ZENTRALAFRIKA: IStGh/ ICC-MISSION UNTERSUCHT KRIEGSVERBRECCHEN – Centrafrique: arrivée d’une première mission de la CPI

CAR: Ankunft der ersten Mission des Internationalen Strafgerichtshofs
Bangui (AFP) – 2014.08.05 19.22 Uhr
Eine erste Mission des Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH) ist im Rahmen einer vorläufigen Untersuchung der Verbrechen, die in dem Land seit 2012 begangen wurden, in der Zentralafrikanischen Republik angekommennach einem AFP- Journalisten. “Schwere Straftaten wurden in der CAR seit 2012 begangen”, sagte Amadi Bah, Bereichsleiter Internationale Zusammenarbeit des ICC, während einer Pressekonferenz am Donnerstag in Bangui .
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

=> MORE CENTRAFRIQUE – CAR- Zentralafrikanische Republik in AFRIKANEWS ARCHIV
=> MORE JUSTICE in AFRIKANEWS ARCHIV

Centrafrique: arrivée d’une première mission de la Cour pénale internationale
Bangui (AFP) – 08.05.2014 19:22
Une première mission de la Cour pénale internationale (CPI) est en Centrafrique dans le cadre d’une enquête préliminaire sur les crimes commis dans le pays depuis 2012, a constaté un journaliste de l’AFP. “Des crimes graves ont été commis depuis 2012 en Centrafrique”, a déclaré Amadi Bah, le chef de section de la Coopération internationale de la CPI, lors d’une conférence de presse jeudi à Bangui.

Des familles Pullo arrivent dans un centre pour les réfugiés musulmans qui ont fui les milices anti-
Pullo Familien, die vor der Anti- Balaka Miliz geflohen sind, kommen zu einem Zentrum für muslimische Flüchtlinge in Yaloke 200 km östlich von Bangui
Des familles Pullo arrivent dans un centre pour les réfugiés musulmans qui ont fui les milices anti-balaka à Yaloke, à 200 km à l’est de Bangui, le 4 mai 2014
afp.com – Issouf Sanogo

Il explique que “depuis 2002, des enquêtes ont été faites et elles se poursuivent à la Haye (siège de la CPI) par rapport aux crimes de 2002-2003 (lors d’un précédent coup d’Etat). Malheureusement encore, depuis 2012, des crimes graves et des atrocités sans pareilles ont eu lieu sur le territoire centrafricain”.
Sous le régime du président François Bozizé, la Centrafrique avait saisi en 2003 la CPI d’un dossier concernant les crimes commis sur son territoire par les combattants du Mouvement de libération du Congo (MLC). Cela avait conduit à l’arrestation du chef du MLC, l’ancien vice-président congolais Jean-Pierre Bemba.
En 2002, le MLC avait soutenu le président Ange-Félix Patassé face à la rébellion de François Bozizé, qui avait finalement pris le pouvoir en 2003 avant d’être renversé en 2013.
Désormais, ce sont les exactions commises notamment par l’ex-rébellion Séléka, à majorité musulmane, brièvement au pouvoir entre mars 2013 et janvier 2014, qui font l’objet d’une enquête préliminaire ouverte le 7 février par la procureure de la CPI Fatou Bensouda.
Les milices chrétiennes anti-balaka, hostiles à l’ex-Séléka et responsables de nombreuses exactions sur les populations civiles musulmanes, sont également concernées.
© 2014 AFP

– AFRIKANEWS ARCHIV –
jetzt auch auf
FACEBOOK

CAR: Ankunft der ersten Mission des Internationalen Strafgerichtshofs
Bangui (AFP) – 2014.08.05 19.22 Uhr
Eine erste Mission des Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH) ist im Rahmen einer vorläufigen Untersuchung der Verbrechen, die in dem Land seit 2012 begangen wurden, in der Zentralafrikanischen Republik angekommennach einem AFP- Journalisten. “Schwere Straftaten wurden in der CAR seit 2012 begangen”, sagte Amadi Bah, Bereichsleiter Internationale Zusammenarbeit des ICC, während einer Pressekonferenz am Donnerstag in Bangui .
Er erklärt, dass ” seit 2002 Untersuhungen gemacht wurden und in Den Haag (ICC Hauptsitz) weitergeführt werden im Zusammenhang der Verbrechen von 2002 bis 2003 ( während eines früheren Staatsstreiches) . Leider gabes seit 2012 wieder schwere Verbrechen und unvergleichliche Gräueltaten auf CAR Territorium. ”
Unter dem Regime von Präsident François Bozizé hatte CAR 2003 das ICC angerufen für eine Untersuchung der Verbrechen, die in ihrem Gebiet von Kämpfern der Bewegung für die Befreiung des Kongo ( MLC) begangen worden waren. Dies führte zu der Festnahme des Führers der MLC , dem ehemaligen kongolesischen Vizepräsidenten Jean-Pierre Bemba .
Im Jahr 2002 hatte die MLC Präsident Ange -Félix Patassé gegen die Rebellion von François Bozizé unterstützt, der schließlich die Macht übernahm im Jahr 2003 und im Jahr 2013 gestürzt wurde.
Nun sind Missbräuche insbesondere der ehemaligen Seleka -Rebellen, mehrheitlich muslimisch und kurz an der Macht zwischen März 2013 und Januar 2014, im Zentrum der am 7. Februar von der Staatsanwältin des IStGH Frau Fatou Bensouda eröffnetenVoruntersuchung.
Die christlichen Anti- Balaka Milizen, die feindlich gegenüber den ehemaligen Seleka und für viele Gräueltaten gegen muslimische Zivilisten verantwortlich sind, werden auch untersucht.
© 2014 AFP

Leave a Reply