat, sollen Präsident Obiang und sein Gefolge ein erheblicher Teil der Öleinnahmen umgeleitet haben.
Die NGOs Aufruf wurde von den Vereinigten Staaten und europäischen Ländern adoptiert, während die afrikanischen Länder sich von Präsident Obiang distanzieren verweigerten.
© 2010 AFP

Leave a Reply