ZENTRALAFRIKA WILL US- HILFE GEGEN DIE LRA – Centrafrique: l’aide des Etats-Unis souhaitée pour "neutraliser" la rébellion

Zentralafrikanische Republik: Hilfe der USA gewünscht zur “Neutralisierung” der Rebellion
Bangui (AFP) – 2010.07.05 10.47
Zentralafrika möchte Hilfe aus den Vereinigten Staaten zur “Neutralisierung” der Rebellen der ugandischen Lord’s Resistance Army (LRA) aktiv auf ihrem Gebiet, sagte der Chefdiplomat, zitiert Montag von der Zentralafrikanischen staatlichen Rundfunk.
DEUTSCH (VON MIR ETWAS VERBESSERTE GOOGLE-ÜBERSETZUNG) WEITER UNTER DEM ORIGINAL

Centrafrique: l’aide des Etats-Unis souhaitée pour “neutraliser” la rébellion
BANGUI (AFP) – 05.07.2010 10:47
La Centrafrique souhaite l’aide des Etats-Unis pour “neutraliser” la rébellion ougandaise de l’Armée de résistance du Seigneur (LRA) active sur son territoire, a déclaré le chef de la diplomatie centrafricaine cité lundi par la radio d’Etat.
“C’est depuis février 2008 que les rebelles de la LRA, pourchassés en Ouganda, se retrouvent sur le territoire centrafricain, commettent des violations de toute nature et sèment la terreur au sein des populations”, a affirmé le ministre Antoine Gambi, qui s’exprimait dimanche soir à l’occasion de la célébration de la fête d’indépendance des Etats-Unis à l’ambassade américaine à Bangui.
“Le danger que représente la LRA pour l’Ouganda est transposé en République centrafricaine. (…) Nous souhaitons que les Etats-Unis d’Amérique puissent contribuer aux efforts des forces armées centrafricaines appuyées par les forces ougandaises, destinés à neutraliser la LRA”, a-t-il déclaré, se disant “ravi que le président (américain) Barack Obama ait pris position” au sujet de la LRA.
En mai, => M. Obama a promulgué une loi demandant à son administration de mettre au point une stratégie pour combattre la LRA, responsable de nombreuses atrocités depuis 1988 dans quatre pays. Apparue dans le nord de l’Ouganda, cette rébellion s’est déplacée depuis 2005 de cette région vers l’extrême nord-est de la République démocratique du Congo (RDC), le Sud-Soudan et l’est de la Centrafrique.
Les autorités centrafricaines “souhaitent que le gouvernement américain se penche particulièrement sur le cas de la Centrafrique”, a encore affirmé le ministre Gambi.
“Le gouvernement américain comprendra le sens de cette requête pour permettre l’organisation des élections en Centrafrique. Car l’une des causes du report (des scrutins) est la persistance de l’insécurité dans certaines régions de la Centrafrique”, a-t-il ajouté.
Après des années d’instabilité, le pays est engagé dans un processus de paix et doit organiser des élections présidentielle et législatives qui ont été repoussées deux fois cette année. Mi-juin, la commission électorale a proposé de les tenir 24 octobre, date qui n’a pas encore été validée
© 2010 AFP

Zentralafrikanische Republik: Hilfe der USA gewünscht zur “Neutralisierung” der Rebellion
Bangui (AFP) – 2010.07.05 10.47
Zentralafrika möchte Hilfe aus den Vereinigten Staaten zur “Neutralisierung” der Rebellen der ugandischen Lord’s Resistance Army (LRA) aktiv auf ihrem Gebiet, sagte der Chefdiplomat, zitiert Montag von der Zentralafrikanischen staatlichen Rundfunk.
“Es ist seit Februar 2008, dass die in Uganda verfolgten LRA-Rebellen sind auf der CAR Gebiet, begehen Verletzungen jeglicher Art und verbreiteten Schrecken unter der Bevölkerung”, sagte Minister Antoine Gambi, der sprach gestern Abend zur Feier des Independence Day der USA in der amerikanischen Botschaft in Bangui.
“Die Gefahr durch die LRA in Uganda wurde auf die CAR übertragen. (…) Wir wollen, dass die Vereinigten Staaten von Amerika in der CAR die Streitkräfte, von ugandischen Kräften unterstützt, helfen zu neutralisieren die LRA,” sagte er, nannte sich “hoch erfreut, dass der Präsident (US) Barack Obama hat einen Standpubkt” über die LRA getroffen.
Im Mai => verabschiedete Obama ein Gesetz mit dem Auftrag an die Administration, eine Strategie, um die LRA, verantwortlich für viele Gräueltaten in vier Ländern seit 1988, zu bekämpfen, zu entwickeln. …
Die CAR Behörden “wollen, dass die US-Regierung sich speziell mit dem Fall der CAR beschäftigt”, sagte Minister Gambi.
“Die US-Regierung versteht den Sinn dieser Anfrage, um die Abhaltung von Wahlen in Zentralafrika zu ermöglichen. Eine der Ursachen für die Verschiebung (der Wahlen) ist die anhaltende Unsicherheit in Teilen von Zentralafrika”, er aufgenommen.
Nach Jahren der Instabilität, ist das Land in einen Friedensprozess engagiert und muss halten Präsidentschafts-und Parlamentswahlen, die zweimal verschoben wurden in diesem Jahr. Mitte Juni, die Wahlkommission hat vorgeschlagen, halten am 24. Oktober ein Termin, welcher wurde noch nicht validiert
© 2010 AFP

Leave a Reply