WILDEREI IN SÜDAFRIKA: IN 5 JAHREN 250 TOTE WILDTIERE – Braconnage en Afrique du Sud: plus de 250 animaux sauvages tués en 5 ans

Wilderei in Südafrika: Mehr als 250 wilde Tiere in 5 Jahren getötet
JOHANNESBURG (AFP) – 03.12.2009 08:31
Mehr als 250 Tiere, darunter 13 schwarze Nashörner, eine vom Aussterben bedrohte Art, wurden von Wilderern seit 2005 in Südafrika getötet, so nach der Umweltministerin, zitiert Mittwoch von der Zeitung Business Day.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Braconnage en Afrique du Sud: plus de 250 animaux sauvages tués en 5 ans

JOHANNESBURG (AFP) – 03.12.2009 08:31
Plus de 250 animaux sauvages, dont 13 rhinocéros noirs, une espèce particulièrement menacée, ont été tués par des braconniers depuis 2005 en Afrique du Sud, selon la ministre de l’Environnement citée mercredi par le quotidien Business Day.

Wilderei in Südafrika, (c)AFP 2009Von Wilderern getötetes Nashorn, Südafrika, (c)AFP Januar 2009

Sur les 253 animaux braconnés – parmi lesquels se trouvent des buffles, des girafes et des éléphants -, 114 ont été tués dans des réserves nationales, a précisé Buyelwa Sonjica dans une réponse au Parlement.
Depuis 2006, l’Afrique du Sud et le Zimbabwe voisin enregistrent une recrudescence du braconnage des rhinocéros noirs et blancs, dont les cornes sont très recherchées en Asie pour leurs vertus aphrodisiaques supposées ou pour servir d’ornement.
En janvier, la police sud-africaine avait démantelé un réseau de 11 braconniers, dont trois ressortissants chinois, soupçonnés d’avoir participé au massacre de rhinocéros.
Une corne de rhinocéros pèse entre 8 et 11 kilos et peut être vendue sur le marché asiatique pour 1.800 à 2.500 dollars (1.350 à 1.900 euros) le kilogramme, selon la police.
© 2009 AFP

Wilderei in Südafrika: Mehr als 250 wilde Tiere in 5 Jahren getötet
JOHANNESBURG (AFP) – 03.12.2009 08:31
Mehr als 250 Tiere, darunter 13 schwarze Nashörner, eine vom Aussterben bedrohte Art, wurden von Wilderern seit 2005 in Südafrika getötet, so nach der Umweltministerin, zitiert Mittwoch von der Zeitung Business Day.
Von den 253 Tieren gewildert – unter auch Büffel, Giraffen und Elefanten – wurden in die nationalen Reserven getötet 114, sagte Buyelwa Sonjica in einer Antwort an das Parlament.
Seit 2006 verzeichnete Südafrika und benachbarten Simbabwe ein Wiederaufflammen der Wilderei von Nashörnern schwarz und weiß, dessen Hörner sind stark begehrt in Asien für ihre vermeintliche Aphrodisiakum oder zu Zierzwecken.
Im Januar hatte die südafrikanische Polizei ein Netzwerk von 11 Wilderer, darunter drei chinesische Staatsbürger, wegen des Verdachts der Verwicklung in die Ermordung von Nashörnern aufgedeckt.
Ein Nashorn-Horn wiegt zwischen 8 und 11 kg und können auf dem asiatischen Markt für 1800 $ bis 2500 Dollar verkauft werden (1350 bis 1900 Euro) pro kg, laut Polizei.
© 2009 AFP

Leave a Reply