WEITERHIN PEITSCHE FÜR ALKOHOLFANS IM SUDAN – Soudan: les amateurs d’alcool seront fouettés, selon Béchir

Sudan: Liebhaber des Alkohols werden ausgepeitscht werden, warnt Präsident Bashir
Khartum (AFP) – 25.03.2010 16:47
Der Sudanesische Präsident Omar el Baschir warnte Donnerstag Liebhaber des Alkohols in der Hauptstadt, dass sie ausgepeitscht werden, wenn sie Alkohol produzieren, verkaufen oder trinken, was das islamische Recht untersagt.
“Wer produziert, verkauft oder trinkt alkoholische Getränke in Khartum, wir werden ihn auspeitschen, was immer die UN-Organisationen oder die Verteidiger der Menschenrechte dazu sagen”, sagte der Rais des Sudan während einer Rede bei Umm Dawaban, eine Hochburg des Sufi “Qadariyya” in den Vororten von Khartum.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Soudan: les amateurs d’alcool seront fouettés, prévient le président Béchir
KHARTOUM (AFP) – 25.03.2010 16:47
Le président soudanais Omar el-Béchir a averti jeudi les amateurs d’alcool de la capitale qu’ils allaient être fouettés s’ils produisaient, vendaient ou buvaient des boissons alcoolisées, interdites par la loi islamique en vigueur.
“Quiconque confectionne, boit ou vend des boissons alcoolisées à Khartoum nous allons le fouetter, peu importe ce qu’en pensent les Nations unies ou les organisations de défense de droits de l’Homme”, a déclaré le raïs soudanais lors d’un discours à Oum Dawaban, un fief de la confrérie soufie “Qadariyya” dans la banlieue de Khartoum.

Le code pénal soudanais influencé par la loi islamique (charia) interdit la fabrication, la consommation ou la vente d’alcool, crimes passibles de 40 coups de fouet.
Mais des dispositions de l’accord de paix signé entre le Nord, musulman, et le Sud, en grande partie chrétien, ont levé l’application de la loi islamique au Sud-Soudan et affirmé que les chrétiens à Khartoum pouvaient demander un arbitrage religieux particulier.
Les commerces de la capitale soudanaise ne vendent pas d’alcool, mais des femmes originaires de différentes régions du pays vivant dans des banlieues miséreuses produisent +l’araqi+, un mélange de dattes, de levure et d’eau, couvert d’un sac en plastique pour le protéger de la poussière et enterré pendant deux à cinq jours, selon la saison.
Le footballeur nigérian Stephen Worgu, étoile du club de première division al-Merreikh, avait été condamné à l’automne dernier à 40 coups de fouet pour avoir bu de l’araqi, mais avait interjeté appel de ce verdict. Aucune décision officielle à son sujet n’a depuis été annoncée.
M. Béchir, arrivé au pouvoir en 1989 à la faveur d’un coup d’Etat militaire soutenu par les islamistes, fait actuellement campagne pour les élections d’avril, premier vrai test électoral depuis le début de son règne.
Omar el-Béchir a par ailleurs balayé les rumeurs persistantes d’un report de ces élections législatives, régionales et présidentielle, premier scrutin multipartite depuis 1986 au Soudan, plus grand pays d’Afrique.
© 2010 AFP

Sudan: Liebhaber des Alkohols werden ausgepeitscht werden, warnt Präsident Bashir
Khartum (AFP) – 25.03.2010 16:47
Der Sudanesische Präsident Omar el Baschir warnte Donnerstag Liebhaber des Alkohols in der Hauptstadt, dass sie ausgepeitscht werden, wenn sie Alkohol produzieren, verkaufen oder trinken, was das islamische Recht untersagt.
“Wer produziert, verkauft oder trinkt alkoholische Getränke in Khartum, wir werden ihn auspeitschen, was immer die UN-Organisationen oder die Verteidiger der Menschenrechte dazu sagen”, sagte der Rais des Sudan während einer Rede bei Umm Dawaban, eine Hochburg des Sufi “Qadariyya” in den Vororten von Khartum.

Die sudanesische Strafgesetzbuch, beeinflusst durch das islamische Gesetz (Scharia), verbietet die Herstellung, den Verkauf und Konsum von Alkohol als Verbrechen unter Strafe von 40 Peitschenhieben.
Aber als die Bestimmungen des Friedensabkommens zwischen dem muslimischen Norden und dem überwiegend christlichen Süden unterzeichnet wurden, hatte man auf die Anwendung des islamischen Rechts im südlichen Sudan verzichtet und sagte, dass die Christen in Khartum ein besonderes religiöses Schiedsgericht anrufen könnten.
Die Geschäfte der sudanesischen Hauptstadt verkaufen keinen Alkohol, aber Frauen aus verschiedenen Regionen des Landes, die leben in ärmlichen Vierteln, produzieren “Araq”, eine Mischung aus Datteln, Hefe und Wasser, in eine Plastiktüte gefüllt, um es vor Staub zu schützen und für zwei bis fünf Tage, je nach Saison, begraben.
Der nigerianische Fußballspieler Stephen Worgu, Stern des Erstligisten Al-Merreikh, verurteilt wurde im vergangenen Herbst zu 40 Peitschenhiebe für Trink-Araq, hatte aber gegen das Urteil Berufung eingelegt. Keine formelle Entscheidung darüber ist seither angekündigt.
Herr Bashir, Präsident seit der Machtergreifung im Jahr 1989 in einen Militärputsch von Islamisten unterstützt, setzt sich in Pose für die Wahlen im April, dem ersten echten Wahlkampf-Test seit Beginn seiner Regierungszeit.
Omar el-Bashir hat auch die anhaltenden Gerüchte über eine Verschiebung der Wahlen hinweggefegt, regional-und Präsidentschaftswahlen, die ersten Mehrparteien-Wahlen seit 1986 im Sudan, das größte Land in Afrika.
© 2010 AFP

Leave a Reply