WM 2010: SÜDAFRIKA: EUPHORIE WEG, FREUDE BLEIBT – Afrique du Sud: L’euphorie du Mondial entamée, le plaisir du jeu demeure

Südafrika: Die Euphorie der Fußball-Weltmeisterschaft ist gegangen, das Vergnügen des Spiels bleibt
JOHANNESBURG (AFP) – 2010.06.23 13.04
Südafrika will den festlichen Geist der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft bewahren, trotz seiner Eliminierung Dienstag und obwohl die wiederholten Scheitern von anderen afrikanischen Mannschaften, können die erste WM-Euphorie des Kontinents beschädigen.
“Es wäre fantastisch, Bafana Bafana in die nächste Runde zu sehen, aber ihre Leistung bedeutet nicht Ende des Turniers”, sagte der südafrikanische Präsident Jacob Zuma.

DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM 2. FOTO

Afrique du Sud: L’euphorie du Mondial entamée, le plaisir du jeu demeure
JOHANNESBURG (AFP) – 23.06.2010 13:4
L’Afrique du Sud entend préserver jusqu’au bout l’esprit festif de la Coupe du monde de football, en dépit de son élimination mardi et même si les échecs successifs des autres équipes africaines risquent d’entamer l’euphorie du premier Mondial sur le continent.
“Cela aurait été formidable de voir les Bafana Bafana au prochain tour mais leur sortie n’est pas synonyme de fin du tournoi”, a relevé le président sud-africain Jacob Zuma.

Des supporteurs sud-africains fêtent le but marqué par leur équipe le 22 juin 2010 à Johannesburg
Foto (c) AFP: Südafrikanische Fans feiern das Tor von ihrem Team 22. Juni 2010 in Johannesburg
Des supporteurs sud-africains fêtent le but marqué par leur équipe le 22 juin 2010 à Johannesburg

“Le gouvernement appelle les Sud-Africains à continuer de jouer un rôle actif dans l’accueil de ce Mondial historique. Après tout, c’est toujours notre Coupe du monde”, a-t-il dit à des journalistes dans les vestiaires des Bafana Bafana, dont la victoire contre la France (2-1) n’a pas empêché l’élimination.
Après les larmes qui ont suivi la sortie de leur équipe, de nombreux Sud-Africains semblaient avoir pris note des conseils de leur président. Jusque tard dans la nuit, ils ont dansé et chanté.
“Ce n’est pas qu’une question de football, on adore tout simplement faire la fête. Le spectacle continue!”, soulignait le supporteur sud-africain Elvis Ndhlvu.
Le pays tout entier a embrassé la culture du ballon rond, une atmosphère de fête qui transfigure les townships les jours de match. La débauche de couleurs, de musique et de danse qui gagne alors les quartiers noirs a contaminé l’Afrique du Sud, brisant les frontières raciales.
Pour Elvis, les échecs successifs des équipes africaines à accéder aux huitièmes de finale ne changeront rien à la fierté d’accueillir le Mondial, consécration pour une démocratie encore très jeune, sortie il y a seize ans seulement du régime d’apartheid.
“Dans tous les cas de figure, les gens vont continuer à soutenir la Coupe du monde en allant aux matches parce qu’ils ont déjà acheté les billets”, estime Aubrey Matshiqi, du Centre d’Etudes politiques.
“A l’extérieur des stades, l’ambiance est déjà moins forte, on ne voit plus autant de maillots jaunes”, note-t-il. Selon lui, le défi pour le gouvernement sera surtout de “maintenir l’esprit d’unité” après le Mondial.
Sur l’ensemble du continent, les supporteurs devraient se tourner vers des équipes comme l’Argentine et le Brésil, qui pratiquent le “genre de football que les Africains aiment”, ajoute l’analyste.
Et si l’euphorie va forcément retomber, il reste la fête et la beauté du jeu, pour le simple plaisir de profiter du moment. Zinzine Makhaza, 23 ans, a ainsi décidé de soutenir le Portugal: “Parce que j’adore Ronaldo…”
© 2010 AFP

Des supporters au stade à Pretoria durant le match Afrique du Sud-Uruguay le 16 juin 2010Foto (c) AFP: Des supporters au stade à Pretoria durant le match Afrique du Sud-Uruguay le 16 juin 2010

Südafrika: Die Euphorie der Fußball-Weltmeisterschaft ist gegangen, das Vergnügen des Spiels bleibt
JOHANNESBURG (AFP) – 2010.06.23 13.04
Südafrika will den festlichen Geist der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft bewahren, trotz seiner Eliminierung Dienstag und obwohl die wiederholten Scheitern von anderen afrikanischen Mannschaften, können die erste WM-Euphorie des Kontinents beschädigen.
“Es wäre fantastisch, Bafana Bafana in die nächste Runde zu sehen, aber ihre Leistung bedeutet nicht Ende des Turniers”, sagte der südafrikanische Präsident Jacob Zuma.

“Die Regierung fordert die Südafrikaner auf, weiterhin eine aktive Rolle bei der Ausrichtung dieser WM-Geschichte spielen. Immerhin, es ist immer noch unser WM”, sagte er Reportern in den Umkleideraum für die Bafana Bafana nach dem Gewinn des Matches gegen Frankreich (2:1), der nicht verhindern konnte die Eliminierung.
Nach die Tränen, die der Ausscheidung ihres Teams folgten, schien vielen Südafrikanern bemerkt zu haben die Worte ihres Präsidenten. Bis spät in die Nacht, sie tanzten und sangen.
“Das geht nicht nur um Fußball, man es liebt, Party zu machen. Die Show geht weiter!”, Betonte der südafrikanische Unterstützer Ndhlvu Elvis.
Das ganze Land hat die Kultur des Fußballs umarmt, und eine festliche Atmosphäre, die die Townships an Spieltagen verwandelt. Die Farbenpracht, Musik und Tanz aus den schwarzen Vierteln kontaminierten Südafrika, brechen zusammen Rassekonflikte.
Für Elvis, das wiederholten Scheitern der afrikanischen Teams erreichen das Achtelfinale nicht ändern wird den Stolz der WM, eine Errungenschaft für die Demokratie noch sehr jung, nur sechzehn Jahren nach der Apartheid.
“Auf jeden Fall, die Menschen werden auch weiterhin die WM unterstützen, indem Sie Spiele besuchen, weil sie bereits Tickets gekauft haben”, sagte Aubrey Matshiqi, Centre for Policy Studies.
“Außerhalb der Stadien, die Atmosphäre ist bereits schwächer, es gibt nicht mehr so viele gelbe Trikots zu sehen”, bemerkt er. Er sagte, die Herausforderung für die Regierung ist vor allem, “halten den Geist der Einheit aufrecht” nach der WM.
Auf dem ganzen Kontinent, Fans sollten auf Mannschaften wie Argentinien und Brasilien, die “Art Fußball zu spielen, die die Afrikaner lieben, schauen”, ergänzt der Analyst.
Und wenn die Euphorie zwangsläufig sinken wird, bleiben die Party und die Schönheit des Spiels, für das einfache Vergnügen genießen den Augenblick. Pannen Makhaza, 23, hat beschlossen, Portugal zu unterstützen: “Weil ich Ronaldo Liebe …”
© 2010 AFP

Leave a Reply