WELTTEUERSTE STÄDTE FÜR AUSLÄNDER: LUANDA u N’DJAMENA – Les capitales de l’Angola et du Tchad, villes les plus chères pour les expatriés

Tschad, Angola, Hohe Lebenshaltungskosten: Luanda und N’Djamena sind teuerste Städte für Ausländer
Donnerstag, 10.07.2014, 18:53 http://www.focus.de/finanzen/
Wenn man an teure Städte denkt, hat man wohl am ehesten New York, London oder vielleicht München im Kopf. Doch keine von ihnen führt diese Rangliste an: Für dort lebende Ausländer sind die afrikanischen Städte Luanda und N’Djamena am kostspieligsten.
DEUTSCHER ARTIKEL WEITER UNTER DEM FRANZÖSISCHEN

=> => MORE WIRTSCHAFT – ECONOMIE in AFRIKANEWS ARCHIV
=> MORE ANGOLA in AFRIKANEWS ARCHIV
=> MORE TCHAD in AFRIKANEWS ARCHIV

=> SIEHE AUCH – VOIR AUSSI : ANGOLA: ARMUT IN DER TEUERSTEN STADT DER WELT LUANDA – bidonvilles et débrouille dans la ville la plus chère du monde

Les capitales de l’Angola et du Tchad, villes les plus chères pour les expatriés
Paris (AFP) – 10.07.2014 08:16
Les capitales de l’Angola et du Tchad sont les villes les plus chères du monde pour les expatriés, même si le classement reste dominé par les villes asiatiques et européennes, selon une étude du cabinet Mercer publiée jeudi.

Vue générale de Luanda en date du 4 mai 2014Vue générale de Luanda en date du 4 mai 2014
afp.com – Saul Loeb

Luanda est la ville la plus chère pour la deuxième année consécutive, devant N’Djamena. Viennent ensuite Hong-Kong et Singapour, les villes suisses de Zurich et Genève, puis Tokyo, Berne, Moscou et Shanghaï, en raison des mouvements de change et de l’inflation.
Le Top-20 est dominé par des villes asiatiques (7 villes), européennes (6 villes), et africaines (5 villes). Les trois capitales européennes les plus chères sont Londres (12e), Copenhague (15e) et Oslo (20e).
Paris est la 27e ville la plus chère au monde pour les expatriés.
L’étude compare les prix dans 211 villes et mesure les coûts de plus de 200 articles, en prenant en référence la ville de New-York et en mesurant les effets de change par rapport au dollar américain.
“Alors que Luanda et N’Djamena sont des villes relativement peu coûteuses, elles sont très chères pour les expatriés, puisque la plupart des biens de consommation est importée”, a estimé Ed Hannibal chez Mercer dans un communiqué. “En outre, trouver un hébergement sûr qui réponde aux normes occidentales peut être difficile et très coûteux aussi”, ajoute-t-il.
© 2014 AFP

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

Tschad, Angola, Hohe Lebenshaltungskosten: Luanda und N’Djamena sind teuerste Städte für Ausländer
Donnerstag, 10.07.2014, 18:53 http://www.focus.de/finanzen/
Wenn man an teure Städte denkt, hat man wohl am ehesten New York, London oder vielleicht München im Kopf. Doch keine von ihnen führt diese Rangliste an: Für dort lebende Ausländer sind die afrikanischen Städte Luanda und N’Djamena am kostspieligsten.
Die afrikanischen Hauptstädte Luanda und N’Djamena sind einer Untersuchung zufolge für Ausländer die teuersten Städte weltweit. Die Hauptstädte Angolas und des Tschad landeten in einem am Donnerstag vom Beratungsunternehmen Mercer veröffentlichten Ranking zu den Lebenshaltungskosten für ins Ausland Entsendete auf Platz eins und zwei. An dritter Stelle kommt Hongkong, es folgen Singapur, Zürich, Genf, Tokio, Bern, Moskau und Shanghai. Paris liegt auf Platz 27. Teuerste deutsche Stadt ist demnach München auf Platz 55 vor Frankfurt am Main auf Platz 59.
Als Maßstab dient New York
Für die Studie verglich Mercer in 211 Großstädten mehr als 200 Produkte und Dienstleistungen, darunter die Kosten für Miete, Lebensmittel, Kleidung und Freizeitangebote. Als Maßstab wird New York genommen, eingerechnet werden auch die Auswirkungen des Wechselkurses im Vergleich zum US-Dollar. Angestellt wird der Vergleich für Unternehmen und Regierungen, die Mitarbeiter ins Ausland entsenden.
„Während Luanda und N’Djamena relativ wenig kostspielige Städte sind, sind sie für aus dem Ausland Entsendete sehr teuer, denn die meisten Konsumgüter sind importiert“, erklärte Ed Hannibal von Mercer. „Außerdem kann es sehr schwierig und auch teuer sein, eine sichere Unterkunft zu finden, die westlichen Normen entspricht.“

Leave a Reply