"WIDER DIE NATUR" – MALAWI: URTEIL GEGEN " SCHWULE – Malawi: deux homosexuels jugés coupables d’avoir "violé l’ordre de la nature"

Malawi: Zwei homosexuelle Männer wegen “Verstoß gegen die Ordnung der Natur” verurteilt
Blantyre (AFP) – 2010.05.18 11.26
Die Männer von der ersten Homosexuellenhochzeit in Malawi, stattgefunden vor vier und einen halben Monat, wurden für schuldig befunden Dienstag wegen “Verstoß gegen die Ordnung der Natur” von einem Gericht in Blantyre.
Der Staatsanwalt forderte die Höchststrafe vom Gesetz vorgesehen, 14 Jahre im Gefängnis. Das Gericht vertagte die Entscheidung über die Strafhöhe auf Donnerstag 20 Mai.
Steven Monjeza, 26, und Tiwonge Chimbalanga, 20, erschienen in Handschellen. Sie waren Ende Dezember, nachdem sie organisierten die erste Homosexuell Trauung in diesem kleinen konservativen Land im südlichen Afrika, verhaftet und mit “unzüchtige Handlungen” angeklagt worden.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

>>>> VORGESCHICHTE / L#HISTOIRE

>>>> VIDEO (TON: FRANZÖSISCH)

Malawi: deux homosexuels jugés coupables d’avoir “violé l’ordre de la nature”
BLANTYRE (AFP) – 18.05.2010 11:26
Les premiers mariés gays du Malawi, détenus depuis quatre mois et demi, ont été jugés coupables mardi d'”avoir violé l’ordre de la nature” par un tribunal de Blantyre.
Le procureur a réclamé une condamnation au maximum prévu par la loi, soit 14 ans de prison. Le juge a suspendu sa décision sur la peine au jeudi 20 mai.
Steven Monjeza, 26 ans, et Tiwonge Chimbalanga, 20 ans, ont comparu menottés. Ils avaient été arrêtés à la fin décembre après avoir organisé la première cérémonie de mariage gay de ce petit pays conservateur d’Afrique australe et avaient été inculpés d'”attentat à la pudeur”.

M. Monjeza a finalement été jugé coupable “d’avoir eu une connaissance charnelle de M. Tiwonge (…) ce qui est contre l’ordre de la nature”, et M. Tiwonge “d’avoir permis cette sodomie”.
“L’Etat a prouvé que les deux hommes s’étaient mariés”, a ajouté le juge Nyakwawa Usiwa Usiwa. “Il a été prouvé que le couple avait auparavant vécu comme mari et femme pendant cinq mois”, a-t-il ajouté.
La procureure Barbra Mchenga a demandé la peine maximale, évoquant un “crime planifié et bien exécuté”.
“Ce dossier a laissé une balafre sur la moralité du Malawi”, a-t-elle poursuivi, en reprochant aux accusés de ne pas avoir “manifesté de remords ou de regrets pour leur action.”
L’avocat de la défense, Me Mauya Msuku, a demandé une peine clémente et souligné que ses clients n’avaient jamais été condamnés auparavant.
“Bien que le chef d’inculpation soit d’ordre criminel, il s’agit d’une faute technique pour laquelle les deux hommes ont déjà payé puisqu’ils sont en prison depuis décembre”, a-t-il ajouté.
Les deux hommes n’ont pas réagi à l’annonce de leur condamnation dans une salle d’audience remplie de journalistes et de curieux. Plus de 300 personnes s’étaient également rassemblées à l’extérieur du tribunal pour l’occasion.
Leur arrestation et leur maintien en détention ont suscité l’indignation des communautés de défense des droits de l’Homme et des organisations de lutte contre le sida.
La répression de l’homosexualité au Malawi complique la lutte contre le virus VIH, alors que le taux de prévalence est de 14% dans le pays.
© 2010 AFP

Malawi: Zwei homosexuelle Männer wegen “Verstoß gegen die Ordnung der Natur” verurteilt
Blantyre (AFP) – 2010.05.18 11.26
Die Männer von der ersten Homosexuellenhochzeit in Malawi, stattgefunden vor vier und einen halben Monat, wurden für schuldig befunden Dienstag wegen “Verstoß gegen die Ordnung der Natur” von einem Gericht in Blantyre.
Der Staatsanwalt forderte die Höchststrafe vom Gesetz vorgesehen, 14 Jahre im Gefängnis. Das Gericht vertagte die Entscheidung über die Strafhöhe auf Donnerstag 20 Mai.
Steven Monjeza, 26, und Tiwonge Chimbalanga, 20, erschienen in Handschellen. Sie waren Ende Dezember, nachdem sie organisierten die erste Homosexuell Trauung in diesem kleinen konservativen Land im südlichen Afrika, verhaftet und mit “unzüchtige Handlungen” angeklagt worden.

Mr. Monjeza wurde schließlich für schuldig befunden, “dass er Herr Tiwonge fleischlich kennenlernte(…), was gegen die Ordnung der Natur” ist, und Herr Tiwonge “für diese Erlaubnis zu Sodomie”.
“Der Staat hat gezeigt, dass beide Männer sich miteinander verheiratet hatten,” sagte der Richter Nyakwawa Usiwa Usiwa. “Es ist erwiesen, dass das Paar zuvor als Mann und Frau für fünf Monate lebte”, fügte er hinzu.
Die Staatsanwältin Barbra Mchenga hat beantragt die maximale Satz, zitiert “ein Verbrechen geplant und gut ausgeführt”.
“Dieser Fall hat eine Narbe auf die Moral der Malawi gelassen”, sagte sie und wirft dem Angeklagten vor, keine “Reue oder Bedauern zum Ausdruck gebracht für ihre Handlungen.”
Der Anwalt der Verteidigung, Herrn Msuku Maui, hat um ein mildes Urteil gebeten und betont, dass sein Mandant habe nie zuvor für schuldig befunden.
“Während die Anklage spricht von Kriminalität, es ist ein technisches Fehler, für das die beiden Männer bereits bezahlt haben, da sie im Gefängnis seit Dezember sind”, fügte er hinzu.
Die beiden Männer haben nicht auf die Ankündigung ihrer Verurteilung in einem Gerichtssaal, randvoll mit Reportern und Schaulustigen, reagiert. Mehr als 300 Menschen waren auch außerhalb des Saales für diesen Anlass zusammengekommen.
Ihre Festnahme und anhaltende Inhaftierung haben Empörung bei Anwälteverbänden und Menschenrechtsorganisationen kämpfen gegen AIDS ausgelöst.
Die Unterdrückung von Homosexualität in Malawi erschwert den Kampf gegen das HIV-Virus, während die Prävalenz beträgt 14% der Bevölkerung des Landes.
© 2010 AFP

Leave a Reply